MdB Andre­as Schwarz: “Lesen bil­det und macht auch noch Spaß!”

Im Lese­club der Mar­tin-Wie­send-Schu­le wird Schul­kin­dern die Lust am Lesen vermittelt

Andreas Schwarz, MdB, zu Besuch beim Leseclub der Martin-Wiesend-Schule.

Andre­as Schwarz, MdB, zu Besuch beim Lese­club der Martin-Wiesend-Schule.

Ein­mal in der Woche tref­fen sich sechs Kin­der der 2. und 3. Klas­se der Mar­tin-Wie­send-Schu­le Bam­berg zum Lese­club. Wie die­ses beson­de­re For­mat abläuft, woll­te der Bam­berg-Forch­hei­mer Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz wis­sen und mach­te auf Ein­la­dung der Ver­ant­wort­li­chen kur­zer­hand bei einem Ter­min mit.

Die Mar­tin-Wie­send-Schu­le unter­rich­tet in 17 Klas­sen ins­ge­samt 208 Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die beson­de­rer För­de­rung in den Berei­chen Spra­che, Ler­nen und sozi­al-emo­tio­na­le Ent­wick­lung bedür­fen. Der Lese­club ent­stand vor etwa drei Jah­ren aus einer Koope­ra­ti­on der Schu­le mit der Uni­ver­si­tät Bam­berg und der heil­päd­ago­gi­schen Tages­stät­te unter der Lei­tung von Susan­ne Quin­ger und kann so die För­der­schwer­punk­te der Schu­le wei­ter vertiefen.

„Der Lese­club ist ein ganz wich­ti­ges Instru­ment für uns: Wir haben hier eine tol­le Mög­lich­keit, den Schü­le­rin­nen und Schü­lern spie­le­risch die Lust am Lesen zu ver­mit­teln und damit nicht nur die Spra­che und das Ler­nen zu ver­bes­sern, son­dern ins­ge­samt auch ihre emo­tio­na­le Ent­wick­lung zu för­dern“, erläu­tert Mari­na Pump, Schul­lei­te­rin an der Mar­tin-Wie­send-Schu­le. „Jedes Seme­ster wäh­len wir bis zu sechs Kin­der der 2. bis 5. Klas­se aus, die dann ein­mal wöchent­lich den Lese­club besuchen.“

„Nicht umzu­set­zen wäre die Idee des Lese­clubs ohne die bei­den ehren­amt­li­chen, stu­den­ti­schen Mit­ar­bei­ter Sah­ra Erl­wein und Kili­an Jäger“, betont Bar­ba­ra Rei­dels­hö­fer vom Lehr­stuhl Didak­tik der deut­schen Spra­che und Lite­ra­tur der Uni­ver­si­tät Bam­berg und Lei­te­rin des Semi­nars „Lese­för­de­rung im Lese­club“. „Die bei­den berei­ten feder­füh­rend die The­men für den Lese­club vor und set­zen sie vor Ort um. Unter­stützt wer­den sie in die­sem Seme­ster von ins­ge­samt sechs Stu­den­tin­nen aus dem Semi­nar, die abwech­selnd in Teams Sit­zun­gen vor­be­rei­ten, durch­füh­ren und beobachten.“

„Die Kon­zen­tra­ti­ons­span­ne der Kin­der ist noch sehr kurz, wes­we­gen wir wäh­rend des Lese­clubs immer viel erzäh­len, spie­len, basteln und uns bewe­gen“, ergänzt Bar­ba­ra Reidelshöfer.

Das konn­te auch Andre­as Schwarz schnell fest­stel­len: Nach einer ein­stim­men­den Fan­ta­sier­ei­se, wäh­rend der es sich die Kin­der auf den Sofas gemüt­lich mach­ten, stand erst ein­mal ein Bewe­gungs­spiel auf dem Pro­gramm, das alle – ein­schließ­lich dem Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten – ordent­lich ins Schwit­zen brach­te. Dann der Ein­satz des Abge­ord­ne­ten: Andre­as Schwarz las ein Stück aus dem ersten Har­ry Pot­ter-Buch vor, bei dem Har­ry sei­nen Zau­ber­stab einkauft.

Ohne Berüh­rungs­äng­ste löcher­ten die Kids den SPD-Abge­ord­ne­ten anschlie­ßend mit Fra­gen: Wie wird man Poli­ti­ker? Wie ist das Leben als Poli­ti­ker? Rich­tig aktiv wur­den zum Abschluss noch­mals alle Betei­lig­ten, als es dar­um ging, einen Zau­ber­spruch zu erfin­den und ihn in einem selbst­ge­stal­te­ten Buch zu verewigen.

Berührt und beein­druckt ver­ließ Andre­as Schwarz den Lese­club an die­sem Nach­mit­tag wie­der: „Es hat mir rie­si­gen Spaß gemacht, beim Lese­club mit­ma­chen zu dür­fen. Hier wird die Lust am Lesen von Stu­die­ren­den der Uni Bam­berg ein­mal in der Woche ganz spie­le­risch ver­mit­telt. Ein tol­les Kon­zept!“, betont Andre­as Schwarz.

Schreibe einen Kommentar