Leserbrief zu: „Fridays for Future“ – Jugend-Demo in Bamberg am 01.02.2019

Bundesweit haben mehrere 10.000 Schüler an diesem Tag für mehr Klimaschutz demonstriert. Für ihre Zukunft gingen an die Tausend Jugendliche in der Schulstadt Bamberg auf die Straße. Friedlich und mit einer klaren Botschaft: „Wir wollen auch Morgen gesund leben und eine intakte Natur haben.“

Als Stellvertretender Vorsitzender des Stadtjugendringes Bamberg freue ich mich sehr über diese schöne und motivierende Seite des jugendlichen Aufbruchs. Mögen unsere Verantwortlichen in Staat und Gesellschaft erkennen, dass die jungen Menschen bereit sind ihre Zukunft mitzugestalten. Jugendliche denken weiter wie manche Politiker, verbinden Verstand mit Gefühl. Das, was Erwachsensein und politische Verantwortung eigentlich auszeichnen müsste, nämlich für die nachkommenden Generationen die Lebensgrundlage zu erhalten, wird durch diese neue Jugendbewegung und den zukünftigen Verantwortlichen nunmehr in die öffentliche Wahrnehmung getragen. Dies ist Ausdruck von Zivilcourage und Bürgersinn.

Im Gegensatz dazu ist Bildung ein elementarer Baustein für die individuelle Entwicklung junger Menschen und darf nicht aus dem Blick geraten. Um diesen Spagat, Engagement für die Umwelt auf der einen und Bildungsauftrag des Staates auf der anderen Seite in Einklang zu bringen, böte sich an, die Demonstrationen nach Schulschluß oder an einen freien Tag zu planen. Hierdurch würden weitere gesellschaftliche Kreise für die Belange der Jugendlichen sensibilisiert.

Johannes Wicht
Kirchberg 12
96135 Stegaurach