FCE Bamberg nennt klare Ziele: „Wollen in die Bayernliga aufsteigen“

Der Termin war bewusst gewählt: Drei Tage vor dem Start in die Restrückrunde der Fußball Landesliga NordOst (Samstag, 2. März, 14:00 Uhr bei der SG Quelle Fürth) informierte der FC Eintracht Bamberg Sponsoren und Gönner am vergangenen Mittwoch (27. Februar) über den aktuellen Stand und die Ziele der ersten Herrenmannschaft. Unter dem Motto „Identität und eigene Talente – Der FCE und sein Weg zurück in die Bayernliga“ hat der Verein eine illustre Runde, in die sich unter anderem Ex-Spieler Alexander Deptalla und die aktiven Fußballer Lukas Schmittschmitt und Felix Popp gesellten, über die aktuelle Situation und die Ziele des Fusionsvereins informiert. „Der FC Eintracht Bamberg 2010 verfolgt das klare Ziel, weiterhin die Talentschmiede im Landkreis Bamberg zu sein. Wir wollen, so wie das jetzt ja bereits der Fall ist, eine erste Mannschaft haben, die eine hohe Identität zu Bamberg hat“, eröffnete Vorstandsvorsitzende Jörg Schmalfuß seine Berichterstattung. Der gebürtige Görlitzer machte aus dem Herzen der Vereinsführung auch keine Mördergrube, als er ankündigte, dass die Rückkehr in die Bayernliga das Ziel des Vereins sei. „Dies jedoch nur mit Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Stabilität“, setzte Schmalfuß ein klares Signal – der wirtschaftlich eingeschlagene solide Weg werde konsequent fortgeführt. „Unser Ziel für diese Saison, 55 Punkte plus x, haben wir ja mit aktuell 52 Punkten so gut wie erreicht bei noch anstehenden zwölf Begegnungen. Daher haben wir das Saisonziel neu definiert: Vorstand, Mannschaft und Trainer wollen jetzt in die Bayernliga aufsteigen.“ Sollte dies gelingen, „ist für die Spielzeit 2019/2020 der Klassenerhalt das Ziel. Klappt es im Frühjahr nicht mit dem Aufstieg, wäre dies schade, aber kein Beinbruch. Wir wollen Schritt für Schritt gehen und werden unsere junge Mannschaft nicht unter Druck setzen“.

In die Bayernliga und dort etablieren  

Bei einem Verbleib in der Landesliga ist die Losung für die neue Spielzeit 2019/2020 klar: „Dann wollen wir nächstes Jahr definitiv aufsteigen. Hierfür werden wir auch wieder eine Mannschaft stellen aus Spielern, die überwiegend aus dem eigenen Nachwuchs stammen. Die Zeiten, dass Spieler von überall her zum FCE geholt werden, sind vorbei“, macht Jörg Schmalfuß noch einmal deutlich. Wenn die Rückkehr in die Bayernliga gelungen ist, „gibt es eine klare Zieldefinition für die nächsten drei, vier Jahre“, so der 32-Jährige zu den sportlichen Ambitionen. Mit dem Schritt in die Bayernliga müssen jedoch auch die Finanzen stimmen. Der FCE Chef zeigte daher auf, wie er und sein Team das Budget bayernligatauglich machen werden.

Angereichert wurde die Veranstaltung durch eine Talkrunde mit Cheftrainer Michael Hutzler. Unter dem Titel „Michael Hutzler im INSIDE-Talk“ beantwortete der  Übungsleiter gut gelaunt und – sehr zur Freude des Auditoriums – redselig die Fragen von Moderator Robert Hatzold (Radio Bamberg). Dabei ließ der Ebermannstadter auf seine Mannschaft nichts kommen. „Das sind alles gute Jungs, die voll mitziehen und für eine gute Stimmung in der Kabine sorgen.“ Einen Blick in die Kabine gewährte Lukas Schmittschmitt. Der Stürmer berichtete zum Beispiel, dass „Tobias Linz nach dem Spiel in der Kabine stets die Musik anwirft und für den Gesang der Truppe sorgt.“

Positive Wahrnehmung in der Öffentlichkeit

Zum Abschluss der etwa 90 minütigen Veranstaltung nannte Jörg Schmalfuß noch ein paar Kennzahlen. So haben die Fußballer fast 3.300 Likes bei Facebook und gut 3.100 Abonnenten dieses Kanals. Bei Instagram gebe es rund 380 Follower. Genutzt werde vor allem die Internetseite unter www.fce2010.de. „Dort verzeichnen wir seit 2018 ein bisschen mehr als 145.000 Zugriffe, damit sind wir mehr als zufrieden“, so Schmalfuß. Geladen hatte der FC Eintracht Bamberg in das Autohaus Feser-Scharf (Bamberg/Hallstadt), dem Fahrzeugspezialisten für die Marken Jaguar und Land Rover.

Schreibe einen Kommentar