Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.01.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. 7.000,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den bei einem Ver­kehrs­un­fall am Don­ners­tag­abend an der Kreu­zung Hafen­stra­ße / Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße. Eine 20-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin, die in der Kreu­zung nach links abbie­gen woll­te, über­sah den Sko­da einer ihr ent­ge­gen kom­men­den 58-Jäh­ri­gen und es kam zum Zusam­men­stoß. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag fuhr ein 18-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer in der Ver­län­ge­rung der Karl-Brö­ger-Stra­ße gegen ein Brücken­ge­län­der. Er ent­fern­te sich im Anschluss unter Mit­nah­me sei­ner Kenn­zei­chen von der Unfall­stel­le. Er konn­te kur­ze Zeit spä­ter an der Unfall­stel­le ange­trof­fen wer­den, als er sei­nen Pkw abschlep­pen woll­te. Da er offen­sicht­lich unter Dro­gen­ein­fluss gefah­ren war, wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt etwa 1.000,– EUR. Anzei­gen wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs und Unfall­flucht sind die Folge.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Eine 76-jäh­ri­ge Kun­din eines Super­mark­tes an der Hafen­stra­ße wur­de am Don­ners­tag­mit­tag dabei beob­ach­tet, wie sie kos­me­ti­sche Erzeug­nis­se im Wert von 19,96 EUR in ihrer Klei­dung ver­steck­te und anschlie­ßend den Kas­sen­be­reich ohne Bezah­lung passierte.

Auch in einem Super­markt in der Innen­stadt war am Don­ners­tag­mit­tag ein 42-jäh­ri­ger Mann dabei beob­ach­tet wor­den, wie er Lebens­mit­tel im Wert von etwa 120,– EUR in sei­nen Ruck­sack pack­te. An der Kas­se bezahl­te er schließ­lich nur einen gerin­gen Teil sei­nes „Ein­kau­fes“.

Bei­de haben sich wegen Laden­dieb­stahl zu verantworten.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Zeit von ver­gan­ge­nem Diens­tag bis Don­ners­tag wur­de ver­sucht einen Rei­fen eines grau­en Hyun­dai Accent zu beschä­di­gen. Das Fahr­zeug park­te auf einem Park­platz in der Bur­ker Stra­ße. Hin­ter einem der Räder wur­de ein Mei­sel so platz­iert, dass sich die­ser beim Weg­fah­ren in den Rei­fen gebohrt hät­te. Die Besit­ze­rin des Fahr­zeu­ges bemerk­te dies, so dass kein Scha­den ent­stan­den ist. Ermitt­lun­gen wegen ver­such­ter Sach­be­schä­di­gung wur­den auf­ge­nom­men. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 10.15 Uhr wur­de in der Hall­stadter Stra­ße ein blau­er VW Golf an der Fahr­zeug­front der­ma­ßen ange­fah­ren, dass der Fahr­zeug­hal­te­rin Sach­scha­den von etwa 3000 Euro ent­stan­den ist. Am unfall­be­schä­dig­ten Fahr­zeug konn­ten von der Poli­zei schwar­ze und wei­ße Lack­spu­ren, die ver­mut­lich vom Ver­ur­sa­cher stam­men, gesi­chert werden.

BAM­BERG. In der Pro­me­na­de­stra­ße wur­de am Don­ners­tag­mit­tag, kurz nach 12.00 Uhr, ein schwar­zer VW Golf am lin­ken Kot­flü­gel ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, der von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen beob­ach­tet wur­de, fuhr danach ein­fach wei­ter, obwohl Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den war.

Der Mann, der die geschä­dig­te Auto­fah­re­rin auf den Scha­den auf­merk­sam gemacht hat­te, wird gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße in die Hei­lig­grab­stra­ße hat am Don­ners­tag­nach­mit­tag kurz nach 17.00 Uhr eine 22-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin den VW Tou­ran eines vor­fahrts­be­rech­tig­ten Man­nes über­se­hen. Durch den Zusam­men­prall bei­der Fahr­zeu­ge ent­stand an die­sen Sach­scha­den von etwa 6000 Euro. Zudem wur­de eine Frau durch den Ver­kehrs­un­fall leicht verletzt.

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Nürn­ber­ger Stra­ße / Obe­re Schild­stra­ße stie­ßen Don­ner­tag­früh gegen 11.15 Uhr zwei Pkws zusam­men, weil ein Fir­men­fahr­zeug die Vor­fahrt eines ent­ge­gen­kom­men­den Ford-Fah­rers miss­ach­te­te. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Blech­scha­den von etwa 5000 Euro.

Poli­zei sucht geschä­dig­te Autofahrer

BAM­BERG. Zu einem Vor­fall, der sich bereits am Sams­tag, 08.12.2018, 01.10 Uhr, in der Nürn­ber­ger Stra­ße ereig­net hat­te, sucht die Poli­zei zwei Auto­fah­rer, die von einem betrun­ke­nen Fuß­gän­ger gefähr­det wur­den. Ein jun­ger Mann sprang damals mit 2,06 Pro­mil­le auf die Fahr­bahn und hin­der­te zwei Fahr­zeu­ge dar­an, wei­ter zu fah­ren. Dar­un­ter sol­len die Fah­rer eines wei­ßen älte­ren Sprin­ters sowie ein dunk­ler Kom­bi gefähr­det wor­den sein. Die Per­so­nen wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Kind sperrt sich in Auto ein

BAM­BERG. Am Don­ners­tag kurz vor 11.30 Uhr schaff­te es in der Artur-Land­graf-Stra­ße ein 11 Mona­te alter Jun­ge den Pkw von sei­ner Mut­ter von innen zu ver­sper­ren, wäh­rend die­se das Fahr­zeug noch belud. Weil die Frau nicht im Besitz eines Zwei­schlüs­sels war, kamen Poli­zei, Feu­er­wehr mit 12 Mann sowie ein BRK-Fahr­zeug zu Hil­fe, um den Knirps zu befreien.

62-Jäh­ri­ger fährt mit 0,64 Pro­mil­le zur Polizei

BAM­BERG. Am Don­ners­tag kurz vor 15.00 Uhr kam ein 62-jäh­ri­ger Auto­fah­rer zur Poli­zei­wa­che in Bam­berg. Wäh­rend des Gesprächs mit den Beam­ten weh­te die­sen eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Bei einem anschlie­ßen­den Alko­hol­test brach­te es der Mann auf 0,64 Pro­mil­le, wes­halb er sei­nen Heim­weg zu Fuß antre­ten muss­te. Zudem muss er mit einer Geld­bu­ße, Punk­ten und einem Fahr­ver­bot rechnen.

Auto­fah­rer mit 1,78 Pro­mil­le gestoppt

BAM­BERG. Kurz nach 00.30 Uhr am Frei­tag­mor­gen wur­de Am Kra­nen ein Auto­fah­rer kon­trol­liert. Aus dem Fahr­zeu­g­in­nen­raum kam den Poli­zei­be­am­ten deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch ent­ge­gen, wes­halb bei dem 57-jäh­ri­gen Mann ein Alko­hol­test durch­ge­führt wur­de. Die­ser ergab 1,78 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me sowie die Füh­rer­schein­si­cher­stel­lung unum­gäng­lich waren.

Mit 1,66 Pro­mil­le vom Fahr­rad gefallen

BAM­BERG. In der Wil­ly-Les­sing-Stra­ße ist Frei­tag­früh kurz vor 01.45 Uhr eine 27-jäh­ri­ge Frau von ihrem Fahr­rad gestürzt und zog sich eine Gesichts­ver­let­zung zu. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass die Rad­le­rin betrun­ken war, sie erreich­te bei einem Alko­hol­test 1,66 Promille.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wer fuhr gegen den grau­en Audi ?

LICHTENEICHE/BAMBERG. Einen Repa­ra­tur­scha­den von ca. 5.000 Euro hin­ter­ließ ein Unfall­flüch­ti­ger an einem grau­en Audi/​A4. Am Mitt­woch, gegen 18.15 Uhr, park­te der Pkw auf dem REWE-Park­platz in der Lich­ten­ei­che und anschlie­ßend auf dem OBI-Park­platz in Bam­berg. Ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer fuhr auf einem der Park­plät­ze gegen den hin­te­ren lin­ken Kot­flü­gel und die Fahr­zeug­tür. Anschlie­ßend setz­te der Ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt uner­kannt fort. Hin­wei­se zu dem Ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Unfall­flucht in Heinersreuth

Heinersreuth/​In der Nacht vom 23.01. auf 24.01.2019 fuhr ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer ein „Zone 30“-Schild von Hein­ers­reuth kom­mend in Rich­tung Cot­ten­bach um. Trotz eines ver­mut­lich mas­si­ven Scha­dens setz­te der Fah­rer sei­ne Fahrt fort, ohne sich um die not­wen­di­gen recht­li­chen Pflich­ten bei einem Ver­kehrs­un­fall zu küm­mern. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bit­tet um Hin­wei­se zu dem Unfall­flüch­ti­gen unter Tele­fon­num­mer 0921/506‑2230.

Taxi­fah­rer geprellt

Eckersdorf/​Eine 42jährige Frau aus dem west­li­chen Land­kreis nahm die Dien­ste eine Taxi­fah­rers in Anspruch und lies sich von einer Gast­stät­te in Eckers­dorf nach Hau­se fah­ren. Die Hin­wei­se des Chauf­feurs, dass die ange­zahl­ten 17,00 Euro für die Fahrt nach Mistel­bach nicht aus­rei­chend sei­en, igno­rier­te die Frau. In Mistel­bach ange­kom­men ver­lies die Dame flucht­ar­tig das Taxi und ver­schwand in der Dun­kel­heit. Die vom Taxi­fah­rer infor­mier­ten Poli­zei­be­am­ten konn­ten im fri­schen Schnee der Spur fol­gen und tra­fen die Frau schla­fend in ihrer Woh­nung an. Nach Fest­stel­lung der Iden­ti­tät konn­ten zunächst kei­ne wei­te­ren poli­zei­li­chen Maß­nah­men getrof­fen wer­den, da die Beschul­dig­te erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land nah­men Ermitt­lun­gen wegen eines Straf­tat­be­stan­des des Betru­ges auf.

Schreibe einen Kommentar