„Spechtflöte“ bei Langensendelbach

Spechtflöte. Foto: Thomas Baum- Nägel

Spechtflöte. Foto: Thomas Baum- Nägel

In diese abgestorbene Erle bei Langensendelbach hat ein Schwarzspecht Löcher gehackt, um an seine Insektennahrung zu gelangen. Im Volksmund werden solche Bäume wegen ihres Aussehens als „Spechtflöten“ bezeichnet. Auf dem Foto heben die Reste des letzten Schneefalls diesen Eindruck noch hervor. Liegendes und stehendes Totholz sind eine wesentliche Voraussetzung für tierische und pflanzliche Vielfalt im Wald.

Schreibe einen Kommentar