Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 02.02.2019

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Beim Abbiegen Schulbus übersehen

Ebermannstadt .Blechschaden in Höhe von etwa 8000,-€ sind die Bilanz eines Schulbusunfalls, der sich Freitagfrüh in der Georg-Wagner-Straße im Einmündungsbereich zum Schulbusbahnhof ereignete.

Ein 61-jähriger Busfahrer streifte beim Linksabbiegen mit seinem fast vollbesetzten Schulbus das Fahrzeugheck eines im Gegenverkehr bereits verkehrsbedingt stehenden, unbesetzten Schulbusses. Bei dem Streifvorgang wurde niemand verletzt.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

EGGOLSHEIM. Am Freitag kam es um 08.30 Uhr auf der Staatsstraße 2244 im Einmündungsbereich der Kreisstraße 5 zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person schwer Verletzt wurde. Eine 82-jährige VW-Fahrerin übersah an der Einmündung eine 38-jährige Hyundai-Fahrerin die vorfahrtberechtigt war. Die Fahrerin des Hyundai konnte einen Zusammenstoß nicht mehr ausweichen, weshalb es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Nach dem Zusammenstoß geriet das Fahrzeug der 38-jährigen nach links von der Fahrbahn ab und rutschte einen 2 tiefen Abhang hinab. Die Unfallverursacherin wurde bei dem Unfall leicht, die andere Dame schwer verletzt. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden im Gesamtwert von ca. 15000 Euro.

Unfallfluchten

Hallerndorf, OT Willersdorf. Am Freitag beobachtete gegen 05.30 Uhr ein aufmerksamer Nachbar einen weißen, überlangen Mercedes Sprinter am Zaun seines Nachbarn. Erst bei Tageslicht konnte erkannt werden, dass der Sprinter-Fahrer offensichtlich gegen den Zaun gefahren ist. Am Zaun entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro. Der Sprinter dürfte im vorderen, rechten Bereich beschädigt sein. Die Ermittlungen zum Unfallverursacher dauern noch an.

Diebstähle

FORCHHEIM. Bei einer Geburtstagsfeier wurde einer 40-Jährigen aus ihrer Jacke eine Geldbörse entwendet. Die Jacke befand sich zu diesem Zeitpunkt an einer unbeaufsichtigten Garderobe. Der Entwendungsschaden wird auf ca. 200 Euro beziffert.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Hauswand besprüht

Bamberg. In der Zeit von Montag bis Donnerstag wurde in der Karolinenstraße eine Hauswand besprüht. Eine bislang unbekannte Person brachte mit blauer Lackfarbe den Buchstaben „A“ an der Fassade an. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 EUR. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt, Tel.-Nr. 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

Bei Durchsuchung Marihuana aufgefunden

Bamberg. Freitagnacht wurde ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg im Bamberger Bahnhof einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte in dessen Geldbeutel eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden.

Bei einem 22-jährigen Mann konnte vor einer Bamberger Diskothek bei einer Kontrolle ein Joint in dessen Zigarettenschachtel vorgefunden werden.

Mofafahrer mit Schlangenlinien unterwegs

Bamberg. Freitagnacht fiel einer Polizeistreife ein Mofafahrer durch seine unsichere Fahrweise auf. Bei der anschließenden Kontrolle konnte beim 49-jährigen Fahrer aus dem Landkreis Bamberg Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab 1,28 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Es folgt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

E-Scooter nicht für Straßenverkehr zulässig

Bamberg. Freitagmorgen war eine 28-jährige Bambergerin mit ihrem E-Scooter im Hafengebiet unterwegs. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass das Fahrzeug nicht zugelassen war, demzufolge auch das entsprechende Versicherungskennzeichen nicht vorhanden war, und zudem die erforderliche Ausstattung des Fahrzeugs nach der Straßenverkehrszulassungsordnung fehlte. Es folgt eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Motorhaube zerkratzt

HALLSTADT. Ein Arztbesuch in der Karlstraße am Freitagmorgen zwischen 047:15 und 09:30 Uhr zog für die 47jährige Fahrerin eines blauen KIA großen Ärger nach sich. Die Motorhaube ihres Autos wurde wellenförmig zerkratzt. Hinweise auf den oder die Täter erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Fahrzeug zerkratzt

BURGEBRACH. Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, zerkratzte ein bisher unbekannter Täter die rechte Fahrzeugseite eines am 24. Januar tagsüber in der Industriestraße 10 geparkten blauen VW Touran. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310 entgegen.

Fahrzeug überschlägt sich

PEULENDORF. Am frühen Freitagmorgen geriet die Fahrerin eines Ford mit ihrem Auto am Ortsende in Richtung Köttensdorf wegen des auf der Fahrbahn liegenden Schnees und ihre für die Straßenverhältnisse nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb im Bach auf dem Dach liegen. Die 55jährige wurde durch die Feuerwehr aus ihrem Auto befreit und leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 5000,-Euro.

Zu schnell bei winterlichen Straßenverhältnissen

SCHLÜSSELFELD. Ein 35jähriger Autofahrer aus dem Forchheimer Landkreis kam auf dem Weg von Reichmannsdorf in Richtung Albach aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit bei schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und fuhr gegen die rechte Leitplanke. Der Unfallverursacher wurde glücklicherweise nicht verletzt. Am BMW und der Leitplanke entstand ein Sachschaden von etwa 2000,– Euro.

Spiegel abgefahren und geflüchtet

SCHEßLITZ. Am Freitagnachmittag, zwischen 13:00 und 14:00 Uhr wurde der linke Außenspiegel an einem in der Straße Oberend geparkten, grauen VW Tiguan durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug abgefahren. Der Unfallverursacher fuhr jedoch einfach weiter. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

Streit wurde handgreiflich

BREITENGÜßBACH. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in einem Vereinsheim zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Zunächst provozierte ein 67jähriger eine Gruppe. Dies führte dazu, dass er daraufhin von einem 52jährigen geschubst wurde. Kurz danach wurde der Mann noch von einem 53jährigen gestoßen. Hierbei kam der Unruhestifter zu Fall und verletzte sich leicht. Bamberg-Land hat die Ermittlungen gegen alle Beteiligten aufgenommen.

Betrunken mit dem Auto unterwegs

WEICHENDORF. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete eine 57jährige, wie diese offensichtlich betrunken aus ihrem Auto stieg und in ihr Haus ging. Die hinzugerufenen Polizeibeamten der Inspektion Bamberg-Land stellten in einem Gespräch mit der Autofahrerin fest, dass diese tatsächlich alkoholisiert sein muss. Der daraufhin durchgeführte Alkoholtest bestätigte dies. Gegen die Dame wird ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Der Führerschein wurde noch am Wohnhaus sichergestellt.

Ohne gültigen Führerschein gefahren

STRULLENDORF. Bei einer Verkehrskontrolle stellten die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land fest, dass der ungarische Fahrer eines Ford mit einem Führerschein eines Nicht-EU-Landes unterwegs war. Da der Autofahrer jedoch bereits seit mehreren Jahren in Deutschland lebt, hätte er diesen umschreiben lassen müssen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde gegen den 61jährigen Fahrer eingeleitet.

Polizeiinspektion Kulmbach

Mit 1 Promille unterwegs

KULMBACH. Beamte der Kulmbacher Polizei beendeten am Freitagabend die Autofahrt eines 27-jährigen aus dem Landkreis Kulmbach, der deutlich zu viel „getankt“ hatte.

Die Ordnungshüter führten bei dem Fahrer des Minis im Kulmbacher Stadtgebiet eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Hierbei stellten sie bei dem Mann eine deutliche „Alkoholfahne“ fest. Der folgende Alkotest ergab dann einen Wert von fast genau einer Promille, was deutlich über dem Grenzwert lag. Somit war die Weiterfahrt des Mini-Fahrers beendet und er musste die Polizisten zur Wache begleiten. Den Alkoholsünder erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Gestohlenes Fahrrad sichergestellt

KULMBACH. Ein 15-jähriger Geschädigter aus Kulmbach kann sich freuen, denn sein im November 2018 gestohlenes Fahrrad im Wert von 520 Euro ist wieder aufgetaucht. Zu verdanken hat er das einem aufmerksamen Freund. Der 16-Jährige Kumpel war am Fritz Einkaufszentrum unterwegs und bemerkte ein schwarz angesprühtes Fahrrad. Bei genauerem Hinsehen erkannte er, dass es sich um das gestohlene Fahrrad seines Freundes handelt. Anschließend verhielt er sich mustergültig indem er sich auf direktem Weg zur nur ca. 100 Meter entfernten Polizeiinspektion Kulmbach begab und dort seine Beobachtungen meldete.

Die Polizei entschied sich im Anschluss für eine verdeckte Überwachung des Rades. In Zusammenarbeit mit der Kulmbacher Sicherheitswacht konnte so nach ca. einer Stunde ein weiterer Erfolg verbucht werden: Der Täter kam zum Fahrrad und löste das von ihm angebrachte Schloss. Nach Ansprache wurde er zur Vernehmung zur Polizeiinspektion Kulmbach verbracht. Nachdem er sich dort in Widersprüche verstrickt hatte gestand er, dass es sich nicht um sein eigenes Fahrrad handeln würde.

Das Fahrrad wurde anschließend durch die Polizeiinspektion Kulmbach sichergestellt. Nach Freigabe der Staatsanwaltschaft Bayreuth soll das Rad wieder an seinen ursprünglichen Besitzer ausgehändigt werden.

Empfehlung der Polizeiinspektion Kulmbach: Fotografieren Sie ihr Fahrrad und notieren Sie sich die am Fahrgestell eingravierte Nummer. Diese befindet sich meistens auf der Unterseite zwischen den Pedalen. Im Falle eines Diebstahls kann ihr Fahrrad so eindeutig identifiziert werden. Bei sehr hochwertigen Rädern empfiehlt sich zudem eine Registrierung des Rades in der Fahrradkartei. Die Eintragung findet auf der Wache der PI Kulmbach statt.