Sonntagsgedanken: Das Fest der Verklärung Jesu

Evangelium des Matthäus Kapitel 17 Verse 1- 9, Teil II

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Jesus wählt drei Personen aus. Warum gerade sie? Wir wissen nicht, ob sie klüger, frömmer, tüchtiger, sympathischer waren als andere. Wir müssen akzeptieren, dass Gott in aller Freiheit handelt. Nicht jeder ist zum Apostel berufen, zum Professor, zum Bischof. Nicht jeder bekommt ein derart dramatisches religiöses Erlebnis geschenkt wie diese drei. Es gibt viele, die allmählich in den Glauben hineinwachsen, unterwiesen hoffentlich schon im Elternhaus, dann im Kindergarten, in der Schule und im Konfirmandenunterricht. Viele versehen geduldig, in aller Stille ihren wichtigen Dienst in der Kirche. Man unterschätze nicht Gemeindebotenausträger und Kindergottesdiensthelfer.

Die Jünger aus unserem Text mussten einen Berg besteigen einem unbekannten Ziel entgegen. Auch wir wissen nicht, was noch auf uns zukommt, was Gott noch mit uns vorhat. Zum Glauben gehört es, immer wieder aufzubrechen, auszubrechen aus Trägheit und Selbstgenügsamkeit. Doch der Glaube führt aus den Niederungen des Alltags hinauf zu Gott – vielleicht ganz langsam. So vieles will uns an diese alte, vergehende Welt ketten. Glauben heißt also auch, jeden Tag neu das Widergöttliche in uns, die negativen Einflüsse der andern abzuwehren, wofür wir täglich um den Beistand des Heiligen Geistes bitten sollten.

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind