Dr. Sil­ke Lau­nert: “Erfolg­rei­che För­de­rung für Live­mu­sik in Bay­reuth”

Applaus für Glas­haus und Jazz-Forum

Mit dem Bun­des­mu­sik­preis „Applaus 2018“ der Initia­ti­ve Musik sind sowohl das Glas­haus an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth als auch das Jazz-Forum Bay­reuth aus­ge­zeich­net wor­den. Das teilt die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert mit. Lau­nert sprach den bei­den Ein­rich­tun­gen ihren Glück­wunsch aus und freu­te sich ganz beson­ders dar­über, dass gleich zwei Pro­jek­te aus ihrem Wahl­kreis als preis­wür­dig erach­tet wur­den.

Die Sta­at­mi­ni­ste­rin für Kul­tur und Medi­en Moni­ka Grüt­ters wür­digt mit der Aus­zeich­nung das her­aus­ra­gen­de Live­mu­sik­an­ge­bot der bei­den Ein­rich­tun­gen. Mit der Ehrung ver­bun­den ist ein Preis­geld in Höhe von jeweils 7500 Euro. Die Aus­zeich­nung „Applaus“ zielt spe­zi­ell auf die Pro­gramm­pla­nung unab­hän­gi­ger Spiel­stät­ten ab und wird seit dem Jahr 2013 ver­ge­ben.

Neben der kon­kre­ten finan­zi­el­len Unter­stüt­zung soll der Pro­gramm­preis mehr öffent­li­che Auf­merk­sam­keit für die Belan­ge der Pro­gramm­ma­cher und ihre Kon­zertan­ge­bo­te schaf­fen. „Die­se kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen ste­hen für eine außer­ge­wöhn­li­che Qua­li­tät und Pro­gram­ma­tik des deut­schen Musik­le­bens von Pop bis Jazz“, heißt es von Sei­ten der Initia­ti­ve.

Die Initia­ti­ve Musik ist die zen­tra­le För­der­ein­rich­tung der Musik­wirt­schaft und der Bun­des­re­gie­rung für die Berei­che Rock, Pop und Jazz. Das För­der- und Export­bü­ro unter­stützt die Prä­sen­ta­ti­on und Ver­brei­tung von Musik aus Deutsch­land im In- und Aus­land. Sie unter­stützt den musi­ka­li­schen Nach­wuchs aus Deutsch­land, Musi­ke­rin­nen und Musi­ker mit einem Migra­ti­ons­hin­ter­grund sowie Live­mu­sik­clubs.

Getra­gen wird die Initia­ti­ve von der Gesell­schaft zur Ver­wer­tung von Lei­stungs­schutz­rech­ten (GVL) und dem Deut­schen Musik­rat sowie finan­zi­ell unter­stützt von GVL und GEMA. För­der­ge­ber sind unter ande­rem die Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en, das Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie und das Aus­wär­ti­ge Amt.