Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.02.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Thuis­brunn. In den ver­gan­ge­nen 14 Tagen zwick­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter an einer land­wirt­schaft­li­chen Lager­hal­le am Orts­en­de in Rich­tung Haid­hof ein Vor­hän­ge­schloss auf und gelang­te so ins Inne­re. Dort fand der unbe­kann­te Mann einen Werk­zeug­ka­sten und eine Bat­te­rie vor, die er an sich nahm. Im Anschluss ver­ließ der Dieb die Maschi­nen­hal­le. Dem 52-jäh­ri­gen Eigen­tü­mer ent­stand ein Scha­den in Höhe von 600 Euro. Wer hat Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet und kann Hin­wei­se zur Klä­rung des Ein­bru­ches geben?

Sach­be­schä­di­gun­gen

Kir­cheh­ren­bach. Im Tat­zeit­raum vom 04. bis 11. Febru­ar beschä­dig­te in der Leu­ten­ba­cher Stra­ße ein bis­her unbe­kann­ter Täter zwei hin­ter­ein­an­der am Fahr­bahn­rand abge­stell­te Autos. Mit einem spit­zen Gegen­stand ver­kratz­te er in wel­len­för­mi­gen Bewe­gun­gen den Lack eines schwar­zen Daim­ler CLA und eines wei­ßen Daim­ler smart. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 1000 Euro. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Mon­tag­nach­mit­tag befuhr ein 50-Jäh­ri­ger mit sei­nem Vol­vo die Büg­stra­ße. An der Kreu­zung zur Ade­nau­er­al­lee über­sah er die von links kom­men­de vor­fahrts­be­rech­tig­te 44-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin. Sie wur­de dadurch glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 20.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Zeit von Mon­tag­mor­gen bis zum Nach­mit­tag park­te ein 29-Jäh­ri­ger sei­nen VW Golf auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße. Als er dort­hin zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter den grau­en Pkw beschä­dig­te und einen Sach­scha­den von 300,– Euro ver­ur­sach­te. Augen­schein­lich wur­de der Scha­den mit einem Ein­kaufs­wa­gen ver­ur­sacht. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erbe­ten, Tele­fon: 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Auf Ziga­ret­ten im Wert von fast 100,– Euro hat­ten es zwei Laden­die­be am Mon­tag­abend in einem Ver­brau­cher­markt in der Wil­ly-Brandt-Allee abge­se­hen. Vom Laden­de­tek­tiv konn­ten ein 37-Jäh­ri­ger und sein 10 Jah­re jün­ge­rer Beglei­ter dabei beob­ach­tet wer­den, wie sie meh­re­re Ziga­ret­ten­schach­teln unter der Ober­be­klei­dung des Älte­ren ver­steck­ten. Bei­de wur­den vor Ort fest­ge­nom­men und der Straf­ver­fol­gung zugeführt.

Son­sti­ges

Herolds­bach. Mut­wil­lig ver­kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter das Fahr­zeug einer 53-Jäh­ri­gen in der Schloss­stra­ße. Sie hat­te ihren brau­nen Audi dort am 06.02.2019 auf der Park­flä­che der Hir­ten­bach­hal­le abge­stellt. Bereits Mit­te Janu­ar wur­de mit einem spit­zen Gegen­stand der Küh­ler­grill durch­sto­ßen und dahin­ter­lie­gen­de Tanks für Kühl­mit­tel und Kli­ma­an­la­ge beschä­digt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 500,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Auto­auf­bre­cher hat­ten es auf Navi­ga­ti­ons­ge­rä­te abgesehen

BAM­BERG. Mon­tag­früh wur­den der Poli­zei gleich drei Fäl­le von Auto­auf­brü­chen gemel­det. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de wur­den in einer Tief­ga­ra­ge im Bam­ber­ger Osten zwei dort abge­stell­te Fahr­zeu­ge auf­ge­bro­chen und dar­aus jeweils die Navi­ga­ti­ons­ge­rä­te im Gesamt­wert von 300 Euro gestoh­len. Die Täter schlu­gen hier­zu die Schei­ben der Pkws ein, um so an die Beu­te zu gelan­gen. Der hier ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 800 Euro bezif­fert. In einem wei­te­ren Fall wur­de zwi­schen Sonn­tag­abend und Mon­tag­früh in der Koper­ni­kus­stra­ße eben­falls die Sei­ten­schei­be eines wei­ßen Ford Tran­sit ein­ge­schla­gen. Auch hier erbeu­te­te der Täter ein mobi­les Navi­ga­ti­ons­ge­rät für 10 Euro. In die­sem Fall wur­de Sach­scha­den von 300 Euro hinterlassen.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Auf zahl­rei­che Kos­me­tik­ar­ti­kel für knapp 220 Euro hat­te es am Mon­tag gegen 13.10 Uhr eine etwa 20 bis 25 Jah­re alte Frau in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in Bahn­hofs­nä­he abge­se­hen. Als der Dieb­stahl auf­grund der aku­sti­schen Siche­rung im Geschäft auf­flog, mach­te sich die Frau, die etwa 165 cm groß war, aus dem Staub und rann­te Rich­tung Innen­stadt davon.

Lang­fin­ger in Umkleidekabine

BAM­BERG. Aus der Umklei­de­ka­bi­ne eines Sport­parks in der Zep­pe­lin­stra­ße wur­den am Mon­tag, zwi­schen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr, zwei Geld­beu­tel sowie ein dort abge­leg­tes Han­dy im Gesamt­wert von knapp 200 Euro gestohlen.

Zeu­gen­hin­wei­se zu den Dieb­stäh­len nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 entgegen.

Auto­krat­zer unterwegs

BAM­BERG. In einer Tief­ga­ra­ge in der Pödel­dor­fer Stra­ße hat am Mon­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 16.45 Uhr und 19.50 Uhr, ein Unbe­kann­ter die Motor­hau­be eines dort gepark­ten blau­en Dacia zer­kratzt. Dem Fahr­zeug­hal­ter ent­stand dadurch Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Am Mon­tag wur­de der Poli­zei dann noch ein wei­te­rer Fall von Sach­be­schä­di­gung an Pkw mit­ge­teilt. Hier wur­den zwi­schen Sonn­tag, 17.00 Uhr, und Mon­tag, 07.00 Uhr, die bei­den Fahr­zeug­sei­ten eines roten Fiat 500 zer­kratzt. Der hin­ter­las­se­ne Sach­scha­den wird hier von der Poli­zei auf etwa 1500 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag wur­de im Park­haus in der Schüt­zen­stra­ße ein Auto­fah­rer von auf­merk­sa­men Zeu­gen dabei beob­ach­tet, wie er dort gegen einen gepark­ten Ford stieß, danach ein­fach weg­fuhr und sich anders­wo einen Park­platz such­te. Der Wagen des Unfall­ver­ur­sa­chers konn­te von der Poli­zei aus­fin­dig gemacht wer­den; der 68-jäh­ri­ge Fah­rer muss sich wegen Unfall­flucht verantworten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Abbie­gen vom Ber­li­ner Ring auf die Mem­mels­dor­fer Stra­ße miss­ach­te­te Mon­tag­früh ein Lkw-Fah­rer die Vor­fahrt eines BMW-Fah­rers, wes­halb bei­de Fahr­zeu­ge inein­an­der krach­ten. Der BMW war nach dem Unfall nicht mehr fahr­be­reit und muss­te von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 15.000 Euro bezif­fert. Ver­letzt wur­de niemand.

Fuß­gän­ger von Lkw erfasst und schwer verletzt

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer schwer­ver­letz­ten Per­son kam es am Diens­tag gegen 11.30 Uhr in der Obe­re König­stra­ße. Ein 46-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer befuhr die Obe­re König­stra­ße in stadt­aus­wär­ti­ge Rich­tung, als kurz nach der Luit­pold­kreu­zung ein Fuß­gän­ger die Stra­ße vom Bahn­hof kom­mend in Rich­tung Innen­stadt kreuz­te. Zwar nutz­te der 71-jäh­ri­ge Fuß­gän­ger den Fuß­gän­ger­über­weg, Zeu­gen­an­ga­ben zufol­ge hät­te die­ser jedoch bei Rot­licht war­ten müs­sen. Der Recy­cling-Lkw erfass­te den Mann aus dem Land­kreis Kit­zin­gen und über­roll­te des­sen Fuß. Der Fuß­gän­ger erlitt schwe­re Ver­let­zun­gen am lin­ken Fuß, es besteht jedoch kei­ne Lebens­ge­fahr. Zur genau­en Klä­rung des Unfall­her­gangs wur­de ein Gut­ach­ter hin­zu­ge­zo­gen. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me muss­te die Obe­re König­stra­ße zwi­schen der Luit­pold­stra­ße und dem Stein­weg für den Ver­kehr kom­plett gesperrt wer­den, die Sper­rung dau­ert bis zum jet­zi­gen Zeit­punkt (14.30 Uhr) noch an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Von Fahr­bahn abgekommen

EBERAU. Die Bun­des­stra­ße B 22 von Eberau in Rich­tung Unter­stein­ach befuhr am Mon­tag­abend ein 32-jäh­ri­ger Fiat-Fah­rer. In einer Links­kur­ve wich der Fah­rer einem que­ren­den Tier aus, geriet dabei nach links von der Fahr­bahn ab und fuhr in den Gra­ben. Der Auto­fah­rer muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen in die Stei­ger­wald­kli­nik Bur­ge­brach ver­bracht wer­den. Das Fahr­zeug wur­de abge­schleppt. Der Sach­scha­den am Pkw betrug ca. 2.000 Euro; an einem Ver­kehrs­zei­chen in Höhe von etwa 100 Euro.

Beim Rück­wärts­fah­ren Pkw-Fah­re­rin übersehen

GEISFELD. Beim Rück­wärts­fah­ren über­sah am Mon­tag­nach­mit­tag in der Orts­stra­ße „Wei­de“ ein 59-jäh­ri­ger Bus-Fah­rer eine 32-Jäh­ri­ge, die in die­sem Moment aus ihrem Pkw VW-Polo aus­stieg. Die Frau zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu und muss­te in die Jura­kli­nik Scheß­litz ein­ge­lie­fert wer­den. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Gepark­ten Pkw beschädigt

HALL­STADT. Gegen die lin­ke hin­te­re Heck­sei­te eines in der Lands­knecht­stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw Nissan/​Micra fuhr am Mon­tag, zwi­schen 11 und 11.45 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 300 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Rad­fah­rer unter Alkoholeinfluss

BAM­BERG. Einer Poli­zei­strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land fiel am Diens­tag, gegen 2 Uhr, in der Schild­stra­ße ein in Schlan­gen­li­ni­en fah­ren­den­der Rad­fah­rer auf. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten beim 64-jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rer star­ke Aus­fall­erschei­nun­gen und Alko­hol­ge­ruch fest. Ein durch­ge­führ­ter Alko­test ergab einen Wert von 1,72 Pro­mil­le, wes­halb im Kli­ni­kum Bam­berg eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ist die Folge.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Schau­fel lan­det auf SUV

A 73 / Bam­berg Eine Schau­fel, die der 22jährige Fah­rer unge­si­chert auf der Lade­flä­che sei­nes Klein-Lkw trans­por­tier­te, mach­te sich am Mon­tag­abend auf Höhe der AS Bam­berg-Ost „selb­stän­dig“ und prall­te gegen den nach­fol­gen­den Kia eines 43jährigen. Dabei wur­den Unter­bo­den und Sei­ten­schwel­ler beschä­digt. Der Sach­scha­den wird auf 1000 Euro geschätzt.

Schleu­der­tour bei Schneematsch

A 70 / Scheß­litz Weil die Fahr­bahn in Rich­tung Bay­reuth, kurz vor der AS Scheß­litz, am Mon­tag­abend für ihn völ­lig über­ra­schend mit Schnee­matsch bedeckt war, kam ein 50jähriger Ford-Fah­rer, auch wegen sei­ner recht hohen Geschwin­dig­keit ins Schleu­dern und prall­te gegen die Zug­ma­schi­ne eines Sat­tel­zu­ges. Anschlie­ßend dreh­te sich der Ford noch mehr­mals um die eige­ne Ach­se, schramm­te den Sat­tel­auf­lie­ger und kam schließ­lich schwer beschä­digt an der Außen­schutz­plan­ke zum Ste­hen. Der 50jährige wur­de durch sei­nen Air­bag leicht ver­letzt, sein Fahr­zeug muss­te durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Der Scha­den an den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen wird auf 25500 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar