Ursu­la Sowa: “Was geschah wirk­lich im AnKER-Zentrum?”

MdL Sowa for­dert Auf­klä­rung zu wider­sprüch­li­chen Aus­sa­gen und spricht sich gegen Mas­sen­un­ter­kunft als „Grund­la­ge für eska­lie­ren­de Gewalt“ aus

Die Vor­fäl­le, die Mit­te Dezem­ber im AnKER-Zen­trum Bam­berg zu meh­re­ren Ver­letz­ten führ­ten, will die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te und Stadt­rä­tin Ursu­la Sowa nun genau­er beleuch­tet wis­sen. Gemein­sam mit ihrer Kol­le­gin Gül­se­ren Demi­rel aus dem Baye­ri­schen Land­tag stell­te sie eine Schrift­li­che Anfra­ge ans Par­la­ment – mit zahl­rei­chen Detail­fra­gen zum Ablauf. Die Grü­nen-Poli­ti­ke­rin­nen wol­len wis­sen, wel­che Ver­let­zun­gen auf Sei­ten der Geflüch­te­ten atte­stiert wur­den und ob deren Vor­wür­fe von Miss­hand­lun­gen durch das Secu­ri­ty-Per­so­nal nach­ge­gan­gen wird. Sie fra­gen, war­um acht Geflüch­te­te fest­ge­nom­men wur­den, obwohl sie nach Zeu­gen­aus­sa­gen gar nicht an den eigent­li­chen Tät­lich­kei­ten betei­ligt waren, und war­um Durch­su­chun­gen bei wei­te­ren Unbe­tei­lig­ten statt­fan­den. Auch die Höhe der Sach­schä­den durch den ent­stan­de­nen Brand und ein­ge­tre­te­ne Türen wol­len die Grü­nen vor­ge­legt bekommen.

„Da gibt es vie­le Unge­reimt­hei­ten, die es zu klä­ren gilt“, stellt Ursu­la Sowa fest. Bis­lang sei auch in der Öffent­lich­keit vor allem der Ein­druck ent­stan­den, dass Geflüch­te­te gewalt­tä­tig agiert hät­ten. Doch die­se Anga­ben beruh­ten ein­zig auf Aus­sa­gen von Sei­ten der Poli­zei und des Secu­ri­ty-Per­so­nals. „Aus­sa­gen der Bewohner*innen des Anker-Zen­trums und aus Hel­fer­krei­sen hören sich schon anders an“, gibt Sowa zu beden­ken, „und in einem funk­tio­nie­ren­den Rechts­staat müs­sen auch sie zu Wort kom­men und gehört wer­den. Wir wol­len kei­ne plat­te Schwarz-Weiß-Malerei.“

Ob sich die Vor­fäl­le im Nach­hin­ein auf­grund sich wider­strei­ten­den­der Zeu­gen­aus­sa­gen gänz­lich klä­ren las­sen kön­nen, bezwei­felt die Grü­nen-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te. „Aber eines wird durch die Vor­fäl­le erneut klar vor Augen geführt: Mas­sen­un­ter­künf­te wie die von der CSU geschaf­fe­nen AnKER-Zen­tren sind eine Ursa­che für eska­lie­ren­de Gewalt. Die Leh­re kann nur sein: Mas­sen­un­ter­künf­te schlie­ßen – Men­schen dezen­tral, men­schen­wür­dig und respekt­voll unterbringen.“

Die jüng­ste Ankün­di­gung der Regie­rung von Ober­fran­ken als Trä­ge­rin der Unter­kunft, eine neue Stel­le für einen Gewalt­ko­or­di­na­tor ein­zu­rich­ten, hält Sowa kei­nes­wegs für aus­rei­chend. „Da dok­tert man an Sym­pto­men her­um, ohne die eigent­li­che Wur­zel des Übels zu bekämpfen.“

Schreibe einen Kommentar