Ein­satz­be­richt der Feu­er­wehr Hau­sen: Rauch­mel­der ret­tet Menschenleben

Einsatzfoto: Feuerwehr Hausen

Ein­satz­fo­to: Feu­er­wehr Hausen

Ange­brann­tes Koch­gut sorg­te in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag für den Ein­satz der Feu­er­weh­ren Hau­sen, Herolds­bach-Thurn und Forch­heim: Das Pie­pen eines Rauch­warn­mel­ders riss die Nach­barn in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Stra­ße Am Mühl­wei­her gegen 2 Uhr aus dem Schlaf. Nach­dem bereits Brand­ge­ruch wahr­nehm­bar war und nie­mand die Woh­nungs­tü­re öff­ne­te, alar­mier­ten die auf­merk­sa­men Nach­barn die Feu­er­wehr. Die Woh­nungs­tü­re wur­de durch die Feu­er­wehr geöff­net und die ver­rauch­te Woh­nung unter Atem­schutz durch­sucht. Der ein­ge­setz­te Trupp fand schließ­lich auf dem Sofa eine schla­fen­de Per­son, die rasch ins Freie gebracht und ret­tungs­dienst­lich ver­sorgt wur­de. Die Woh­nung wur­de anschlie­ßend mit einem Hoch­druck­lüf­ter vom Rauch befreit und der Poli­zei über­ge­ben. Im Ein­satz waren die genann­ten Feu­er­weh­ren mit 7 Fahr­zeu­gen und ca. 40 Ein­satz­kräf­ten, ein Ret­tungs­wa­gen, ein Not­arzt sowie eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim.

Schreibe einen Kommentar