Ver­puf­fung in Weis­mai­ner Wohn­haus

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Eine Ver­puf­fung in einem Wohn­haus in Weis­main sorg­te am Diens­tag­mor­gen für den Ein­satz von Ret­tungs­kräf­ten.

Kurz vor 8.45 Uhr hat­te die 59 Jah­re alte Bewoh­ne­rin des Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Was­ser­gas­se einen Holz­ofen im Kel­ler des Gebäu­des ange­heizt. Nach­dem sie wie­der in die obe­ren Stock­wer­ke gegan­gen war, kam es aus bis­lang noch nicht geklär­ten Grün­den zu einer Ver­puf­fung am Ofen. Die Senio­rin und ihr 65-jäh­ri­ger Ehe­mann hat­ten den dar­auf­hin ent­stan­de­nen Klein­brand im Kel­ler rasch selbst gelöscht. Das Ehe­paar erlitt glück­li­cher­wei­se kei­ne Ver­let­zun­gen. Am Wohn­haus ent­stand durch die Druck­wel­le ein erheb­li­cher Sach­scha­den von meh­re­ren tau­send Euro. Zur Unter­su­chung der genau­en Umstän­de hat die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Schreibe einen Kommentar