Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.02.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Unfall­fluch­ten

Egloff­stein. Am Don­ners­tag wur­de im Zeit­raum von 08.30 bis 14 Uhr das Holz­ge­län­der in der Fel­sen­kel­ler­stra­ße im Bereich eines Geld­in­sti­tu­tes ange­fah­ren und beschä­digt. Der Scha­den beläuft sich auf etwa 400 Euro. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und sucht nach einem beschä­dig­ten blau­en Pkw.

Igen­s­dorf. Wie erst jetzt bekannt wur­de, fuhr in der Nacht zum Frei­tag ver­gan­ge­ner Woche in der Zie­ge­lei­stra­ße ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer ein Holz­ge­län­der an. Dabei wur­den zwei Ele­men­te beschä­digt. Obwohl sich der Sach­scha­den auf 500 Euro beläuft, nutz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher die Dun­kel­heit aus und fuhr unbe­hel­ligt davon. Zur Ermitt­lung des Unfall­fah­rers wird um Hin­wei­se gebeten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Kir­cheh­ren­bach. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag woll­te eine 71-jäh­ri­ge Senio­rin mit ihrem VW-Polo von der Bahn­hof­stra­ße kom­mend nach links in die Haupt­stra­ße ein­bie­gen. Dabei über­sah sie eine von rechts her­an­na­hen­de vor­fahrt­be­rech­tig­te BMW-Fah­re­rin. Bei­de Fahr­zeu­ge stie­ßen in der Ein­mün­dung zusam­men. Ver­letzt wur­de nie­mand, der Sach­scha­den beläuft sich auf 3500 Euro.

Igen­s­dorf. Im Orts­teil Pom­mer kam es am Don­ners­tag­vor­mit­tag wegen einer Vor­fahrts­ver­let­zung zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem Gesamt­scha­den in Höhe von 4000 Euro. Eine 59-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Pkw Suzu­ki befuhr den Quel­len­weg und woll­te im Anschluss links abbie­gen. Dabei über­sah sie jedoch einen vor­fahrt­be­rech­tig­ten Fiat-Fah­rer. Bei­de Betei­lig­te konn­ten nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und stie­ßen zusammen.

Son­sti­ges

Grä­fen­berg. Am Don­ners­tag­abend lief auf dem Markt­platz eine unbe­kann­te männ­li­che Per­son umher und bedroh­te aus nicht nach­voll­zieh­ba­ren Grün­den eine 49-jäh­ri­ge Mut­ter mit ihrem 17-jäh­ri­gen Sohn mit einer täu­schend echt aus­se­hen­den Waf­fe. Kurz danach lief der Unbe­kann­te davon. Die ver­äng­stig­te Frau ver­stän­dig­te sofort die Poli­zei. Im Zuge der Anzei­gen­auf­nah­me und der wei­te­ren Ermitt­lun­gen konn­te ein 23-Jäh­ri­ger als Täter ermit­telt wer­den. In sei­ner Woh­nung konn­te anschlie­ßend eine Soft-Air Maschi­nen­pi­sto­le auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Gegen den Mann wur­de ein Straf­ver­fah­ren eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. In der Daim­ler­stra­ße beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen Later­nen­mast in der Zeit von Mitt­woch­abend bis Don­ners­tag­früh. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 1.500,– Euro. Wer Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Zu einer wei­te­ren Ver­kehrs­un­fall­flucht kam es im etwa glei­chen Zeit­raum am Pkw eines 54-Jäh­ri­gen. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te die Stoß­stan­ge vor­ne rechts des gepark­ten VW Golf in der Adal­bert-Stif­ter-Stra­ße und ver­ur­sach­te einen Sach­scha­den von ca. 250,– Euro. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erbe­ten, Tele­fon: 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Einen Sach­scha­den von ca. 900,– Euro ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter am Nis­san Qas­h­qai eines 57-Jäh­ri­gen. Die Beschä­di­gung an der Stoß­stan­ge links hin­ten könn­te in der Bay­reu­ther Stra­ße ver­ur­sacht wor­den sein. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Spu­ren­aus­wer­tung führt Poli­zei zu Täter

BAM­BERG. Ein 32-jäh­ri­ger Mann, der für einen Auto­auf­bruch im Som­mer 2018 in Bam­berg in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ver­ant­wort­lich ist, konn­te jetzt durch spu­ren­tech­ni­sche Aus­wer­tun­gen von der Poli­zei über­führt wer­den. Der Täter schlug damals mit einem Stein die Front­schei­be eines Trans­por­ters ein und ent­wen­de­te dar­aus eine Brief­ta­sche mit Papie­ren und ein Tablet. Der Auto­auf­bre­cher sitzt zwi­schen­zeit­lich wegen ande­rer began­ge­ner Straf­ta­ten bereits im Gefäng­nis und muss dort eine Frei­heits­stra­fe verbüßen.

Geld­beu­tel­dieb­stahl

BAM­BERG. Wäh­rend eines Gast­stät­ten­be­suchs am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de einem Gast die Jacke gestoh­len. Als sich der Geschä­dig­te am näch­sten Tag dort mel­de­te, war zwar sei­ne Jacke wie­der auf­ge­taucht, aller­dings wur­de dar­aus ein schwar­zer Leder­geld­beu­tel mit Aus­weis­pa­pie­ren und einer gerin­gen Men­ge Bar­geld gestoh­len worden.

Poli­zei schnappt Fahrraddiebe

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag führ­ten Zivil­be­am­te der PI Bam­berg-Stadt Kon­trol­len am Bam­ber­ger Bahn­hof durch. Ein amts­be­kann­tes Pär­chen im Alter von 31 und 32 Jah­ren führ­ten zwei hoch­wer­ti­ge Fahr­rä­der mit sich, über deren Her­kunft sie nur wider­sprüch­li­che Anga­ben machen konn­ten. Bei der Über­prü­fung im Fahn­dungs­sy­stem der Poli­zei stell­te sich dann her­aus, dass die bei­den Räder im Gesamt­wert von über 2300 Euro im ver­gan­ge­nen Jahr als gestoh­len gemel­det wor­den waren, wes­halb die Poli­zei das Die­bes­gut sicher­stell­te. Die 32-jäh­ri­ge Frau muss sich außer­dem wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten, weil sie in ihrer Hand­ta­sche zwei gebrauch­te Sprit­zen mit Rausch­gift­an­haf­tun­gen mit sich führte.

Lang­fin­ger im Arztzimmer

BAM­BERG. Aus einem Arzt­zim­mer in der Not­auf­nah­me des Bam­ber­ger Kran­ken­hau­ses wur­de am Don­ners­tag zwi­schen 09.30 Uhr und 14.00 Uhr aus einem unver­sperr­ten Schrank ein drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­te ver­sprü­hen Feuerlöschpulver

BAM­BERG. Im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Sams­tags ver­sprüh­te ein Unbe­kann­ter im ersten Ober­ge­schoss bei den Toi­let­ten im leer­ste­hen­den Atri­um am Bahn­hof einen Feu­er­lö­scher. Der Täter brach hier­zu den Feu­er­lösch­ka­sten auf, um an den Feu­er­lö­sche zu gelan­gen und rich­te­te Sach­scha­den von etwa 100 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Von einem schwar­zen Renault Clio wur­de am Don­ners­tag zwi­schen 14.00 Uhr und 18.15 Uhr in der Feld­kir­chen­stra­ße von einem Unbe­kann­ten der lin­ke Außen­spie­gel abge­fah­ren. Obwohl an dem Pkw Sach­scha­den von knapp 400 Euro ent­stan­den ist, fuhr der Ver­ur­sa­cher ein­fach weiter.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Bei einem Auf­fahr­un­fall mit drei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen, der sich am Don­ners­tag­mit­tag in der Inne­ren Löwen­stra­ße zuge­tra­gen hat, wur­de ein Mann leicht ver­letzt. Bei den drei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamtsach­scha­den von etwa 30.000 Euro. Der Pkw der Unfall­ver­ur­sa­che­rin war nach dem Auf­prall nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb hat­te es auf Abstands­sen­sor abgesehen

SCHESS­LITZ. Von einem neu­wer­ti­gen Audi Q5, der auf einem Fir­men­ge­län­de in der Orts­stra­ße „Am stei­ner­nen Kreuz“ abge­stellt war, sind in der Nacht zum Don­ners­tag fach­män­nisch die Abstands­sen­so­ren samt Abdeckun­gen aus­ge­baut und ent­wen­det wor­den. Der Sach­scha­den liegt bei über 3.000 Euro. Wem sind ver­däch­ti­ge Personen/​Fahrzeuge in der Tat­zeit auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Fahr­rad wech­selt den Besitzer

HIRSCHAID. Ein unver­sperr­tes schwarz­blau­es Jugend­fahr­rad, Mar­ke Cube/​Attention, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am Mitt­woch­vor­mit­tag vom Bahn­hofs­platz. Der Zeit­wert wird mit ca. 400 Euro ange­ge­ben. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Bau­wa­gen aufgesucht

GUN­DELS­HEIM. Ein unbe­kann­ter Täter ver­such­te in der Nacht zum Don­ners­tag das Tür­schloss eines auf­ge­stell­ten Bau­wa­gens im Neu­bau­ge­biet „Zur Stein­lei­te“ auf­zu­bre­chen. Schließ­lich gab er sein Vor­ha­ben auf und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von etwa 200 Euro. Wem ist eine ver­däch­ti­ge Per­son auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Fahr­zeu­ge lan­den im Graben

WIN­DISCH­LET­TEN. Auf­grund von Stra­ßen­glät­te und nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam es Don­ners­tag­früh auf der Kreis­stra­ße BA 1 zu Ver­kehrs­un­fäl­len. Bei Win­disch­let­ten kamen eine 31-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin und kurz dar­auf eine 18-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin von der Fahr­bahn ab und blie­ben bei­de im Gra­ben auf dem Fahr­zeug­dach lie­gen. Glück­li­cher­wei­se wur­den bei­de Fah­re­rin­nen nur leicht ver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Total­scha­den von ins­ge­samt ca. 23.000 Euro.

Unbe­kann­ter Auto­fah­rer rammt gepark­ten Renault

BISCH­BERG. Gegen einen in der Him­mel­reich­stra­ße gepark­ten schwar­zen Renault stieß ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer zwi­schen 28.01.19 und 30.01.19. Durch den hef­ti­gen Anstoß wur­de der Pkw auf den Geh­weg gescho­ben. Der Ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt fort ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den von ca. 1.500 Euro zu küm­mern. Hin­wei­se zu dem Unfall­flüch­ti­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310 .

Hund zeigt Vergiftungsmerkmale

ZAP­FEN­DORF. Wie der Poli­zei erst jetzt bekannt wur­de fie­len am Sams­tag­abend des 13.01.19, einem Hun­de­be­sit­zer bei sei­nem Hund typi­sche Ver­gif­tungs­merk­ma­le auf. Das Tier war zu die­ser Zeit auf einem Fir­men­ge­län­de in der Scheß­lit­zer Stra­ße unter­wegs. Durch eine sofor­ti­ge tier­ärzt­li­che Behand­lung konn­te der Hund geret­tet wer­den. Die Unter­su­chung des Magen­in­halts durch den Tier­arzt ergab, dass der Hund Gift zu sich genom­men hat­te. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Wem sind zum o.g. Zeit­punkt ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se bit­te unter der Tel. Nr. 0951/9129–310.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der B22

Speichersdorf/​Ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall mit zwei ver­letz­ten Per­so­nen ereig­ne­te sich gestern Mor­gen auf der B22 Höhe Lettenhof/​Haidenaab. Ein 27jähriger Fahr­zeug­füh­rer befuhr die unge­ord­ne­te BT18 von Gut­tent­hau kom­mend und woll­te nach links in Rich­tung Bay­reuth auf die B22 ein­bie­gen. Dabei über­sah er einen von links kom­men­den vor­fahrts­be­rech­tig­ten 51jährigen aus Spei­chers­dorf. Im Kreu­zungs­be­reich stie­ßen die bei­den Fahr­zeu­ge zusam­men. Durch den Unfall wur­den bei­de Fahr­zeug­füh­rer schwer ver­letzt und muss­ten mit den unfall­ty­pi­schen Ver­let­zungs­bil­dern ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Bei dem Unfall ent­stand ein geschätz­ter Scha­den von 15.000 Euro. Zur Unter­stüt­zung der Ver­kehrs­re­ge­lung, als auch dem Bin­den von aus­lau­fen­den Betriebs­stof­fen waren die Feu­er­weh­ren Spei­chers­dorf und Hei­denaab eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar