Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.02.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ret­tungs­sprei­zer entwendet

Wei­lers­bach. Bis­lang unbe­kann­te Täter bra­chen in der Nacht zum Diens­tag ins Feu­er­wehr­haus in der Haupt­stra­ße ein. Aus einem Lösch­fahr­zeug wur­de der akku­be­trie­be­ne, sil­ber/-blauf­ar­be­ne Ret­tungs­sprei­zer, Mar­ke: Lukas im Wert von etwa 7000 Euro ent­wen­det. Das Gerät ist etwa 20 kg schwer und ca. 80 cm lang. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge in der Nähe der Feu­er­wehr auf­ge­fal­len? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

VW Golf ange­fah­ren und geflüchtet

Eber­mann­stadt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te Diens­tag­früh, zwi­schen 09.15 Uhr und 09.45 Uhr, einen sil­ber­nen VW Golf an der rech­ten hin­te­ren Tür, der auf dem Park­platz eines Super­mark­tes am Kir­chen­platz abge­stellt war. Obwohl der Ver­ur­sa­cher einen Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Vom flüch­ti­gen Fahr­zeug ist ledig­lich bekannt, dass es schwarz ist. Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag wur­de in einem Second-Hand-Geschäft in der Sie­chen­stra­ße ein Ehe­paar beim Dieb­stahl von Baby­klei­dung ertappt. Das Paar woll­te das Die­bes­gut im Wert von 30 Euro ver­steckt unter dem Fuß­sack des mit­ge­führ­ten Kin­der­wa­gens aus dem Laden schmug­geln, wur­den aber vom auf­merk­sa­men Geschäfts­in­ha­ber dabei ertappt und der Poli­zei überstellt.

Ein­bre­cher wütet in Kleingartensiedlung

BAM­BERG. Über einen zwei Meter hohen Maschen­draht­zaun gelang­te zwi­schen Sonn­tag, 16.00 Uhr, und Diens­tag, 09.00 Uhr, ein Unbe­kann­ter auf das Are­al des Klein­gar­ten­ver­eins „Amsel­fang“ in der Moos­stra­ße. Dort wur­den mit bra­chia­ler Gewalt ins­ge­samt zehn Gar­ten­häu­ser auf­ge­bro­chen. Der Täter ließ zwar Münz­geld und hoch­wer­ti­ge Gerät­schaf­ten zurück, nahm aber ein sil­ber­far­be­nes Über­le­bens­mes­ser mit Kom­pass, eine Halo­gen-Hand­lam­pe sowie ein auf­fäl­li­ges Holz-Wand­ther­mo­me­ter in einer soge­nann­ten Gei­gen­form mit. Der hin­ter­las­se­ne Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 3000 Euro bezif­fert. Das Die­bes­gut hat einen Wert von ca. 120 Euro.

Han­dy-Dieb­stahl in Sporthalle

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, zwi­schen 17.45 Uhr und 20.15 Uhr, wur­de dem Besu­cher einer Sport­hal­le in der Hornthal­stra­ße aus der Jacken­ta­sche ein dar­in ver­stau­tes Sam­sung-Han­dy im Zeit­wert von 400 Euro gestoh­len. Der Zugang zur Sport­hal­le war zur Tat­zeit ver­mut­lich nicht versperrt.

Autos zer­kratzt

BAM­BERG. Sach­scha­den von min­de­stens 5000 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an einem beige­far­be­nen Audi TT Cou­pé an, der zwi­schen Sams­tag­abend, 21.10 Uhr, und Sonn­tag, 00.35 Uhr, in der Pödel­dor­fer Stra­ße geparkt war. Der Wagen wur­de an bei­den Auto­tü­ren, am Kot­flü­gel sowie am Heck verkratzt.

BAM­BERG. Am Wei­den­damm wur­de am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag, 07.02.2019, zwi­schen 13.15 und 15.30 Uhr, ein grü­ner Suzu­ki Jim­my am Kof­fer­raum ver­kratzt. Hier wur­de Sach­scha­den von etwa 500 Euro hinterlassen.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Graf­fi­ti-Spray­er schnell von der Poli­zei ermittelt

BAM­BERG. Zwei Mäd­chen und ein Jun­ge im Alter zwi­schen 11 und 13 Jah­ren konn­ten jetzt von der Poli­zei ermit­telt wer­den, die für Graf­fi­ti-Sprü­he­rei­en am ZOB in Bam­berg am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de ver­ant­wort­lich waren. Die Schü­ler hat­ten in der Pro­me­na­de­stra­ße eine Fas­sa­de neben den dort befind­li­chen Schließ­fä­cher mit Graf­fi­ti besprüht und Sach­scha­den von etwa 500 Euro angerichtet.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ver­mut­lich ein Lkw hat in der Maria-Ward-Stra­ße an einem Wohn­an­we­sen das Car­port-Dach ange­fah­ren und Sach­scha­den von etwa 5000 Euro hin­ter­las­sen. Die Tat­zeit beschränkt sich auf Mon­tag, 11.02.2019, zwi­schen 17.00 und 21.45 Uhr.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9192–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Anna­stra­ße auf die Star­ken­feld­stra­ße über­sah am Diens­tag­mit­tag eine VW-Fah­re­rin die Vor­fahrt einer Rad­le­rin, die dort in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung unter­wegs war. Die 29-jäh­ri­ge Frau zog sich durch den Sturz Schürf­wun­den und Prel­lun­gen zu und muss­te leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. An Pkw und Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den von knapp 1.100 Euro.

BAM­BERG. Beim Abbie­gen von der Gal­gen­fuhr auf die Forch­hei­mer Stra­ße miss­ach­te­te am Diens­tag kurz nach 17.00 Uhr ein VW-Fah­rer die Vor­fahrt eines Mer­ce­des-Fah­rers, wes­halb bei­de Fahr­zeu­ge inein­an­der krach­ten. Durch den Auf­prall waren die­se nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten von Abschlepp­dien­sten gebor­gen wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 11.000 Euro bezif­fert. Ver­letzt wur­de niemand.

Streit um Geh­weg­be­nut­zung eskaliert

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag wur­de die Poli­zei zum Heu­markt geru­fen, weil dort ein Mann Tier­ab­wehr­spray auf Pas­san­ten und Kin­der sprüh­te. Wie sich her­aus­stell­te, eska­lier­te ein Streit um die Benut­zung des dor­ti­gen Geh­wegs der­ma­ßen, dass der 55-jäh­ri­ger Mann aus sei­ner Jacke ein Tier­ab­wehr­spray zog und damit um sich sprüh­te. Auf­grund der Ent­fer­nung wur­den glück­li­cher­wei­se nur zwei Erwach­se­ne aus der Fuß­gän­ger­grup­pe von dem Nebel­stoß des Sprays getrof­fen und zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Der Mann wur­de von den bei­den Geschä­dig­ten bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten; die­ser muss sich jetzt wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Schlä­ge­rei in Gaststätte

BAM­BERG. Am Diens­tag gegen 18.45 Uhr wur­de die Poli­zei über eine Aus­ein­an­der­set­zung in einer Gast­stät­te in der Zoll­ner­stra­ße infor­miert. Zwei Män­ner im Alter von 50 und 36 Jah­ren gerie­ten der­art in Streit, dass sie sich gegen­sei­tig schlu­gen. Der 50-jäh­ri­ge ver­letz­te sich bei der Schlä­ge­rei leicht und muss­te ärzt­li­che Hil­fe in Anspruch neh­men. Gegen den stark alko­ho­li­sier­ten 36-jäh­ri­gen mit 2,2 Pro­mil­le muss­te die Poli­zei einen Platz­ver­weis aus­spre­chen. Bei­de Män­ner müs­sen sich nun wegen Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Lin­ken Schuh aus Gar­de­ro­be entwendet

PETT­STADT. Aus der Gar­de­ro­be der Schu­le in der Schul­stra­ße ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter am Diens­tag, zwi­schen 7.45 und 9.30 Uhr, den lin­ken schwarz/​blauen All­round­schuh der Mar­ke Engel­bert Strauß im Wert von 80 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Schuhs bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Von Pkw Anten­ne abge­bro­chen und Schei­ben­wi­scher verbogen

BREI­TEN­GÜß­BACH. Von einem schwar­zen Pkw Renault/​Clio bra­chen unbe­kann­te Täter die Auto­an­ten­ne ab und ver­bo­gen die Schei­ben­wi­scher. An einem roten Pkw Toyotoa/​Corolla wur­den die Schei­ben­wi­scher eben­falls ver­bo­gen. Die Fahr­zeu­ge stan­den in der Zeit von Mon­tag, 19 Uhr, bis Diens­tag, 8.30 Uhr, in der Bühl­stra­ße. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf etwa 300 Euro. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen an den Fahr­zeu­gen auf­ge­fal­len und wer kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Schlag­ring in der Mittelkonsole

Bindlach/​Bei der Kon­trol­le eines 19jährigen Kraft­fah­rers in der gest­ri­gen Nacht in Bind­lach, hat­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land den rich­ti­gen Rie­cher. Erga­ben sich bei der ersten Sich­tung des Fah­rers und des­sen mit­ge­führ­ten Gegen­stän­de noch kei­ne Anhalts­punk­te für eine Straf­tat, so brach­te die Durch­su­chung des PKW dann einen Schlag­ring zum Vor­schein. Ein Schlag­ring ist ein ver­bo­te­ner Gegen­stand nach dem Waf­fen­ge­setzt und kann bei einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung schwer­wie­gen­de Ver­let­zun­gen beim Opfer her­vor­ru­fen. Der Schlag­ring wur­de sicher­ge­stellt und gegen den Her­an­wach­sen­den eine Straf­an­zei­ge eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Pkw ver­kratzt

KULM­BACH. Eine unlieb­sa­me Über­ra­schung erleb­te eine Senio­rin am Diens­tag als sie zu ihrem ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Pkw kam. In der Zeit von Mon­tag auf Diens­tag hat­te ein bis­lang unbe­kann­ter Zeit­ge­nos­se die kom­plet­te Bei­fah­rer­sei­te an dem schwar­zen Nis­san der Frau mit einem spit­zen Gegen­stand ver­kratzt. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von rund 1.000 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den Übel­tä­ter nimmt die Poli­zei in Kulm­bach unter der Ruf­num­mer 09221/6090 entgegen.

Vor­fahrt missachtet

KULM­BACH. Rela­tiv glimpf­lich ging ein Ver­kehrs­un­fall am Diens­tag­mor­gen in der Saal­fel­der Stra­ße aus, als eine Auto­fah­re­rin die Vor­fahrt miss­ach­te­te und es zum Zusam­men­stoß kam.

Kurz nach 05:00 Uhr befuhr eine 42-jäh­ri­ge Kulm­ba­che­rin mit ihrem Opel die Zie­gel­hüt­tener Stra­ße und woll­te nach rechts in die Saal­fel­der Stra­ße in Rich­tung Kro­nach abbie­gen. Hier­bei über­sah sie den von links kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Dacia eines 30-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Kulm­bach, wel­cher die Saal­fel­der Stra­ße stadt­aus­wärts befuhr und es kam zur Kol­li­si­on bei­der Fahr­zeu­ge. Wäh­rend die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ver­let­zungs­frei davon­kam, wur­de die Dacia-Fah­re­rin glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 15.000,- Euro. Die­se muss­ten abge­schleppt werden.

Opel über­se­hen

KULM­BACH. Ein wei­te­rer Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich Diens­tag­mor­gen auf der neu­en Orts­um­ge­hung von Mel­ken­dorf. Hier­bei wur­den zwei Fahr­zeug­füh­rer leicht verletzt

Kurz vor 08:00 Uhr befuhr eine 68-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus dem Land­kreis Kulm­bach mit ihrem VW die Staats­stra­ße 2190 in Rich­tung Kulm­bach. Auf Höhe der Abzwei­gung nach Mel­ken­dorf woll­te die­se nach links abbie­gen und über­sah den Opel eines ent­ge­gen­kom­men­den Kulm­ba­chers, wobei es zum Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge kam. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wur­den leicht ver­letzt und zur Ver­sor­gung ins Kli­ni­kum ver­bracht. Glück­li­cher­wei­se tru­gen sie kei­ne schwer­wie­gen­den Ver­let­zun­gen davon und konn­ten das Kran­ken­haus kur­ze Zeit spä­ter wie­der ver­las­sen. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 9.000,- Euro.

Schreibe einen Kommentar