Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.02.2019

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Wei­ter­fahrt unterbunden

Egloff­stein. Sonn­tag­nach­mit­tag hiel­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt in der Mark­gra­fen­stra­ße einen 66-jäh­ri­gen VW-Fah­rer aus dem Land­kreis Forch­heim an. Bei der Kon­trol­le des Man­nes wur­de Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Test ergab einen Wert von 0,68 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Er muss dem­nächst mit einem Fahr­ver­bot von einem Monat und einem Buß­geld rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Lang­fin­ger in Sparkassenfiliale

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16.30 Uhr hob eine Frau am Auto­ma­ten einer Spar­kas­sen­fi­lia­le in der Haupt­wach­stra­ße Geld ab. Die Kun­din ließ ver­se­hent­lich ihren Geld­beu­tel auf dem Auto­mat lie­gen. Als sie gegen 18.00 Uhr zur Filia­le zurück­kehr­te, hat­te zwi­schen­zeit­lich ein Unbe­kann­ter die brau­ne Damen­le­der­geld­bör­se mit Aus­weis­pa­pie­ren und einem zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag gestohlen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Mit­ar­bei­ter­park­platz hin­ter einem Super­markt in der Moos­stra­ße wur­de am Sonn­tag zwi­schen 00.25 Uhr und 13.30 Uhr das Heck eines schwar­zen Sko­da Octa­via ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ange­rich­tet hat­te, mach­te er sich uner­kannt aus dem Staub.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend wur­den in der Pödel­dor­fer Stra­ße zwei Rad­fah­rer von Zeu­gen beob­ach­tet, wobei einer davon gegen einen schwar­zen Polo fuhr. Nach­dem der Rad­ler den ent­stan­den Scha­den begut­ach­tet hat­te, ent­fern­ten sich bei­de vom Unfall­ort, obwohl Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ent­stand. Auf­grund einer Täter­be­schrei­bung und einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­ten die Bei­den schnell von der Poli­zei geschnappt werden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Ber­li­ner Ring / Zoll­ner­stra­ße miss­ach­te­te am Sonn­tag­abend eine VW-Fah­re­rin das Rot­licht der dor­ti­gen Ampel und stieß mit einer vor­fahrts­be­rech­tig­ten Fiat-Fah­re­rin zusam­men. Durch den nur leich­ten Auf­prall der bei­den Fahr­zeu­ge wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt, es ent­stand aller­dings Sach­scha­den von etwa 7000 Euro.

Poli­zei befreit Betrun­ke­nen aus ver­schlos­se­nem Bus

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend wur­de die Poli­zei zu einem Bus­un­ter­neh­men Am Bör­stig geru­fen. Wie sich her­aus­stell­te, war ein 31-jäh­ri­ger Fahr­gast wäh­rend der Fahrt im Bus ein­ge­schla­fen und wur­de offen­sicht­lich vom Bus­fah­rer beim Abstel­len des Fahr­zeu­ges auf dem dor­ti­gen Park­platz über­se­hen. Weil der Mann stark betrun­ken war (1,42 Pro­mil­le), war er nicht mehr in der Lage, allei­ne den Bus zu ver­las­sen, wes­halb die Beam­ten ihm beim Öff­nen der Not­fall­tü­re behilf­lich sein muss­ten. Nach der gelun­ge­nen Befrei­ungs­ak­ti­on konn­te der 31-Jäh­ri­ge sei­nen Nach­hau­se­weg allei­ne fortsetzen.

Auto­fah­rer hat­te zu viel Alko­hol getrunken

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend wur­de Am Kra­nen ein Auto­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei einem Alko­hol­test brach­te es der 43-jäh­ri­ge Auto­fah­rer auf 0,6 Pro­mil­le, wes­halb ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt wur­de. Zudem muss der Auto­fah­rer mit einer Geld­bu­ße, Punk­ten sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Feu­er in Papierkorb

BREI­TEN­GÜß­BACH. Ver­mut­lich durch das Aus­lee­ren eines Aschen­be­chers in den Papier­korb fing die­ser am Sonn­tag, gegen 8.40 Uhr, im Büro einer Tank­stel­le im Gewer­be­park zu bren­nen an. Die Feu­er­weh­ren Brei­ten­güß­bach und Unte­robern­dorf waren vor Ort und konn­ten das Feu­er schnell löschen. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 500 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Über­ho­len ging schief

A 70 / MEM­MELS­DORF Kurz vor dem AK Bam­berg, Fahrt­rich­tung Schwein­furt, über­hol­te am Sams­tag­nach­mit­tag der 79-jäh­ri­ge Fah­rer eines Renault den vor­aus­fah­ren­den Kia einer 38-Jäh­ri­gen. Da er einen zügig hin­ter ihm her­an­na­hen­den ande­ren Pkw bemerk­te, woll­te der Seni­or sei­nen Über­hol­gang schnell been­den. Dabei zog er jedoch erheb­lich zu früh nach rechts und streif­te dadurch den Kia an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te. Bei­de Fahr­zeu­ge blie­ben fahr­be­reit, der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf geschätz­te 12000 Euro.

Erst Anhän­ger umge­wor­fen – dann geflüchtet

A 73 / KEM­MERN Nach­dem sie am Sams­tag­nach­mit­tag mit ihrem Anhän­ger zwei­mal nach rechts von der Fahr­bahn abkam und dabei einen Leit­pfo­sten und ein Kilo­me­ter­schild umge­fah­ren hat­te, kipp­te der Anhän­ger einer 56-jäh­ri­gen Fah­re­rin eines Dacia schließ­lich auf dem Pan­nen­strei­fen um und ver­lor die Bela­dung. Pkw und Anhän­ger wur­den dabei erheb­lich beschä­digt. Der Anhän­ger wur­de mit Hil­fe eines Erst­hel­fers wie­der auf­ge­rich­tet und bela­den. Obwohl die 56-jäh­ri­ge durch die­sen auf ihre Pflicht zur Mel­dung des Unfalls hin­ge­wie­sen wur­de, setz­te sie anschlie­ßend ihre Fahrt unbe­ein­druckt fort. Der Sach­scha­den beläuft sich auf cir­ca 8000 Euro. Eine Anzei­ge wegen Unfall­fucht kommt hinzu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Rad­fah­rer leicht verletzt

Eckers­dorf. Am frü­hen Frei­tag­abend kam es bei Eckers­dorf zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem leicht­ver­letz­ten Rad­fah­rer. Die­ser war ‚von Eckers­dorf kom­mend auf der B 22 in Rich­tung Trö­bers­dorf unter­wegs. Der 37-jäh­ri­ge Fah­rer eines Pkw woll­te von Dörn­hof kom­mend nach links in die Bun­des­stra­ße ein­bie­gen und über­sah den 41-jäh­ri­gen Rad­fah­rer. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 600 Euro. Der Rad­fah­rer begab sich selbst zum Arzt.

Tief­ste­hen­de Morgensonne

Weidenberg/​Neunkirchen. Am Sams­tag­mor­gen kam es auf den B 22 Höhe Neun­kir­chen zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein 60-jäh­ri­ger Wei­den­ber­ger woll­te mit sei­nem Pkw, von einem Flur­be­rei­ni­gungs­weg kom­mend die Bun­des­stra­ße über­que­ren. Von der tief­ste­hen­den Mor­gen­son­ne geblen­det über­sah er einen 46-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer der in Rich­tung Bay­reuth unter­wegs war. Die­ser ver­letz­te sich bei dem Zusam­men­stoß leicht, der Unfall­ver­ur­sa­cher blieb unver­letzt. Der Gesamt­scha­den beträgt etwa 3000 Euro.

Meh­re­re Verletzte

Fichtelberg/​Karches. Bei einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall wur­den am Sonn­tag­mit­tag drei Per­so­nen leicht ver­letzt. Der 87-jäh­ri­ge Fah­rer eines Pkw woll­te von Kar­ches kom­mend nach links in die Bun­des­stra­ße 303 ein­bie­gen. Dabei über­sah er einen 64-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer, der in Rich­tung Fich­tel­berg unter­wegs war. Trotz einer Voll­brem­sung des 64-Jäh­ri­gen kam es zum Zusam­men­stoß. Dabei wur­den die­ser und sein Bei­fah­rer ver­letzt. Der Bei­fah­rer im Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers ver­letz­te sich eben­falls. Alle Per­so­nen kam mit Ret­tungs­fahr­zeu­gen in Kran­ken­häu­ser. Glück­li­cher­wei­se wur­den sie nur leicht ver­letzt. Die Bun­des­stra­ße war für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me kom­plett gesperrt. Die Feu­er­weh­ren aus Neu­bau, Birn­sten­gel und Bischofs­grün waren mit 18 Per­so­nen vor Ort um die Fahr­bah­nen zu rei­ni­gen bzw. den Ver­kehr ört­lich umzu­lei­ten. Der ent­stan­de­nen Gesamt­scha­den beträgt ca. 33.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.