Zuschau­er­zu­spruch beim Bam­Lit auf erfreu­lich hohem Niveau

8800 Besu­cher lie­ßen sich bei 66 Ver­an­stal­tun­gen in den Bann der Autoren zie­hen

Das vier­te Bam­ber­ger Lite­ra­tur­fe­sti­val schließt erneut mit einer Besu­cher­zahl auf erfreu­lich hohem Niveau. Die­se Bilanz zieht der Bam­ber­ger Land­rat Johann Kalb zum Fina­le der vier­ten Ver­an­stal­tungs­rei­he. “Vie­le Ver­an­stal­tun­gen waren rest­los aus­ver­kauft. Das Lite­ra­tur­fe­sti­val stößt an die Gren­zen der Kapa­zi­tät.” 8800 Besu­cher lie­ßen sich 2019 von den Autoren in ihren Bann zie­hen. Die Besu­cher­zahl wäre noch höher aus­ge­fal­len, wäre nicht eine aus­ver­kauf­te Ver­an­stal­tung ent­fal­len.

2018 waren es ins­ge­samt 8600 Zuschau­er. Die kosten­frei­en Kin­der­le­sun­gen erfreu­en sich dabei einer wei­ter stei­gen­den Beliebt­heit, freu­te sich der Bam­ber­ger Land­rat über 4300 jun­ge Lite­ra­tur­be­gei­ster­te (2018: 4000) bei ins­ge­samt 42 Lesun­gen. 2018 zähl­ten die Ver­an­stal­ter 4000 Kin­der. 2016, im Jahr der Pre­miè­re des Lite­ra­tur­fe­sti­vals, waren es 2500. “Bes­ser als mit einem direk­ten Kon­takt mit Autoren kann man Kin­der und Jugend­li­che nicht an die Lite­ra­tur her­an­füh­ren.”

Die Nach­fra­ge nach den Kin­der­le­sun­gen ist nach den Wor­ten des Land­kreis­chefs sehr groß. Es sei den Ver­an­stal­tern unmög­lich, alle Wün­sche zu erfül­len. “Dies und das hohe Inter­es­se an den Lesun­gen für Erwach­se­ne zeigt, dass sich das Bam­ber­ger Lite­ra­tur­fe­sti­val her­vor­ra­gend eta­bliert hat.”

“Wir haben ein­mal mehr ein pro­fes­sio­nel­les Gemein­schafts­werk erlebt”, dank­te Land­rat Johann Kalb Orga­ni­sa­to­ren und Spon­so­ren glei­cher­ma­ßen. Ein­mal mehr war das Spek­trum sehr viel­fäl­tig. Es reich­te vom Ideen­ge­ber Paul Maar und der Bam­ber­ger Autorin Tan­ja Kin­kel über teils schil­lern­de Per­sön­lich­kei­ten wie Desi­ree Nick oder Ali­ce Schwar­zer bis hin zu Rat geben­den Autoren wie Mar­got Käß­mann oder Anselm Bil­gri in Zeit­zeu­gen wie Gre­gor Gysi.

Zum Abschluss bedank­te sich Land­rat Kalb bei den Schirm­her­ren Tan­ja Kin­kel und Nev­fel Cum­art, den Gesell­schaf­tern der Bam­Lit uG mit dem VSB, Stadt­mar­ke­ting Bam­berg und der Buch­hand­lung Osi­an­der für deren außer­or­dent­li­ches Enga­ge­ment.

Einen posi­ti­ven Aus­blick gab der Land­rat bereits für das kom­men­de Jahr. „Vor dem Hin­ter­grund des beein­drucken­den Erfol­ges in die­sem Jahr, wer­de ich mich per­sön­lich dafür ein­set­zen, dass es auch 2020 wie­der ein Bam­ber­ger Lite­ra­tur­fe­sti­val geben wird“, so Johann Kalb.