Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.01.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wei­lers­bach. Am Frei­tag­mor­gen woll­te ein 41-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer von der Kapel­len­stra­ße kom­mend nach rechts in die Forch­hei­mer Stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah er jedoch einen Rad­fah­rer, der ver­bots­wid­rig den Geh­weg ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung befuhr. Im Ein­mün­dungs­be­reich streif­te der Wagen­len­ker mit sei­nem Peu­geot das Rad des 23-jäh­ri­gen Man­nes, so dass die­ser auf die Fahr­bahn stürz­te. Dabei wur­de der jun­ge Mann leicht ver­letzt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand gering­fü­gi­ger Scha­den.

Am Abend schließ­lich fuhr ein 19-jäh­ri­ger Füh­rer­schein­neu­ling mit sei­nem Auto auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Wei­lers­bach nach Rei­fen­berg. Infol­ge von Schnee­glät­te ver­lor der jun­ge Mann die Herr­schaft über sei­nen Opel Cor­sa und steu­er­te unkon­trol­liert über die Gegen­fahr­bahn nach links in die Wie­se. Dabei krach­te er noch gegen einen Ver­tei­ler­ka­sten der Tele­kom, der letzt­end­lich kom­plett zer­stört wur­de. Der jun­ge Fah­rer blieb unver­letzt. Der Sach­scha­den beträgt 3000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­vor­mit­tag stell­te eine 31-Jäh­ri­ge ihren Pkw auf einen Park­platz einer Zahn­arzt­pra­xis in der Schön­born­stra­ße ab. Als sie am Mit­tag dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ver­mut­lich mit der Anhän­ger­kupp­lung die Front­stoß­stan­ge ihres schwar­zen 1er-BMW beschä­dig­te und dadurch einen Scha­den von 1.000,– Euro ver­ur­sach­te. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mor­gen wur­de auf einem Park­platz in der Kon­rad-Ott-Stra­ße diver­ser Müll, bestehend aus Haus­halts­wa­ren sowie Kin­der­spiel­zeug und Beklei­dung, fest­ge­stellt. Wer Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten, sich umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Obwohl ihm auf­grund eines im Novem­ber began­ge­nen Dieb­stahls in einem Super­markt in der Bay­reu­ther Stra­ße ein Haus­ver­bot erteilt wor­den war, hielt sich ein 62-Jäh­ri­ger am Mitt­woch­mit­tag erneut dort auf. Er wird sich nun wegen Haus­frie­dens­bruch ver­ant­wor­ten müs­sen.

FORCH­HEIM. Glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt wur­de am Mitt­woch­abend ein 57-Jäh­ri­ger in einer Klet­ter­hal­le in der Trett­lach­stra­ße. Er stürz­te beim Absei­len ca. 2–3 m tief und lan­de­te auf dem Steiß­bein. Er prall­te anschlie­ßend mit dem Kopf auf den Boden. Die nähe­ren Umstän­de für den Sturz müs­sen noch geklärt wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Schon am Mitt­woch­früh kurz vor 09.00 Uhr woll­te ein Mann aus einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Luit­pold­stra­ße zwei Fla­schen Wod­ka im Wert von 12 Euro steh­len. Als er vom Detek­tiv ange­spro­chen wur­de, ver­such­te der Lang­fin­ger die­sen weg­zu­schie­ben, konn­te aber bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den.

BAM­BERG. Kur­ze Zeit spä­ter wur­de in einem Geschäft in der Pro­me­na­de­stra­ße eine 68-jäh­ri­ge Rent­ne­rin beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln für knapp 20 Euro erwischt. Die Frau woll­te das Die­bes­gut ver­steckt in ihrer Tasche aus dem Laden schmug­geln, wur­de aber auch hier vom auf­merk­sa­men Per­so­nal beob­ach­tet. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass die Frau kur­ze Zeit vor­her in einem Dro­ge­rie­markt eben­falls in die Rega­le gegrif­fen und Waren für knapp 8 Euro gestoh­len hat­te.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fie­len in einem Geschäft am Grü­nen Markt zwei Män­ner auf, die ein Paar Sport­schu­he für 80 Euro steh­len woll­ten und dafür ein Paar alte Schu­he zurück­las­sen woll­ten. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass die bei­den Lang­fin­ger bereits am Tag zuvor in Beglei­tung zwei wei­te­rer Män­ner in dem Geschäft waren. Auch hier wur­den ein Paar Schu­he für 50 Euro gestoh­len. Die­se konn­ten am Mitt­woch­abend durch die Poli­zei wäh­rend einer ange­ord­ne­ten Woh­nungs­durch­su­chung sicher­ge­stellt wer­den. Außer­dem wur­den bei der Durch­su­chung noch vier Paar Socken auf­ge­fun­den, die eben­falls am Diens­tag aus einem ande­ren Laden gestoh­len wur­den. Die Poli­zei ermit­telt gegen die Män­ner wegen Laden­dieb­stahls.

Ein­bre­cher schei­tert an Zugangs­tü­re

BAM­BERG. Trotz mas­si­ver Gewalt­an­wen­dung gelang ein Ein­bruch in ein Ein­fa­mi­li­en­haus am Fried­richs­brun­nen nicht. Ein Unbe­kann­ter ver­such­te zwi­schen dem 01. und 23. Janu­ar über eine im Unter­ge­schoss gele­ge­ne Zugangs­tü­re in das Anwe­sen ein­zu­drin­gen, wofür er den Tür­rah­men auf­he­beln woll­te. Außer­dem schlug er auch noch mit einem Stein eine Draht­glas­schei­be ein, um so an die Tür­klin­ke zu gelan­gen. Trotz mas­si­ver Gewalt­an­wen­dung an der hoch­wer­ti­gen Ein­gangs­tü­re gelang es dem Täter nicht, die­se zu öff­nen und in das Objekt zu gelan­gen. Der hin­ter­las­se­ne Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1500 Euro bezif­fert.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Jeweils Total­scha­den von ins­ge­samt 30.000 Euro und ein leicht ver­letz­ter Auto­fah­rer war die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich Mitt­woch­früh, kurz vor 07.00 Uhr an der Ein­mün­dung Geisfel­der Stra­ße / Hertz­stra­ße zuge­tra­gen hat. Hier über­sah ein 54-jäh­ri­ger Auto­fah­rer beim Links­ab­bie­gen in die Hertz­stra­ße den BMW eines ent­ge­gen­kom­men­den 24-jäh­ri­gen Man­nes.

Pär­chen muss­te in Poli­zei­ge­wahr­sam genom­men wer­den

BAM­BERG. Am Mitt­woch kurz vor 20.00 Uhr belei­dig­te ein Pär­chen in der Schild­stra­ße ihren ehe­ma­li­gen Ver­mie­ter mit übel­sten Aus­drücken. Kurz zuvor fie­len die bei­den bereits auf der Pfi­ster­berg­brücke auf, weil sie dort eine jun­ge Frau zunächst erschreck­ten und sie anschlie­ßend auch mit Belei­di­gun­gen beti­tel­ten. Weil das Pär­chen unein­sich­tig und betrun­ken war, durf­ten sie ihren Rausch in einer Aus­nüch­te­rungs­zel­le aus­schla­fen. Zudem müs­sen sie sich wegen Belei­di­gung straf­recht­lich ver­ant­wor­ten.

Rad­ler betrun­ken aus dem Ver­kehr gezo­gen

BAM­BERG. In der Hall­stadter Stra­ße fiel am Don­ners­tag kurz vor 01.00 Uhr ein Rad­fah­rer auf, der dort quer über die Fahr­bahn fuhr. Wäh­rend der Kon­trol­le des 26-jäh­ri­gen Man­nes stell­te sich her­aus, dass die­ser deut­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein Alko­hol­test erbrach­te bei dem Rad­ler 2,7 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me erfor­der­lich war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Nach Aus­weich­ma­nö­ver am Baum gelan­det

SCHÖN­BRUNN. Total­scha­den von ca. 21.000 Euro ent­stand an einem VW-Tou­ran bei einem Aus­weich­ma­nö­ver am Mitt­woch­vor­mit­tag, zwi­schen Schön­brunn und Nie­dern­dorf. Beim Ver­such einem que­ren­den Klein­tier aus­zu­wei­chen geriet der 55-jäh­ri­ge Fah­rer ins Ban­kett, schlit­ter­te an einer Hecke ent­lang und prall­te anschlie­ßend gegen einen Baum. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de der VW-Fah­rer ins Kli­ni­kum gebracht.

Ange­säg­ter Baum fällt auf Auto­dach

EBRACH. Neben der Staats­stra­ße 2258 Neu­dorf – Ebrach wur­den am Mitt­woch­vor­mit­tag Baum­fäll­ar­bei­ten durch­ge­führt. Eine dem­entspre­chen­de Stra­ßen­be­schil­de­rung hat­ten die Stra­ßen­ar­bei­ter auf­ge­stellt. Auch war eine Per­son mit der Ver­kehrs­re­ge­lung betraut, sodass die Fäll­ar­bei­ten bei Fahr­zeug­ver­kehr ein­ge­stellt wur­den. So pas­sier­te ein Last­wa­gen „unver­sehrt“ die Gefah­ren­stel­le. Ein bereits ange­säg­ter Baum knick­te jedoch plötz­lich um und traf das Auto­dach eines dahin­ter­fah­ren­den Opel-Astra. Der 25-jäh­ri­ge Fah­rer erlitt glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen und muss­te ins Kran­ken­haus zur ambu­lan­ten Behand­lung gebracht wer­den. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand Total­scha­den von etwa 5.000 Euro.

Auto­fah­rer stand unter Dro­gen­ein­wir­kung

PÖDEL­DORF. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le am spä­ten Mitt­woch­abend, in der Bam­ber­ger Stra­ße, geriet ein 32-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer. Dabei wur­den beim ihm dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv. Die Poli­zei­be­am­ten unter­sag­ten die Wei­ter­fahrt. Anschlie­ßend erfolg­te eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Bereits am Mor­gen alko­ho­li­siert unter­wegs

Bindlach/​Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am gest­ri­gen Tag um 08.00 Uhr in Bind­lach stell­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bei einem Fahr­zeug­füh­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Vor­test, der dann auf der Dienst­stel­le gerichts­ver­wert­bar auch bestä­tigt wur­de, erhär­te­ten den Ver­dacht. Es wur­de ein Wert von 0,76 Pro­mil­le ange­zeigt. Das Fahr­zeug wur­de ver­kehrs­si­cher abge­stellt und der Fahr­zeug­schlüs­sel bis zur Aus­nüch­te­rung bei der Poli­zei ver­wahrt. Der 57jährige Fah­rer muss nun mit einem Buß­geld­be­scheid über 500 Euro und einem ein­mo­na­ti­gen Fahr­ver­bot rech­nen.

Schreibe einen Kommentar