Aufruf zur stärkeren Wahrnehmung des öffentlichen Gesundheitsdienstes in der Bevölkerung des Bamberger Landkreises

„Tag des Gesundheitsamtes“ am 19. März

Am 19. März 2019 ruft das Robert Koch-Institut (RKI) erstmalig den „Tag des Gesundheitsamtes“ aus. Mit diesem Tag sollen die kommunalen Gesundheitsbehörden gewürdigt werden, die weltweit eine wichtige Säule für die Gesundheit der Bevölkerung darstellen, deren Bedeutung jedoch oftmals zu wenig bekannt ist.

Der öffentliche Gesundheitsdienst steht als dritte Säule des Gesundheitswesens gleichwertig neben der ambulanten und stationären Patientenversorgung. 2018 hat die Gesundheitsministerkonferenz nach Zusammenarbeit verschiedenster Stellen und Gremien das Leitbild für einen modernen Öffentlichen Gesundheitsdienst verabschiedet. In zehn Punkten wird dabei die öffentliche Verantwortung für die Gesundheit der Bevölkerung betont: neben Bürgernähe, Gemeinwohlorientierung ohne kommerzielle Interessen und Förderung gesundheitlicher Chancengleichheit bestehen die Kernaufgaben in Gesundheitsschutz, Gesundheitsförderung, Beratung und Information sowie Steuerung und Koordination. In Bamberg ist der Fachbereich Gesundheitswesen dem Landratsamt zugeordnet, erfüllt aber als staatliches Gesundheitsamt Aufgaben sowohl für Bürger aus dem Landkreis als auch aus der Stadt Bamberg.

Ein Teilbereich des Fachbereichs Gesundheitswesen ist dabei die Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen. Sie bietet allen Interessierten ein breit gefächertes Beratungsangebot.

Eine Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes verändern das Leben der Eltern tiefgreifend. Zu den Gefühlen wie Glück und Freude kommen auch bald ganz viele Fragen, die wir als Team gerne mit Ihnen bearbeiten.

Die staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen steht allen Frauen und Männern offen, die eine kompetente Beratung von erfahrenen Fachkräften rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt und Familie in Anspruch nehmen wollen.

Wir leisten Beratung, Hilfestellung bei Antragstellungen und Unterstützung auch nach der Geburt eines Kindes bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres. Die Interessierten können alleine, mit Ihrem Partner oder einer anderen Person Ihres Vertrauens zu uns kommen. Die Beratung ist dabei immer kostenfrei. Zudem unterliegen wir der Schweigepflicht und beraten auf Wunsch auch anonym.

Ein weiterer Baustein unserer Arbeit liegt in der Präventions- und Öffentlichkeitsarbeit. In der Präventionsarbeit liegt unser Schwerpunkt in der Gestaltung von Unterrichtseinheiten und Projekten für SchülerInnen ab der 6.Klasse. Dabei bearbeiten wir verschiedene Themenbereiche, wie z. B. Freundschaft, Partnerschaft und Liebe, Sexualität und Körperlichkeit, Verhütung und Schwangerschaft sowie sexuell übertragbare Krankheiten.

Schreibe einen Kommentar