Neues Projekt des Bezirks Oberfranken verbindet junge Musiker aus Tschechien und Oberfranken

Grenzüberschreitende Klänge

Musik kennt keine Grenzen. Die neu formierte bohemian brass connection mit Teilnehmern aus der Region Pilsen und Oberfranken ist ein Paradebeispiel dafür. 16 Nachwuchsmusiker erarbeiten ab dem 7. März in Hof ein großartiges Programm für Blechbläser-Ensemble, das am 12. März bei freiem Eintritt in der Hofer St. Lorenz-Kirche zu hören sein wird. Das Projekt des Bezirks Oberfranken wird von Euregio Egrensis finanziell unterstützt.

Till Fabian Weser ist bekannt für sein gutes Händchen, junge Talente in ihrer musikalischen Entwicklung zu fördern. Seit sechs Jahren leitet er unter der Trägerschaft des Bezirks Oberfranken das oberfränkische Jugendsymphonieorchester. Bevor er mit dem Orchester auf Zeit an Ostern auf Tournee geht, hat er noch etwas ganz Besonderes vor. Erstmals wird er mit Nachwuchsmusikern aus Oberfranken und Studenten des Konservatoriums Pilsen (Tschechien) einen grenzüberschreitenden Bläserworkshop leiten. Bohemian brass connection heißt die neue Formation mit 16 Blechbläsern von beiden Seiten der Grenze. Den Ergebnissen des Workshops können Zuhörer im Rahmen zweier Abschlusskonzerte am 12. März in der Hofer St. Lorenzkirche und am Tag darauf in der Církev Českobratrská Evangelická in Pilsen lauschen.

„Es ist ein spannendes Projekt, das sich da entwickelt hat. Keimzelle ist unser Jugendsymphonieorchester Oberfranken, das es bereits seit 35 Jahren gibt. Da Musik ja bekanntlich keine Grenzen kennt haben wir uns überlegt, Jugendliche aus Oberfranken und Tschechien über dieses Medium zusammen zu bringen“, erklärt Dr. Ulrich Wirz, Leiter der Internationalen Musikbegegnungsstätte des Bezirks Oberfranken Haus Marteau, die Hintergründe. Mit Till Fabian Weser, selbst Blechbläser bei den Bamberger Symphonikern, habe man einen erfahrenen Dirigenten, der bei den Jugendlichen sehr gut ankomme. Zusammen mit einem weiteren Dozenten der Hofer Symphoniker und einem tschechischen Kollegen studieren die jungen Nachwuchsmusiker vom 7. bis 11. März in der Jugendherberge Hof ein anspruchsvolles Programm ein.

„Es macht einfach Spaß mit jungen Menschen zu arbeiten. Fördern und fordern ist meine Devise. Daher haben wir uns für die beiden Konzerte in Hof und Pilsen auch einige musikalische Leckerbisse vorgenommen“, spielt Till Fabian Weser auf die Werke von Claudio Monteverdi, Johann Sebastian Bach, Duke Ellington und Florian Ross an, die bei freiem Eintritt zu hören sein werden.

„Wir freuen uns auf die beiden Konzerte. Durch die Förderung der EUREGIO können wir als Bezirk einen weiteren Beitrag zur deutsch-tschechischen Begegnung leisten. Ich bin mir sicher, dass die jungen Nachwuchsmusiker aus Oberfranken und der Region Pilsen unter der Leitung von Till Fabian Weser tolle Konzerterlebnisse bieten werden“, verdeutlicht Bezirkstagspräsident Henry Schramm.

Das Konzert in der St.-Lorenz-Kirche Hof, Lorenzstr. 49, findet am Dienstag, 12. März um 19 Uhr statt. Einen Tag später musiziert die bohemian brass connection ebenfalls um 19 Uhr in der Církev Českobratrská Evangelická in Pilsen. Der Eintritt zu den beiden Konzerten ist frei.

INFO:

Das Projekt wird von der EUREGIO EGRENSIS mit 13.000 Euro aus dem Dispositionsfonds des EU-Programms INTERREG Bayern-Tschechien finanziell unterstützt wird. Der Eigenanteil des Bezirks beläuft sich auf rund 2.500 Euro.