iKra­tos: Neu­hei­ten 2019 in neu­er Umge­bung prä­sen­tiert

Mit 400-Watt-Solar­strom­mo­du­len und einer Tes­la Power­wall unab­hän­gig vom Netz­strom wer­den

Neuheitenshow 2019 der iKratos Solar und Energietechnik GmbH

Neu­hei­ten­show 2019 der iKra­tos Solar und Ener­gie­tech­nik GmbH

„Für die Vor­stel­lung inno­va­ti­ver Pro­duk­te kann man auch schon mal neue Wege gehen!“ Des­halb hat­te Geschäfts­füh­rer Wil­li Har­ham­mer die Neu­hei­ten­show 2019 der iKra­tos Solar und Ener­gie­tech­nik GmbH vor weni­gen Tagen nicht am Fir­men­sitz in Wei­ßeno­he anbe­raumt, son­dern in den Räu­men des Tes­la-Elek­tro­au­to-Ser­vice­cen­ters in Nürn­berg. Das kam offen­sicht­lich gut an: Etwa 150 Kun­den und Geschäfts­freun­de waren der Ein­la­dung der iKra­tos-Grün­der Ulri­ke und Wil­li Har­ham­mer gefolgt.

Im iKra­tos-Pro­gramm: Tes­la Power­wall

All­ge­mein gilt die Ver­bin­dung von Solar­strom und Elek­tro­mo­bi­li­tät als zukunfts­wei­send: Mit Son­nen­en­er­gie ist der Betrieb von E‑Autos schad­stoff­frei und umwelt­ver­träg­lich. Aber wie lässt sich ein E‑Mobil auch nachts mit tags­über erzeug­tem Strom laden? Der erfolg­rei­che US-ame­ri­ka­ni­sche E‑Au­to-Her­stel­ler Tes­la hat dafür mit sei­ner „Power­wall“ die pas­sen­de Spei­cher-Lösung ent­wickelt. 13,4 Kilo­watt­stun­den (kWh) elek­tri­sche Ener­gie lässt sich dar­in spei­chern, erläu­ter­te Phil­ipp Kle­bert. Der für den deutsch­spra­chi­gen Raum zustän­di­ge Power­wall-Account Mana­ger von Tes­la stell­te Details des Lithi­um-Ionen-Spei­chers vor, der wie ein fla­cher Heiz­kör­per wirkt: Ein­pha­sig 4,6 Kilo­watt (kW) spei­chern und abge­ben kön­ne die Power­wall. Lei­stung und Ener­gie­men­ge wür­den rei­chen, um zusam­men mit einer pas­sen­den Solar­strom­an­la­ge „an einem typi­schen Tag den kom­plet­ten Strom­be­darf Ihres Haus­halts zu decken“. In die­sem Jahr wer­de in der Power­wall sogar eine Not­strom­funk­ti­on ein­ge­baut sein, ver­riet Phil­ipp Kle­bert.

Neu­es Sun­Power-Höchst­lei­stungs­mo­dul mit 400 Watt für Pri­vat­häu­ser

Doch was, wenn für die Solar­strom­pro­duk­ti­on am Wohn­haus nur eine begrenz­te Dach­flä­che zur Ver­fü­gung steht? „Als Sun­Power Éli­te Part­ner in Deutsch­land wer­den wir mit deren neue­sten Groß­mo­du­len für die opti­ma­le Lösung sor­gen“, so iKra­tos-Chef Wil­li Har­ham­mer. Der kali­for­ni­sche Solar­her­stel­ler hat über 40 Jah­re Erfah­rung auf­zu­wei­sen. Mat­thi­as Doe­ring, bei Sun­Power für den Ver­trieb in Süd­deutsch­land zustän­dig, stell­te einen Solar­ge­ne­ra­tor-Typ beson­ders her­aus: Ab April wer­de ein für klei­ne Dach­flä­chen opti­ma­les, gera­de mal 1,7 qm gro­ßes Hoch­lei­stungs­mo­dul ver­füg­bar sein. Des­sen Spit­zen­lei­stung lie­ge bei 400 Watt, 40 Watt mehr als beim ver­gleich­ba­ren aktu­el­len Modul­typ. Den­noch ver­sprach Doe­ring: „Trotz 22,9 Pro­zent auf die Modul­flä­che bezo­ge­nem Wir­kungs­grad wird die Neu­heit gün­stig zu haben sein.“

Enga­gier­ter Nachta­rock

Dazu woll­ten vie­le Gäste von Sun­Power-Fach­mann Mat­thi­as Doe­ring mehr erfah­ren. Doch die Tes­la-Mit­ar­bei­ter wur­den eben­falls von den iKra­tos-Gästen gelö­chert. Und zwar nicht nur zur Power­wall, son­dern auch zu Lie­fer­ter­min und Preis des neu­en E‑Autos Tes­la Model 3. „Die Reak­tio­nen zei­gen: Wir haben mit unse­rem neu­en Prä­sen­ta­ti­ons­ort genau den Nerv getrof­fen“, zog iKra­tos-Chef Har­ham­mer nach zwei­ein­halb Stun­den Bilanz.

Hin­ter­grund: iKra­tos Solar und Ener­gie­tech­nik GmbH Wei­ßeno­he

Ikra­tos arbei­tet bay­ern­weit im Bereich Solar­tech­nik und Wär­me­pum­pen und führt Bera­tun­gen für erneu­er­ba­re Ener­gien durch. Als End­ver­brau­cher kann man sich im fir­men­ei­ge­nen “Son­nen­ca­fe” mit viel­fäl­ti­ger Aus­stel­lung bera­ten las­sen.

iKra­tos Solar und Ener­gie­tech­nik GmbH
91367 Wei­sseno­he, Bahn­hofstrasse 1

Bera­tung und Aus­stel­lung Mo – Fr 9,16 Uhr, Sa nach Ver­ein­ba­rung
Tele­fon 09192–992800; E‑Mail kontakt@​ikratos.​de; Inter­net www​.ikra​tos​.de

Schreibe einen Kommentar