Personalzuwachs für die Oberfränkische Polizei

OBERFRANKEN / BAYREUTH. 53 neue Kolleginnen und Kollegen leisten seit Anfang März ihren Dienst für die Sicherheit der oberfränkischen Bevölkerung. Polizeipräsident Alfons Schieder begrüßte die „Neuen“ am Freitag bei einer zentralen Veranstaltung im Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth.

Die 17 Frauen und 36 Männer leisteten ihren Dienst bislang in unterschiedlichen Regionen Bayerns, wobei über die Hälfte von ihnen von den Standorten der Bayerischen Bereitschaftspolizei stammt. Die jungen Polizistinnen und Polizisten füllen größtenteils frei werdende Personalstellen, die sich durch die jährlichen Ruhestandsversetzungen ergeben. Da weniger Ruhestandsversetzungen als Neuzuteilungen zu verzeichnen sind, ergibt sich für die Oberfränkische Polizei ein leichter Personalzuwachs.

Für viele der Neuzugänge erfüllte sich damit der Wunsch auf eine Versetzung zu einer heimatnahen oberfränkischen Dienststelle, bei denen die Kolleginnen und Kollegen nun ihren Dienst in verschiedenen Funktionen verrichten. Die Zuteilung an die einzelnen Inspektionen erfolgte bedarfsorientiert und unter Berücksichtigung der bis zum nächsten Zuteilungstermin im September anstehenden Ruhestandsversetzungen.