Medienkompetenz im Landkreis Bamberg stärken

„Medienkompetenz ist der zentrale Schlüssel für eine starke Demokratie“. Mit dieser festen Überzeugung hat der Bamberger Landrat Johann Kalb die Veranstaltungsreihe „Medienkompetenz“ angestoßen. Die Premierenreihe im März und April steht unter dem Motto „Raum für Bildung“. Organisiert vom Bildungsbüro des Landkreises, bietet die Veranstaltung in elf Landkreisgemeinden und der Stadt Bamberg 16 Veranstaltungen mit Vorträgen und Workshops zur Stärkung der Medienkompetenz an. Kinder, Jugendliche, Eltern und Senioren erhalten ebenso wie Lehrkräfte oder Pädagogen Einblicke und Anregungen zu aktuellen Medienthemen.

Den Auftakt für die Reihe stellt die erste Digitalisierungsmesse in der Region dar. In der Grund- und Mittelschule Burgebrach informieren sich am 15. März Lehrkräfte und Bürgermeister bzw. Sachaufwandsträger im Beisein von Kultusstaatssekretärin Anna Stolz über die Möglichkeiten einer zukunftsweisenden Schulausstattung. Ein öffentlicher Vortrag zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen von Ute Schmid, Professorin für Angewandte Informatik an der Universität Bamberg, rundet die Messe ab und ist gleichzeitig Startschuss für viele weitere Veranstaltungen.

Die Palette der Themen ist sehr breit gefächert. Sie reicht von Passwortsicherheit und Datenschutz über Handynutzung in den Familien bis hin zu medienpädagogischen Konzepten in Kitas und Schulen. „Es ist wichtig, über diese Themen in Austausch zu treten und sich umfassend zu informieren“, ist sich Landrat Johann Kalb sicher. „Deshalb machen wir als Landkreis unseren Bürgerinnen und Bürgern derartige Angebote gerne in unseren Bildungsstätten vor Ort“, unterstreicht er insbesondere den regionalen Fokus. Stattfinden werden die Termine unter anderem in Familienstützpunkten, Kitas und Büchereien.

Einen Überblick über alle Veranstaltungen sowie die Möglichkeit der Anmeldung gibt es unter www.raum-fuer-bildung-bamberg.de.

Bamberg

„Sicherheit im Internet für Senioren“

  • 18.3.2019, 10:00 Uhr – 11:45 Uhr
  • Haus der Begegnung, Seehofstraße 41, 96050 Bamberg

Das Internet bietet auch älteren Menschen viele Möglichkeiten: Die aktuellen Nachrichten lesen, einkaufen oder die Lieblingsserie online schauen – und das alles bequem von daheim. Wichtig ist es dabei aber, einige Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Wir zeigen Ihnen, woran man sichere Seiten erkennt und wie man sicher surft. Zudem erklärt Bernhard Schulz vom Verein Bürgernetztreff 60plus, was beim Empfangen und Senden von E-Mails zu beachten ist. Es werden verschiedene Antivirenprogramme vorgestellt und praktische Tipps gegeben, wie und wo man diese downloaden kann, so dass einem sicheren Surfen nichts mehr im Wege steht.
Bernhard Schulz, Bürgernetz 60plus

„Urlaubsbilder vom Handy auf den PC übertragen“

  • 25.3.2019, 10:00 Uhr – 11:45 Uhr
  • Haus der Begegnung, Seehofstraße 41, 96050 Bamberg

Wer kennt das nicht: Im Urlaub werden zahlreiche Fotos geschossen, kein Problem dank digitaler Kamera – aber was dann? Wie Bilder vom Handy oder von digitalen Fotoapparaten auf einen USB-Stick oder eine CD/DVD kopiert bzw. gebrannt werden können, erklärt Ihnen Bernhard Schulz vom Bürgernetztreff 60plus. Direkt vor Ort können Sie Ihre Bilder übertragen. Nehmen Sie einfach Ihre Digitalkamera samt Kabel und einen USB-Stick mit und los geht’s!
Bernhard Schulz, Bürgernetz 60plus

„Sei einen Tag Journalist in unserer Redaktion“

  • 17.4.2019, 13:00 – 17:30 Uhr
  • Mediengruppe Oberfranken

Wie wird eine Zeitung gemacht? Wie sieht der Arbeitstag eines Onlineredakteurs aus? Wie nutzen Medienmacher Facebook, WhatsApp und Twitter? Und: Welche Wege führen in den Medienberuf? Antworten auf diese und viele weitere Fragen zum Berufsbild des Journalisten bekommen Schülerinnen und Schüler bei der Mediengruppe Oberfranken. Die Redaktion lädt alle ab 12 Jahren ein, sich in der Zentralredaktion, im neuen Druckzentrum und bei Radio Bamberg umzuschauen. In einer praktischen Übung schreiben die Teilnehmer eine Nachricht über ihren Besuch in der MGO und erleben, wie sie auf inFranken.de und anschließend in der Tageszeitung veröffentlich wird. Außerdem gibt’s eine Teilnahmeurkunde. Der Kurs ist kostenlos. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20 Personen. Für Verpflegung und Getränke ist gesorgt.
Interessierte können sich bis 12. April per E-Mail an klartext@infranken.de anmelden.
Isabelle Epplé, Klartext-Redaktion bei der Mediengruppe Oberfranken

Baunach

„Datenschutz: Who cares?“

  • 10.4.2019, 19:00 – 20:30
  • Schule Baunach, Basteistraße 8-10, 96148 Baunach

Der Schutz der persönlichen Daten bedeutet ein Stück Rückgewinnung persönlicher Freiheit und Selbstbestimmung.
Wie und in welcher Form werden heute Daten gesammelt und zu einem virtuellen Abbild zusammengestellt?
Wer macht das, wer profitiert davon?
Welche Auswirkungen hat das auf mich in meinem privaten wie beruflichen Leben?
Diese Fragen sollte man sich nicht erst stellen, wenn man ständig persönlich adressierte Post oder Nachrichten erhält, ohne mit dem Absender jemals in Kontakt getreten zu sein.
Matthias Dossenbach, der Datenschutzbeauftragte des staatlichen Schulamts in Bamberg, gibt hilfreiche Tipps zum richtigen Umgang mit Datenschutzthemen.
Matthias Dossenbach, Datenschutzbeauftragter Schulamt Bamberg

Burgebrach

„Digitalisierungsmesse“ – Digitale Bildung an Schulen in der Region Bamberg

  • 15.3.2019, 13:30 – 16:30 Uhr
  • Grund- und Mittelschule Burgebrach, Grasmannsdorfer Str. 3, 96138 Burgebrach

Die Digitalisierung an Schulen bringt viele Herausforderungen mit sich. Die Messe dient dazu, die Medienkonzeptteams aller Schulen aus Stadt und Landkreis sowie Vertreter der Sachaufwandsträger über Möglichkeiten der Ausstattung mit Hard- und Software, die technische Infrastruktur sowie sinnvolle Medienkonzepte zu informieren. Anhand vieler Best-Practice-Ansätze können die Teilnehmer miteinander ins Gespräch kommen und voneinander lernen.

„Digitale Medien im Kindergarten- und Grundschulalter“

  • 15.3.2019, 16:30 – 18:00 Uhr
  • Grund- und Mittelschule Burgebrach, Grasmannsdorfer Str. 3, 96138 Burgebrach

Kinder verbringen immer früher und immer mehr Zeit mit digitalen Medien. Meist werden Tablets, Smartphones und Co. als reines Unterhaltungsmedium ähnlich dem Fernseher erlebt. Entsprechend wird es immer wichtiger, dass Kindergarten und Grundschule den Umgang mit digitalen Medien sinn-voll unterfüttern. Kinder sollen in die Lage versetzt werden, reflektiert, kompetent und kreativ mit digitalen Medien umzugehen. Im Vortrag werden grundlegende Perspektiven auf den Umgang mit digitalen Medien in der Kindheit aufgezeigt sowie ein altersgerechtes Angebot zur Auseinandersetzung mit Computermedien vorgestellt.
Prof. Ute Schmid, Professorin an der Universität Bamberg, bietet im Rahmen der Forschungsgruppe Elementarinformatik seit mehr als zehn Jahren Workshops für Kinder an.
Prof. Dr. Ute Schmid, Professorin für Angewandte Informatik, Universität Bamberg

Buttenheim

„Medien in der Familie: Soziale Netzwerke und Messenger“

  • 4.4.2019, 19:00 Uhr
  • Familienstützpunkt „Hager Villa“, Hauptstraße 60, 96155 Buttenheim

Soziale Netzwerke und Messenger-Dienste erweitern die Kommunikationsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen und bieten eine digitale Erlebnisplattform. Bereits Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des Internets, aber häufig fehlt ihnen die nötige Kompetenz, Risiken ihrer Onlineaktivitäten richtig einzuschätzen. Gemeinsam gehen wir u. a. der Frage nach, wie Ihr Kind seine Privatsphäre schützen kann und worauf es mit Blick auf Datenschutz, Urheber- und Persönlichkeitsrecht achten sollte.
Der Elternabend wird vom Medienpädagogischen Referentennetzwerk Bayern durchgeführt, einem Angebot der Stiftung Medienpädagogik Bayern. Das Projekt wird von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert.
Marion Leonhardt, Referentennetzwerk Stiftung Medienpädagogik

Frensdorf

„Stop-Motion-Film – Erwecke dein Spielzeug zum Leben!“

  • 9.4.2019, 16:00 Uhr
  • Familienstützpunkt Frensdorf AWO Kinderhaus St. Elisabeth, Elisabethenstraße 3, 96158 Frensdorf

Was ist eigentlich ein Stop-Motion-Film? Mit dieser Technik kannst du Filmproduzent*in werden und deinen eigenen Trickfilm drehen. Erwecke dein Spielzeug zum Leben!
Erlerne in diesem Workshop gemeinsam mit einem Elternteil, wie du ganz einfach einen Trickfilm am Tablet produzieren und dabei deiner Kreativität und Fantasie freien Lauf lassen kannst. Deine Spielzeuge werden hierzu die Hauptrollen einnehmen und wilde Abenteuer erleben. Natürlich kannst du deinen fertigen Film danach mit nach Hause nehmen, um ihn im Wohnzimmer zu präsentieren.
Die Tablets werden gestellt, Spielzeug bitte mitbringen. Legofiguren eignen sich zum Beispiel sehr gut. Es können aber auch Figuren oder Kulissen vor Ort gemalt und gebastelt werden.
Rahel Metzner, Medienpädagogin und Fotografin

Hirschaid

„Digitalisierung: Alles Hype?! Worauf es jetzt ankommt“

  • 19.3.2019, 17:00 Uhr
  • Schloss Sassanfahrt, Schlossplatz, 96114 Hirschaid

Datengold, disruptive Wettbewerber, angstgenerierende Szenarien wie der Fall „Kodak“ – vor lauter Hype in der Berichterstattung entsteht der Eindruck, jedes Unternehmen sei vom unmittelbar bevor-stehenden Untergang bedroht. Vieles davon hat sich beim Blick in die Praxis relativiert – spannende, interessante Anwendungen sind entstanden. Vor allem aber kristallisiert sich mittlerweile heraus, worauf es für erfolgreiche Unternehmen unserer Zeit wirklich ankommt. Gregor Heilmaier ermöglicht Ihnen einen unaufgeregten Blick aus gut einem Jahrzehnt Projekterfahrung auf das, was Digitalisierung wirklich ausmacht: Back to basics. Gewinnen Sie eine Idee davon, was auch Ihr Unternehmen zum (Digitalisierungs-)Erfolg führt!
Gregor Heilmaier, Unternehmensberater für den Mittelstand

Königsfeld

„Medien in der Familie: Internet“

  • 19.3.2019, 19:00 Uhr
  • Familienstützpunkt Königsfeld Haus für Kinder St. Jakobus, Schulstraße 11, 96167 Königsfeld

Ein „Klick“ – Risiko? Das Internet bietet 10- bis 14-Jährigen zahlreiche faszinierende Angebote. Ihnen fehlt aber oft noch die Kompetenz, Chancen und Risiken ihrer Onlineaktivitäten richtig einzuschätzen.
Nach einem Einblick in die Onlineaktivitäten und Nutzungsvorlieben von Kindern und Jugendlichen gehen wir gemeinsam der Frage nach, wie Sie Ihr Kind z. B. vor problematischen Inhalten, Urheberrechtsverletzungen, Datenmissbrauch und Kostenfallen besser schützen können.
Der Elternabend wird vom Medienpädagogischen Referentennetzwerk Bayern durchgeführt, einem Angebot der Stiftung Medienpädagogik Bayern. Das Projekt wird von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert.
Stefan Ranninger, Referentennetzwerk Stiftung Medienpädagogik

Oberhaid

„Passwortsicher123: Was macht ein Passwort wirklich sicher?“

  • 11.4.2019, 19:30 Uhr
  • Bücherei Oberhaid, Schulstraße 2a, 96173 Oberhaid

Passwortsicher123: Aus der modernen, digitalen Welt sind Passwörter und Online-Accounts nicht mehr wegzudenken. Doch sind meine Zugangsdaten sicher? Was sollte ich über den Umgang mit Passwörtern wissen und wie behalte ich da noch den Überblick?
Der Bamberger Hackerspace gibt einen Blick hinter die Kulissen und demonstriert live, wie einfach Passwörter geknackt werden können. Dazu gibt es wertvolle Tipps, die jeder zu Hause und im Büro umsetzen kann, um seine Accounts und seine Daten zu schützen.
Stefan Schwarz und Raphael Pertl, Backspace e. V.

Priesendorf

„Medien in der Familie: Handy und Smartphone“

  • 12.3.2019, 19:00 Uhr
  • Familienstützpunkt Kath. Kindertagesstätte „St. Anna“, Am Kindergarten 1, 96170 Priesendorf

Ein eigenes Handy oder Smartphone? Neben mobilem Telefonieren und Nachrichtenschreiben bietet es viele weitere interessante Funktionen wie Internet, Spielen, Musik hören, Fotografieren und Filmen. Im Laufe ihrer Grundschulzeit bekommen viele Kinder ein eigenes Mobiltelefon, das dann oft zu einem Konfliktthema in der Familie wird.
Gemeinsam gehen wir u. a. der Frage nach, wie Kostenfallen für Kinder vermieden werden und was Eltern bei problematischen Inhalten, Belästigungen oder Datenmissbrauch tun können. Wie Sie Ihr Kind im Umgang mit dem Handy oder Smartphone begleiten und fördern können, ist zentrales Thema des Elternabends.
Der Elternabend wird vom Medienpädagogischen Referentennetzwerk Bayern durchgeführt, einem Angebot der Stiftung Medienpädagogik Bayern. Das Projekt wird von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert.
Florian Meyer, Referentennetzwerk Stiftung Medienpädagogik

Rattelsdorf

„Medien in der Familie: Wie viel darf’s denn sein?“

  • 14.3.2019, 19:00 Uhr
  • Kindergarten Rattelsdorf, Joseph-Babo-Straße 16, 96179 Rattelsdorf

Wie viel Fernsehen darf’s denn sein? Wann ist ein Kind bereit für Computer und Internet? Eltern und Erzieher*innen bereiten solche Fragen meist Kopfzerbrechen. Klar ist, digitale Medien gehören heute wie selbstverständlich zum Alltag von Kindern. Die Familie ist zumeist der erste Ort, an dem die Weichen für ein kompetenes Medienverhalten gestellt werden. Hier ist medienpädagogisches Hintergrundwissen der Eltern gefragt: Nur wer Kenntnisse über Medieninhalte besitzt, kann sein Kind altersgerecht unterstützen. Die Medienerziehung von Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren steht im Mittelpunkt des Elternabends. Jochen Fiedler von der Stiftung Medienpädagogik Bayern hilft Eltern und Erzieher*innen, Antworten auf ihre Fragen zu bekommen und mögliche Ängste zum Thema Mediennutzung abzubauen.
Jochen Fiedler, Referentennetzwerk Stiftung Medienpädagogik

Schlüsselfeld

„Digitales Fasten: Warum uns das Digitale so stresst und wie und warum uns ein ‚Digitales Detox‘ gut tut“

  • 1.4.2019, 19:00 Uhr
  • Zehntscheune Schlüsselfeld, Marktpl. 5, 96132 Schlüsselfeld

Medienexperte Dr. Udo Kegelmann lädt Sie ein, mit ihm gemeinsam darüber nachzudenken, welche Sehnsüchte sich hinter dem Trend des digitalen Fastens verstecken. Was macht es so interessant, eine Zeit lang ganz ohne Smartphones, Tablets oder E-Mails auskommen zu wollen? Ist es der Wunsch nach Ordnung, nach der Rückeroberung von Kontrolle in einer unkontrollierbaren digitalen Welt? Ein Blick in die Zeitschriftenlandschaft zeigt, dass der Trend zu Wellness, Work-Life-Balance und spirituellen Auszeiten en vogue ist. Welche Menschenbilder treffen dabei aufeinander? Wer muss ständig erreichbar sein und wer kokettiert damit, dass die besten Dinge des Lebens ohnehin analog sind?
Dr. Udo Kegelmann, Berufsschullehrer und Mediendidaktiker

Stegaurach

„Minecraft-Abenteuer“

  • 9.,16.,23.3.2019, jeweils 14:00 – 17:30 Uhr
  • Bücherei Stegaurach, Schulweg 2, 96135 Stegaurach

Taucht zusammen mit den Hackern von Backspace e. V. in die Spielwelt von Minecraft ein und stellt eure Kreativität unter Beweis! Gemeinsam lassen sich faszinierende Welten erschaffen und erforschen. Dabei werden Teamfähigkeit, Erfindergeist und kreatives Arbeiten gefördert. Die Bamberger Computerexperten richten dafür in der Bücherei ein eigenes Netzwerk ein, erklären euch die Minecraft-Grundlagen und begleiten euch beim Spielen. Das Minecraft-Abenteuer erstreckt sich über drei Samstage, an denen ihr Zeit haben solltet. Auch eure Eltern sind eingeladen, euch beim „craften“ und „looten“ über die Schulter zu schauen.
Minecraft ist das meistverkaufte Computerspiel und wird über Generationengrenzen hinweg begeistert gespielt.
Die Anmeldung erfolgt direkt in der Bücherei Stegaurach zu den üblichen Öffnungszeiten. Die Anmeldegebühr in Höhe von 15 Euro wird am Ende der Veranstaltung zurückgezahlt.
Backspace e. V.

„Immer online, chatten, zocken, liken!“

  • 27.3.2019, 19:00 Uhr
  • Bücherei Stegaurach, Schulweg 2, 96135 Stegaurach

Kinder und Jugendliche sind ihren Eltern oft eine Nasenlänge voraus, was den Umgang mit digitalen Medien angeht. Auch wenn sie technisch versiert sind, fehlt ihnen oftmals ein kompetenter Umgang mit den Inhalten. Wie gehe ich damit um, wenn mein Kind nur noch spielen, chatten, surfen und Videos schauen will? Was ist das richtige Maß im Umgang mit diesen Medien? Welche Inhalte sind für mein Kind geeignet? Und welche Faszinationen und Bedürfnisse verbergen sich hinter Handyspielen und Co.? Wie können Eltern ihr Kind dabei sinnvoll begleiten?
Michael Posset, Jugendmedienschützer vom Jugendamt Nürnberg, bietet auf diesem Infoabend für Eltern Information zur aktuellen Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen und den damit verbundenen Problemen. Sie erhalten wertvolle Tipps für einen guten Umgang mit Medien in der Familie.
Michael Posset, Jugendmedienschützer am Jugendamt der Stadt Nürnberg

Schreibe einen Kommentar