Blick über den Zaun: Schnellschachspieler ermitteln Oberfranken-Meister in Hof

Mit starken Spielern gespickt ist Jahr für Jahr das Teilnehmerfeld der oberfränkischen Einzelmeisterschaft im Schnellschach. Hof ist der über viele Jahre bewährte Austragungsort – auch für die diesjährigen Titelkämpfe, die am 10. Februar über die Bretter gehen.

Auch das Konzept hat sich in den Vorjahren bestens bewährt: Die Startgeld-Einnahmen von fünf Euro pro Teilnehmer werden komplett ausgeschüttet. Geldpreise erhalten die Spieler auf den ersten drei Plätzen sowie die Besten mit einer Deutschen Wertungszahl (DWZ) unter 1600 und 1900. Im Jahr 2018 beteiligten sich 23 Denksportler an der Schnellschach-Meisterschaft. Titelverteidiger ist Toralf Kirschneck vom 1. FC Marktleuthen. Neben ihm wird sich wohl auch der Vizemeister von 2018, Viktor Schindler als Hofer Lokalmatador anschicken, die Schnellschach-Krone zu holen.

Eine Qualifikation ist nicht erforderlich. Das heißt, jeder aktive Spieler aus einem Verein des Schachbezirks Oberfranken kann teilnehmen. Das siebenrundige Turnier, bei dem als Bedenkzeit 20 Minuten pro Spieler und Partie gilt, beginnt am Sonntag, 10. Februar, um 10 Uhr im Vereinsheim des PTSV-SK Hof, Ossecker Straße 52 in Hof. Neben den Geldpreisen locken Urkunden und ein Meister-Pokal. Die Besten sichern sich zudem Tickets zur bayerischen Schnellschach-Meisterschaft. Die Turnierleitung liegt in den Händen der beiden Hofer Viktor Schindler und Marcus von Lossow.

Voranmeldungen nimmt Viktor Schindler, E-Mail: vschindler@multitrans.net, entgegen. Er steht auch für weitere Auskünfte zu der Meisterschaft gerne zur Verfügung. Anmeldungen werden selbstverständlich auch noch am 10. Februar vor Ort – bis spätestens 9.50 Uhr – angenommen.

Alle Informationen im Internet: https://schachbezirk-oberfranken.de/wp-content/uploads/2019/01/2019_Ausschreibung_Schnell_EM_Stand_08_01_2019.pdf

Schreibe einen Kommentar