Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 10.02.2019

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Sachbeschädigungen

Ebermannstadt. In der Zeit von Donnerstagnachmittag bis Freitagabend wurde im Stiebarweg in Ebermannstadt das Kabel einer Überwachungskamera durch unbekannte Täter durchtrennt und Sachschaden in Höhe von 80 Euro hinterlassen. Hinweise auf die unbekannten Täter nimmt die Polizei in Ebermannstadt unter Tel. 09194-73880 entgegen.

Verkehrsunfälle

Ebermannstadt. Zu einem Unfall mit 5000 Euro Sachschaden kam es am Samstagabend als ein 80jähriger Renault-Fahrer von der B470 in die Feuersteinstraße abbiegen wollte und den Pkw einer 49 Jahre alten Chevrolet-Fahrerin übersah und diesen touchierte. Keiner der beiden Fahrer wurde verletzt.

Egloffstein. Am frühen Sonntagmorgen geriet eine 58jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug auf vereister Fahrbahn zwischen Äpfelbach und Schweinthal ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Hierbei entstand an dem Pkw, der abgeschleppt werden musste, Totalschaden; der Gesamtschaden beträgt 6000 Euro.

Polizeiinspektion Forchheim

Sonstiges

Forchheim. Im Verlaufe des Samstages sorgten mehrere Vandalen im Stadtgebiet dafür, dass die Forchheimer Polizei gut zu tun hatte.

So hörte der Bewohner eines Einfamilienhauses am Föhrenweg in der Nacht zum Samstag kurz nach Mitternacht einen lauten Schlag an seinem Fenster. Als der Geschädigte dem nachging, musste er feststellen, dass eine unbekannte Person offenbar mit einer Zwistel oder einem sonstigen Schussgegenstand gegen dessen Rollopanzer geschossen und diesen beschädigt hatte. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro.

Am Samstagnachmittag musste der Fahrer eines silbernen VW-Busses in der Bergstraße feststellen, dass dessen ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug an der rechten Seite massiv zerkratzt wurde. Es entstand Sachschaden von rund 500 Euro. Da dies in jüngster Vergangenheit bereits der vierte derartige Fall war, wird davon ausgegangen, dass dort ein bislang unbekannter Täter die, aus seiner Sicht offenbar unbefriedigende Parksituation, auf seine Art lösen möchte.

Ebenfalls am Samstagnachmittag erhielt die Forchheimer Polizei eine Mitteilung eines aufmerksamen Bürgers, wonach sich in der Egloffsteinstraße mehrere Jugendliche an einem Straßenschild zu schaffen machen und dieses umknicken würden. Infolge dessen konnten im Rahmen einer Fahndung zwei Jugendliche im Alter von zwölf Jahren festgenommen werden. Die beiden Jungen räumten dabei ein, für den Schaden an dem Verkehrsschild verantwortlich zu sein. Sie wurden auf die Dienststelle verbracht und dort ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen beide wird nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ermittelt.

Der letztgenannte Fall zeigt, dass die Polizei immer auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen ist. Aus diesem Grunde werden möglich Zeugen der einzelnen Sachbeschädigungen gebeten, sich mit der Forchheimer Polizei in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Sachbeschädigungen

Bamberg. Die Scheibe eines geparkten VW Golf wurde in den letzten Tagen eingeschlagen. Das Auto war in der Memmelsdorfer Straße geparkt gewesen, dem Geschädigte entstand Schaden in Höhe von 500,- Euro.

Bamberg. Im Laufe der letzten Woche wurden zwei in der Letzengasse abgestellte Autos zerkratzt. Der Täter verursachte Schaden in Höhe von 2000,- Euro.

Unfallfluchten

Bamberg. Ein Unfall mit Fahrerflucht wurde aus der Schlüsselstraße gemeldet. Am Freitagfrüh, gegen 05.30 Uhr, wurde einem Pedelecfahrer an der Ecke zur Mußstraße von einem Autofahrer die Vorfahrt genommen. Der Pedelecfahrer mußte bremsen und kam deshalb zu Fall, leichte Verletzungen waren die Folge. Der unfallverursachende Pkw-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle, die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich in der Erlichstraße. Hier wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag ein geparkter Skoda angefahren. Der unbekannte Verursacher hinterließ Schaden in Höhe von 1000,- Euro.

Noch ein angefahrenes Auto wurde vom Kunigundendamm gemeldet. Hier wurde im Laufe des Samstags ein VW Passat angefahren. Ein Unbekannter fuhr den linken Außenspiegel ab, Schaden ca. 200,- Euro.

Sonstiges

Bamberg. Ein 34-jähriger Fürther randalierte am Samstagfrüh in den Theatergassen. Der Grund der Randale war schnell gefunden: Bei der Durchsuchung des Mannes wurde eine geringe Menge Amfetamin sichergestellt. Der Mann wurde wegen seines aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen. Wegen des Rauschgifts erhält eine Anzeige.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Feuermelder eingeschlagen

HALLSTADT. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 04:00 Uhr, wurde in einer Diskothek in der Michelinstraße durch einen bisher unbekannten Täter ein Brandmelder ausgelöst, indem dieser zerschlagen wurde. Die alarmierte Feuerwehr musste glücklicherweise nicht eingreifen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen wurde eingeleitet. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bittet um Hinweise auf den Täter unter Tel. 0951/9129-310.

Drei Autos demoliert

HALLSTADT. Unaufmerksamkeit und zu geringer Abstand führten am Samstagabend zu einem Verkehrsunfall in der Bamberger Straße. Die Fahrerin eines schwarzen Porsche musste vor dem Linksabbiegen wegen Gegenverkehrs anhalten. Nach ihr fuhr eine 45jährige Autofahrerin, die ebenfalls anhalten musste. Das Bremsen der vorausfahrenden Fahrzeuge übersah jedoch ein 19jähriger Fahrer eines Opel und schob die beiden stehenden Autos aufeinander, so dass alle drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzt 8.000,– Euro.

Abbiegevorgang ging schief

VIERETH. Beim Abbiegen von der Weiherer Straße in die Hauptstraße übersah der 60jährige Fahrer eines Mitsubishi das Auto eines 28jährigen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem Blechschaden in Höhe von etwa 4.000,– Euro entstand.

Beim Rückwärtsfahren aufgefahren

HALLSTADT. Am Laubanger wollte der 62jährige Fahrer eines Hyundai rückwärts aus einem Parkplatz auf die Straße einfahren. Der Fahrer eines Mercedes sah dies und hielt an, um dem Mann das Ausparken zu ermöglichen. Trotzdem kam es zum Zusammenstoß mit einem Sachschaden von etwa 5.000,– Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Auto getunt und Polizeibeamte beleidigt

BAMBERG. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Freitag in Bamberg wurde an einem Audi festgestellt, dass das Gewindefahrwerk nicht eingetragen war und in den Nebelscheinwerfern unzulässige LED-Birnen verbaut waren. Hierdurch erlöschte die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges. Dem 22-jährigen Fahrer musste die Weiterfahrt untersagt werden. Ihn erwartet nun ein Bußgeld und der Gang zur Zulassungsstelle und TÜV, um die Betriebserlaubnis wieder zu erlangen. Seine 19-jährige Mitfahrerin war offenbar mit den Maßnahmen der Verkehrspolizisten nicht einverstanden und beleidigte diese. Sie darf sich hierfür demnächst vor Gericht verantworten.

LKW überholt im Überholverbot und ist viel zu schnell

HIRSCHAID, LKR. BAMBERG. Am Freitag beobachteten Polizeibeamte der Schwerlastkontrollgruppe einen rumänischen Sattelzug auf der B 505, der im Überholverbot an einem anderen Lkw vorbeizog. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der 23-jährige Fahrer es auch mit den Geschwindigkeitsvorschriften nicht so genau nahm. Sowohl auf der Bundesstraße als auch auf der Autobahn war er mit bis zu 30 km/h zu schnell unterwegs. Des weiteren war seine Ladungen nicht ausreichend gesichert. Er musste für das zu erwartende Bußgeld eine Sicherheitsleistung von über 400 Euro hinterlegen.

Schreibe einen Kommentar