Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg offi­zi­ell als Fairtra­de-Regi­on bestätigt

Fai­re Metro­pol­re­gi­on: Enga­ge­ment für Fai­ren Han­del wächst

Mitglieder des Initiativkreises Faire Metropolregion nehmen den Titel „Faire Europäische Metropolregion“ von Fairtrade Deutschland entgegen.

Mit­glie­der des Initia­tiv­krei­ses Fai­re Metro­pol­re­gi­on neh­men den Titel „Fai­re Euro­päi­sche Metro­pol­re­gi­on“ von Fairtra­de Deutsch­land entgegen.

Fai­rer Han­del wei­ter auf dem Vor­marsch: Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg wur­de heu­te erneut für zwei Jah­re als Fairtra­de-Regi­on aus­ge­zeich­net. 51 Städ­te, Gemein­den und Land­krei­se, 55 Schu­len und 6 Hoch­schu­len set­zen sich für den Fai­ren Han­del ein. Fast ver­dop­pelt hat sich das Enga­ge­ment seit 2017, als die Metro­pol­re­gi­on den Titel zum ersten Mal von Fairtra­de Deutsch­land erhielt.

Tho­mas Thu­mann, Poli­ti­scher Spre­cher des Forums Kli­ma­schutz und nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung und Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Neu­markt in der Ober­pfalz beton­te: „Wir sind weit gekom­men in den letz­ten zwei Jah­ren, die Zahl der Fairtra­de Towns wächst fast monat­lich. Die Titeler­neue­rung ist dem Enga­ge­ment vie­ler Ehren­amt­li­cher in den Kom­mu­nen zu ver­dan­ken. Das zeigt, Fai­rer Han­del ist ein kla­rer Auf­trag und Wünsch der Bürger.“

Wie viel­fäl­tig das Enga­ge­ment für den Fai­ren Han­del in der Regi­on ist, wur­de bei der Titeler­neue­rung deut­lich. Fai­re Fuß­bäl­le, fai­re Bau­hof­klei­dung, fai­re Lebens­mit­tel – bunt war die Aus­wahl an Pro­duk­ten, die aus den Kom­mu­nen mit­ge­bracht wur­den. Ver­schie­de­ne Initia­ti­ven stell­ten sich vor, dar­un­ter die Fairtra­de Town Fürth mit ihrem erfolg­rei­chen fai­ren Schü­ler­fe­sti­val „Fürth im Über­mor­gen“ und dem neu­en Welt­haus in der Innen­stadt. Dass Enga­ge­ment bereits im Kin­des­al­ter anfängt zeigt auch das Pro­jekt „Eine Welt-Kita: fair und glo­bal“ des Eine Welt Netz­werks Bay­ern e.V. Vor­rei­ter in der Regi­on ist das Amber­ger Kin­der­haus Sie­Kids, das als Erstes mit dem Titel Eine Welt-Kita aus­ge­zeich­net wurde.

Hand­lungs­be­darf in der Metro­pol­re­gi­on besteht ins­be­son­de­re beim The­ma nach­hal­ti­ge Beschaf­fung der Kom­mu­nen. Eine Umfra­ge der Ent­wick­lungs­agen­tur Fai­re Metro­pol­re­gi­on ergab, dass bis­lang nur 28 Pro­zent der Kom­mu­nen in der Regi­on beim Ein­kauf ihrer Pro­duk­te auf sozia­le Aspek­te in der Pro­duk­ti­on und Her­stel­lung set­zen. „Kom­mu­nen erfül­len viel­fäl­ti­ge Auf­ga­ben, in denen sie sich mit Fra­gen sozia­ler Gerech­tig­keit vor Ort und in der Ver­wal­tung beschäf­ti­gen. Hier sind Kom­pe­ten­zen vor­han­den die auch auf Lie­fer­ket­ten und Arbeits­be­din­gun­gen in ande­ren Län­dern über­tra­gen wer­den kön­nen. Es lohnt die­sen Schritt,“ sagt Micha­el Mar­we­de von der Ser­vice­stel­le Kom­mu­nen in der Einen Welt der Enga­ge­ment Glo­bal gGmbH bei der Titelerneuerung.

Aus die­sem Grund hat sich die Fai­re Metro­pol­re­gi­on viel vor­ge­nom­men. Nach einer erfolg­rei­chen Fair Tra­de Werk­statt im ver­gan­ge­nen Jahr, fin­det am 01.10.2019 ein gro­ßer Fair Tra­de Gip­fel in Bam­berg statt. Im Zuge der Titeler­neue­rung ging auch die neue Web­sei­te der Fai­ren Metro­pol­re­gi­on live. Dort wer­den Best Prac­ti­ce Bei­spie­le vor­ge­stellt und regen zum Nach­ma­chen an (www​.fai​re​-metro​pol​re​gi​on​nu​ern​berg​.de).

Die­ses Enga­ge­ment wird durch die Ent­wick­lungs­agen­tur Fai­re Metro­pol­re­gi­on vor­an­ge­trie­ben. Sie unter­stützt die Kom­mu­nen der gesam­ten Regi­on mit Bera­tung, Ver­net­zungs­an­ge­bo­ten und Öffent­lich­keits­ar­beit. In Neu­markt in der Ober­pfalz wur­de, beglei­tend durch die Ent­wick­lungs­agen­tur, erst kürz­lich fai­re Arbeits­klei­dung für den Bau­hof beschafft. Geför­dert wird die­se Arbeit durch die Ser­vice­stel­le Kom­mu­nen in der Einen Welt.

Auch welt- und bun­des­weit wird das The­ma Fai­rer Han­del groß­ge­schrie­ben: 2018 unter­zeich­ne­ten über 300 Orga­ni­sa­tio­nen eine neue Char­ta, die die grund­le­gen­den Wer­te des Fai­ren Han­dels fest­legt und eine Visi­on zur Umset­zung der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­zie­le defi­niert. Auf Bun­des­ebe­ne stell­ten Bun­des­land­wirt­schafts­mi­ni­ste­rin Julia Klöck­ner und Bun­des­ent­wick­lungs­mi­ni­ster Gerd Mül­ler im Rah­men der Inter­na­tio­na­len Grü­nen Woche einen 10-Punk­te-Plan für nach­hal­ti­gen Kakao vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.