Zwei­fel an sexu­el­lem Über­griff in Ebens­feld

EBENS­FELD, LKR. LICH­TEN­FELS. Der sexu­el­le Über­griff auf eine jun­ge Frau am Diens­tag, 5. März 2019, in Ebens­feld, kann sich nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg so nicht zuge­tra­gen haben.

Nach den Anga­ben der Anzei­ge­n­er­stat­te­rin war sie, gegen 17.30 Uhr, auf dem Fuß­weg zwi­schen der Him­mel­reich­stra­ße und der Haupt­stra­ße unter­wegs, als sie unver­mit­telt von einem Unbe­kann­ten sexu­ell bedrängt wor­den sei. Auf­grund ihrer hef­ti­gen Gegen­wehr habe der Mann von ihr abge­las­sen und sei geflüch­tet. Spä­ter teil­te die jun­ge Frau den Vor­fall der Poli­zei mit.

Beam­te des Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Cobur­ger Kri­po über­nah­men die wei­te­ren Ermitt­lun­gen. Im Ver­lauf derer erga­ben sich erheb­li­che Zwei­fel an dem Wahr­heits­ge­halt der Anga­ben der Frau. Die Ermitt­lun­gen von Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Coburg dau­ern an.