Bam­berg: Rui Cha­fes kün­digt Schen­kung für zwei­te Skulp­tur an

Chafes Skulptur „Ängstlicher Mond“. Bildrechte Anne Renz-Sagstetter
Chafes Skulptur „Ängstlicher Mond“. Bildrechte Anne Renz-Sagstetter

Auf­ruf zur Spen­den­samm­lung für Rui Cha­fes‘ „Lang­sa­mer Traum“ – End­gül­ti­ger Stand­ort vor der Bischofsmühle

Wie auch schon bei den ver­gan­ge­nen Groß­pla­sti­ken­aus­stel­lun­gen, soll auch von Rui Cha­fes ein Kunst­werk gekauft wer­den. Geei­nigt hat man sich auf das Werk „Lang­sa­mer Traum“, das direkt am Brücken­rat­haus auf der Stadt­sei­te steht, und dort auch so lan­ge ste­hen blei­ben darf, bis das Kunst­werk gekauft und sein end­gül­ti­ger Stand­ort vor der Bischofs­müh­le rea­li­siert ist. Wenn dort am 29.4.2019 das neue Welt­erbe­zen­trum in den Unte­ren Müh­len ein­ge­weiht wird, ist die­ser dann gänz­lich neu gestal­te­te Platz wohl einer der pro­mi­nen­te­sten und am mei­sten fre­quen­tier­ten Bam­bergs. „Dies ist Stadt­ge­stal­tung im besten Sin­ne!“, so Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke. Die Ankauf­sum­me von 140.000 Euro soll kom­plett über För­der­mit­tel, Stif­tun­gen, Spen­der und Spon­so­ren finan­ziert werden.

Auch Rui Cha­fes freut sich über die­se Wahl: „Die Skulp­tur ist wie für die­se Stadt gemacht, „mit ihren barocken Fas­sa­den und der Natur und Land­schaft rings­her­um.“ Und weil er eine „alte und beson­de­re Ver­bun­den­heit“ zur Stadt Bam­berg habe, und seit Jah­ren immer wie­der ger­ne zurück­kom­me, kün­dig­te er an – im Fal­le eines Ankaufs der Skulp­tur „Lang­sa­mer Traum“ – zusätz­lich sei­ne Skulp­tur „Ängst­li­cher Mond“, die vie­le Hain-Besu­cher ver­zückt, der Stadt Bam­berg zu schen­ken. „Weil sie dort an ihrem Platz direkt in der Reg­nitz so gut aus­sieht und ich den Ein­druck habe, dass auch die Bür­ger­schaft und Besu­cher Bam­bergs die­se Skulp­tur dort ger­ne dau­er­haft sehen wür­den“, so Chafes.

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Kul­tur­re­fe­rent Dr. Chri­sti­an Lan­ge zei­gen sich über­wäl­tigt von die­sem groß­zü­gi­gen Ange­bot. Beim Auf­takt zur Spen­den­samm­lung sag­te Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke: „Rui Cha­fes hat mit sei­nen Skulp­tu­ren die Her­zen der Bam­ber­ger im Sturm erobert. Vie­le Bam­ber­ger haben sich auf Erkun­dungs­tour gemacht, vie­le Men­schen kamen in den ver­gan­ge­nen Mona­ten nur wegen Rui Cha­fes.“ Man­che der Wer­ke waren leicht zu fin­den wie am Brücken­rat­haus oder am Dom­berg, man­che ver­steckt wie jene im Hain, am Schil­ler­platz oder in der Haupt­wach­stra­ße. „Aber alle Wer­ke haben sich wun­der­bar in die Stadt ein­ge­fügt“, so Star­ke, „und wur­den ein fester Bestand­teil der Szenerie.“

Har­mo­nisch fügen sich in Bam­berg Groß­pla­sti­ken nam­haf­ter und inter­na­tio­nal aus­ge­zeich­ne­ter Künst­ler wie Fer­nan­do Bote­ro, Igor Mit­or­aj, Joan­nis Avra­mi­dis, Erwin Wortel­kamp, Bern­hard Lug­in­bühl, Mar­kus Lüpertz oder Jau­me Ple­n­sa in das histo­ri­sche Ant­litz der Innen­stadt. Seit 1998 ist ein hoch­klas­si­ger Weg moder­ner Skulp­tu­ren im Her­zen der Welt­kul­tur­er­be­stadt ent­stan­den. Mit dem Ankauf der Groß­pla­stik „Lang­sa­mer Traum“ von Rui Cha­fes möch­te die Stadt Bam­berg ihren Weg moder­ner Skulp­tu­ren nicht nur erwei­tern, son­dern ihm auch einen wei­te­ren hoch­ka­rä­ti­gen künst­le­ri­schen Impuls verleihen.

Spen­den für den Ankauf der Pla­stik von Rui Cha­fes gehen auf das Konto:

Stadt Bam­berg

IBAN: DE73 7705 0000 0000 0000 18

BIC: BYLADEM1SKB

Ver­wen­dungs­zweck: 91.0231.0003 Spen­den für den Ankauf von Großplastiken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.