Bay­reu­ther Bil­dungs­kon­fe­renz im RW21

Symbolbild Bildung

Gesprächs­fo­rum für Bil­dungs­ak­teu­re lei­tet Jubi­lä­ums­jahr „100 Jah­re vhs Bay­reuth“ ein

Am Frei­tag, 1. Febru­ar, von 13.30 Uhr bis etwa 16.45 Uhr, fin­det im RW21 die 2. Bay­reu­ther Bil­dungs­kon­fe­renz statt, die von der Volks­hoch­schu­le und dem Bil­dungs­bü­ro der Stadt Bay­reuth orga­ni­siert wird. Nach der gro­ßen Reso­nanz auf die 2017 erst­mals ange­bo­te­ne Kon­fe­renz mit mehr als 85 Teilnehmern/​innen bie­tet die Ver­an­stal­tung auch in die­sem Jahr eine Platt­form für den Aus­tausch zwi­schen Bil­dungs­ak­teu­ren und Interessierten.

Die Bil­dungs­kon­fe­renz steht unter dem Mot­to „1919–2019: 100 Jah­re Wis­sen tei­len“. Ange­bo­ten wer­den par­al­le­le Gesprächs­run­den zu drei The­men: „Wer suchet, der fin­det? Ori­en­tie­rung im Medi­en- und Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot der RW21 Stadt­bi­blio­thek“, „Inter­kul­tu­rel­le Eltern­ar­beit“ und „YOU­PEDIA – selbst­be­stimmt über Geschich­te und Kul­tur ler­nen“. Nach einem Gruß­wort von Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe wer­den Bea­trix von Guai­ta, Lei­te­rin der Volks­hoch­schu­le, und Dani­el Hil­der­mann vom Bil­dungs­bü­ro der Stadt Bay­reuth einen Über­blick über die 100-jäh­ri­ge Geschich­te der Volks­hoch­schu­le Bay­reuth geben und aktu­el­le Zah­len vor­stel­len. Anschlie­ßend wid­men sich die Teilnehmer/​innen in par­al­le­len Gesprächs­run­den den oben genann­ten The­men. Als Mode­ra­tor führt Thea­ter­the­ra­peut und Kaba­ret­tist Dr. Klaus Wührl-Strul­ler durch den Nach­mit­tag und wird mit einem Impuls­vor­trag auf die Gesprächs­run­den einstimmen.

Der Grund­ge­dan­ke der Bil­dungs­kon­fe­renz ist es, Bil­dungs­the­men ver­stärkt in den Fokus zu rücken, Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Bil­dungs­schaf­fen­den anzu­re­gen und für Bay­reuth Schwer­punkt­the­men im Bil­dungs­be­reich aus­zu­lo­ten, die ver­bes­sert wer­den kön­nen. Die Ver­an­stal­tung will infor­mie­ren und zum Nach­den­ken sowie Mit­dis­ku­tie­ren anre­gen. Gute Bil­dung und Aus­bil­dung der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ist nicht nur die Vor­aus­set­zung für ein selbst­be­stimm­tes Leben, son­dern auch ein wert­vol­ler Stand­ort­fak­tor, der wesent­lich zur Attrak­ti­vi­tät und Ent­wick­lung unse­rer Regi­on beiträgt.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen kön­nen sich Inter­es­sier­te an Neris­sa Schwarz vom Bil­dungs­bü­ro der Stadt Bay­reuth, Luit­pold­platz 3 (Schloss­ga­le­rie, 4. OG), Tele­fon: 0921 251126, E‑Mail: bib@​stadt.​bayreuth.​de, wen­den. Der Pro­gramm­fly­er steht auf der städ­ti­schen Inter­net­sei­te unter www​.bay​reuth​.de zum Down­load zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.