Fastenzeit: Besondere Angebote und Feiern im Seelsorgebereich Hallstadt-Oberhaid

Feucht durchwischen im Leben

Steine, die eine alte, brüchige Tür tragen. Was trägt mich? Worauf kann ich mich verlassen? Wo wird mein Fundament brüchig? Die Fastenzeit und in ihr stille Angebote und Feiern im Seelsorgebereich Hallstadt-Oberhaid bieten sich an, um über diese oder andere Fragen nachzusinnen. Foto: Philipp Fischer

Steine, die eine alte, brüchige Tür tragen. Was trägt mich? Worauf kann ich mich verlassen? Wo wird mein Fundament brüchig? Die Fastenzeit und in ihr stille Angebote und Feiern im Seelsorgebereich Hallstadt-Oberhaid bieten sich an, um über diese oder andere Fragen nachzusinnen. Foto: Philipp Fischer

Manchmal sollte man mit seinem Leben das tun, was man auch ab und an in seiner Wohnung tut: feucht durchwischen. Das heißt: sich manche Fragen zu stellen: Was will ich wirklich? Was ist mir wichtig? Wo habe ich Fehler gemacht? Wo will oder muss ich neue Wege gehen? Stille Angebote und Feiern im Seelsorgebereich Hallstadt-Oberhaid laden in der Fastenzeit ein, sich innerlich und persönlich aufs Osterfest einzustimmen.

Eine Gelegenheit bieten die fünf Versöhnungsfeiern (oder: Buß-Gottesdienste). Fragen, die aufs eigene Leben blicken lassen, viel Stille, eine Bildbetrachtung und Instrumentalmusik stehen zentral in den etwa 45-minütigen Feiern am Aschermittwoch, 6. März, 19 Uhr in St. Kilian Hallstadt, Samstag, 16.03., 18.30 Uhr in St. Bartholomäus Oberhaid, Donnerstag, 28.03., 18 Uhr in St. Barbara Unterhaid, Dienstag, 9. April, 18.15 Uhr in St. Cyriakus Staffelbach, und Palmsonntag, 14.04., 19 Uhr in St. Kilian Hallstadt. Anschließend an die Feiern ist es möglich, das Sakrament der Versöhnung zu empfangen.

Wer etwas anders in den (Sams-)Tag starten möchte, ist am 09.03., 23.03. und 06.04. nach St. Kilian Hallstadt zu Frühschichten geladen. Im Anschluss an den etwa halbstündigen Impuls gibt es Kaffee, Tee und ein kleines Frühstück.

Wer sich jede Woche ein wenig Zeit nehmen möchte, ist in der Wallfahrtskirche St. Bartholomäus in Oberhaid Willkommen. Dienstags um 18.00 Uhr bildet das halbstündige Abendlob einen guten Abschluss des Arbeitstages mit Gesang, Gebet und Gedanken; ebenso donnerstags um 18.00 Uhr die Heilige Stunde als eucharistische Anbetung (ca. 45 Minuten). In ihr steht Jesus Christus, Gottes Sohn, auf dessen Geburt der Advent vorbereitet, in Gestalt der Hostie im Mittelpunkt.

Herzliche Einladung, diese etwas anderen Formen in der Fastenzeit zu nutzen, um in besonderer Atmosphäre zu entschleunigen und sich bewusst Ruhe zu gönnen, um in sich hineinzuhorchen, über sich und sein Leben nachzudenken und über das, was wirklich wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar