MdB Thomas Silberhorn: „KfW fördert Projekte in Bamberg und Forchheim“

Die KfW Bankengruppe hat 2018 in Bamberg und Forchheim eine Summe von 94,8 Millionen Euro investiert, wie Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Silberhorn, MdB (CSU) mitteilt.

„Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen profitieren in hohem Maße von der Fördertätigkeit der KfW“, erklärt Silberhorn. Investitionen in Energieeffizienz machten 2018 sowohl privat (23,9 Mio. Euro) als auch für Unternehmen (12,8 Mio. Euro) den wichtigsten Bereich aus. Zudem erhielten Unternehmen 12,7 Millionen Euro an Krediten für Digitalisierung und Innovationen. In Forchheim flossen außerdem 3,2 Millionen Euro an Fördermitteln in die kommunale und soziale Infrastruktur.

„Es freut mich besonders, dass das Baukindergeld auch in Bamberg und Forchheim stark nachgefragt wird und im letzten Jahr bereits 3,7 Millionen Euro zugesagt wurden“, sagte Silberhorn. „Im gesamten Bundesgebiet konnte die KfW in den ersten vier Monaten 56.000 Förderzusagen erteilen. Das belegt, dass das Baukindergeld für Familien den Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum sehr erleichtert.“

Der Förderschwerpunkt der KfW liegt 2019 auf Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Innovationen. Sie fördert aber beispielsweise auch Studienkredite oder Kredite zur Existenzgründung. Weitere Informationen zu Förderprogrammen und Antragstellung gibt es unter www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/index-2.html.

Schreibe einen Kommentar