Zusam­men ver­stReuth – Erste Schrit­te und die gro­ße Vor­freu­de

Das Pro­jekt „Zusam­men ver­stReuth“ nimmt Grund­schü­le­rIn­nen mit in das grü­ne Klas­sen­zim­mer. Umwelt­bil­dung auf der Streu­obst­wie­se mit Bie­nen, Bäu­men und viel Spaß.

Die ersten Schrit­te sind getan. Am 19./20.02.19 wur­den die “ver­stReuth” Mit­ar­bei­te­rIn­nen in den drit­ten Klas­sen der Grund­schu­len Reuth und Pinz­berg zum Ken­nen­ler­nen und für das erste Bau­pro­jekt emp­fan­gen. Das Pro­jekt und der Ver­ein wur­den vor­ge­stellt und die Kin­der konn­ten ihre eige­nen Erfah­run­gen tei­len und all ihre Fra­gen zum The­ma Umwelt­bil­dung und Streu­obst­wie­se los­wer­den. Die Kin­der konn­ten unter Anlei­tung selbst mit Säge und Schnitz­mes­ser Blei­stif­te und Kugel­schrei­ber bau­en. Zudem gab es jede Men­ge Infor­ma­ti­on über das Pro­jekt und den wei­te­ren Ver­lauf des Jah­res. Die Begei­ste­rung war enorm und der Taten­drang schwer zu brem­sen. Auf die Fra­ge wie ihnen der Tag gefal­len hät­te bra­chen sie in Jubel aus.

Die Schirm­her­ren Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Kirsch­stein und Land­rat Dr. Ulm wünsch­ten den Kin­dern schrift­lich alles Gute und stell­ten die Rele­vanz des Pro­jek­tes für die Regi­on in den Fokus.

Mit gro­ßer Vor­freu­de blicken nun die Kin­der und alle ande­ren Akteu­rIn­nen auf den ersten Pro­jekt­tag auf der Obst­wie­se. An drei Tagen wird es Mit­te März an den Reu­ther Hän­gen rund gehen. Die The­men wer­den die­ses Mal Insek­ten­ho­tels, Nist­kä­sten und Brut­hil­fen, sowie Ben­jes­hecken sein. In drei Grup­pen wer­den dabei die Grund­la­gen ver­mit­telt und natür­lich dür­fen die Kin­der auch wie­der selbst aus­pro­bie­ren, indem sie Nist­kä­sten und Insek­ten­ho­tels bau­en, sowie selbst eine Ben­jes­hecke anle­gen.

Um die Ganz­heit­lich­keit zu beto­nen wer­den die Kin­der einen “Paten­baum” bekom­men.

Jedes Kind ist dann über das Jahr für die­sen Baum zustän­dig und kann sich jeder­zeit an die­sen zurück­zie­hen. Zudem wer­den im Rah­men der “Pres­se­Kind” Akti­on an jedem Pro­jekt­tag eini­ge Kin­der zu Repor­te­rIn­nen. Sie dür­fen mit Kame­ra und Notiz­block das Gesche­hen auf der Obst­wie­se doku­men­tie­ren und im Rah­men des Kunst­un­ter­rich­tes die Ergeb­nis­se zu einer Col­la­ge zusam­men­fü­gen und in der Schu­le aus­hän­gen. Zum Mit­tag­essen gibt es zur Stär­kung eine selbst gekoch­te Mahl­zeit. Auch hier dür­fen die Kin­der mit Hand anle­gen.

Schreibe einen Kommentar