Zwei dritte Plätze für die Teams der Schwimmfreunde Pegnitz bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) in der Bezirksliga Oberfranken

Schwimmfreunde Pegnitz

Schwimmfreunde Pegnitz

Nach mehr als 20 Jahren Abstinenz ging zum ersten Mal wieder eine Herrenmannschaft der Schwimmfreunde Pegnitz bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) in der Bezirksliga Oberfranken in Coburg an den Start. Auch die Damenmannschaft war nach der Premiere im vergangenen Jahr wieder mit an den Startblöcken. Sieben Mannschaften hatten jeweils bei den Herren und Damen gemeldet.

Für beide Mannschaften der Schwimmfreunde reichte es am Ende zu einem unerwarteten und sehr erfreulichen dritten Rang. Die Herren erzielten 7498 Punkte und mussten sich nur der ersten Mannschaft der SSG Coburg und dem ATS Kulmbach geschlagen geben, die Damen kamen auf 8132 Punkte mussten der ersten Mannschaft der SSG Coburg und der zweiten Mannschaft der SG Bamberg den Vortritt lassen.

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wusste vor allem der Nachwuchs zu überzeugen. Die jüngste Teilnehmerin der Pegnitzer Lisa Neukamm aus dem Jahrgang 2009 schwamm die 200 Meter Brust in hervorragenden 3:34,83 Minuten und reiht sich damit auf Platz 11 der deutschlandweiten Bestenliste ihres Jahrganges ein. Über 200 Meter Lagen konnte sie ebenfalls liefern und schwamm mit 3:20,26 auf Platz 37.

Emma Winkelmaier (2007) stellte sich in den Dienst der Mannschaft und übernahm die bei den Schwimmerinnen ungeliebten Strecken 200 Meter Schmetterling und 400 Meter Lagen, wo sie durchaus zu überzeugen wusste. Theresa Birnmeyer (2006) konnte ihre Bestzeiten über 800 Meter Freistil und 100 Meter Rücken deutlich steigern. Sandra Bauer (1995) blieb über 100 Meter Brust mit 1:18,88 Minuten als einzige unter 1,20 Minuten und sicherte so wichtige Punkte. Mit 1625 Punkten war sie auch die beste Punktesammlerin bei den Damen. Außerdem wurde sie zweite über 200 Meter Lagen, dritte über 100 Meter Schmetterling und zweite über 400 Meter Lagen.

Inken Jeske (1993) sicherte Platz drei über 200 Meter Freistil und Platz zwei über 400 Freistil. Anja Seybold (1996) wurde dritte über 200 Meter Rücken und über 200 Meter Freistil und 400 Meter Freistil zweite. Stefanie Mohles (1993) erschwamm sich Platz drei über 100 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil sowie Platz zwei über 50 Meter Freistil. Inessa Bergen sicherte mit guten Leistungen den dritten Rang für die Damen ab.

Auch Jannik Zöllner und Xaver Gnan konnten sich in den deutschlandweiten Jahrgangsbestenlisten in die Top 50 verbessern. Xaver Gnan (2007) schwamm über 100 Meter Schmetterling in 1,20,85 auf Platz 46 und über 200 Meter Schmetterling in 3,07,82 Minuten auf Platz 37 der deutschlandweiten Bestenliste. Jannik Zöllner schwamm die 100 Meter Brust in 1:19,96 Minuten erstmals unter 1:20 Minuten und landet damit deutschlandweit derzeit auf Platz 33.

Trainer Constantin Bleimüller (1984) sicherte sich über 50, 100 und 200 Meter Freistil sowie über 200 Meter Lagen jeweils den Sieg und erzielte mit seiner Zeit von 24,98 Sekunden über 50 Meter Freistil zudem die punktbeste Leistung der gesamten Veranstaltung. Er war mit 1878 Punkten auch bester Punktesammler seines Teams.

Sam Märkisch (2005) wurde zweiter über 200 und 400 Meter Freistil, Christoph Wolfram (2005) überzeugte als Dritter über die 1500 Meter Freistil, wo er seine persönliche Bestzeit erheblich steigern konnte. Alexander Schertl (2001) sicherte über 200 Meter Schmetterling Rang drei. Niklas Birkle (2006), Tom Märkisch (2001) und Carlos Sand (2004) komplettierten das erfolgreiche Herrenteam und sorgten mit überzeugenden Leistungen dafür, dass für das Herrenteam am Ende ebenfalls der dritte Stockerlplatz zu Buche stand.

Schreibe einen Kommentar