Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg: „ProAktiv“ in der Altenpflege startet in die zweite Etappe

Mit Unterstützungsmöglichkeiten für Arbeitgeber der Altenpflege geht die Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg neue Wege – Arbeitskräfte aus dem europäischen Ausland

Foto vom Freitag mit allen Teilnehmern, Projektpartnern und Arbeitgebern.

Foto vom Freitag mit allen Teilnehmern, Projektpartnern und Arbeitgebern.

Am Freitag, den 01. Februar konnten 13 Helfer in der Altenpflege ihre Tätigkeit bei Arbeitgebern in der Region Bamberg – Coburg aufnehmen. Die Bewerber konnten durch die Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg in Zusammenarbeit mit dem sachverständigen EURES-Berater Sebastian Ziegelmüller der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit im europäischen Ausland für eine Tätigkeit in Deutschland gewonnen werden. Parallel mit dem Arbeitsbeginn startete für die Teilnehmer aus insgesamt fünf Nationen (Spanien, Estland, Polen sowie Syrien und Tansania) eine von der Arbeitsagentur geförderte Qualifizierung, die Grundkenntnisse in der Altenpflege vermittelt sowie die Deutschsprachkenntnisse ausbaut.

Vorangegangen war bereits ein Deutschsprachkurs im Herkunftsland, der über Mittel der europäischen Kommission finanziert wurde. Ziel des gesamten Projekts ist, dass die Arbeitnehmer auf eine Fachausbildung in der Altenpflege mit Beginn 01.09.2019 vorbereitet und weiter unterstützt werden.

Bei der Auftaktveranstaltung in der Bamberger Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe wurden die Teilnehmer und Arbeitgeber von den Projektpartnern begrüßt und ihnen der weitere Ablauf vorgestellt. Angereist aus München war zudem Frau Carmen Àlvarez-Cienfuegos Rico von der spanischen Botschaft – Bereich Migration, die über wichtige Aspekte „Arbeit und Leben in Deutschland“ berichtete.

Hintergrundinfo:

Für die Arbeitgeber aus dem Raum Bamberg, Forchheim, Lichtenfels, Kronach und Coburg möchte die Agentur für Arbeit einen neuen Impuls setzen. „Gemeinsam mit der Europäischen Kommission wurde das Projekt ‚Altenpflege ProAktiv‘ ins Leben gerufen, um Arbeitskräfte für den Bereich Pflege aus dem europäischen Ausland zu gewinnen – mit Fördermöglichkeiten für Arbeitgeber und Bewerber“, berichtet Wilhelm Schmitt, Teamleiter des Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg.

Die Teilnehmer starteten zunächst in deren Heimatland mit einem viermonatigen Deutschkurs, bevor sie nach Deutschland kamen. Nach einem halben Jahr Einarbeitung als Hilfskraft in der Pflege und begleitenden Intensiv-Deutschkursen beginnen sie im September 2019 dann ihre Ausbildung als Fachkraft in der Pflege. Für den Arbeitgeber gibt es im Rahmen des Förderprogramms WeGebAU der Agentur für Arbeit einen Zuschuss zum Gehalt über den gesamten Projektzeitraum (01.02.2019 – 31.08.2022). Außerdem übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten für die Deutschkurse sowie anfallende Lehrgangskosten.