„Die Fran­ken“ unter­stüt­zen das Volks­be­geh­ren „Ret­tet die Bie­nen“

Die Par­tei für Fran­ken unter­stützt das Volks­be­geh­ren Arten­viel­falt – „Ret­tet die Bie­nen“. Das hat die Par­tei ein­stim­mig auf ihrer Klau­sur­ta­gung im ober­frän­ki­schen Wür­gau beschlos­sen. Zum Start des Volks­be­geh­rens bit­ten „Die Fran­ken“ die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sich bis zum 13. Febru­ar 2019 in ihren Rat­häu­sern in die ent­spre­chen­den Listen ein­zu­tra­gen.

Das Mot­to „Ret­tet die Bie­nen“ ste­he sym­bo­lisch für den dra­ma­ti­schen Arten­schwund bei den Insek­ten, unter­streicht Robert Gat­ten­löh­ner, Par­tei­vor­sit­zen­der und mit­tel­frän­ki­scher Bezirks­rat. Insek­ten wie Bie­nen bestäub­ten nicht nur Obst­bäu­me. Insek­ten ver­brei­ten Pflan­zen­sa­men und hel­fen dabei zum Bei­spiel Aas zu ent­sor­gen. 75 Pro­zent aller Flug­in­sek­ten sei­nen bereits aus­ge­stor­ben. „Wir brau­chen daher drin­gend ein moder­nes Natur­schutz­ge­setz, um das dra­ma­ti­sche Arten­ster­ben zu stop­pen.“ Gat­ten­löh­ner for­dert daher mehr Blüh­wie­sen und zusam­men­hän­gen­de Bio­to­pe für Insek­ten zu schaf­fen. Er will auch den Ein­satz von Pesti­zi­den neu regeln. „Uns bleibt nicht mehr viel Zeit. Wir bit­ten daher alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger das Volks­be­geh­ren Arten­viel­falt zu unter­stüt­zen”, so Gat­ten­löh­ner abschlie­ßend.

Schreibe einen Kommentar