Der Förderverein der Forchheimer Anna-Grundschule feiert sein 15-jähriges Bestehen

Dritte Reihe: Ute Samel (Gründungsmitglied), Hans Schäffner (ehemaliger Rektor), Roland Hanel (ehemaliger Vorstand Förderverein), Marten Julius (Revisor), Dr. Karl-Heinz Schrenker (Revisor). Zweite Reihe: Stefanie Pohl (stellvertretende Vorsitzende), Dr. Annette Prechtel (neue erste Vorsitzende), Rektorin Heike Wentzel. Erste Reihe: Jutta Eckl (Kassiererin), Dr. Atila Karabag (Elternbeirat), Maria Wagner (Alt-Bürgermeisterin, Gründungsmitglied), Konrektorin Barbara Gruber  Vorne: Franka Struve (erste Vorsitzende bis zur Neuwahl) und Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein. Foto: Jana Schneeberg

Dritte Reihe: Ute Samel (Gründungsmitglied), Hans Schäffner (ehemaliger Rektor), Roland Hanel (ehemaliger Vorstand Förderverein), Marten Julius (Revisor), Dr. Karl-Heinz Schrenker (Revisor).
Zweite Reihe: Stefanie Pohl (stellvertretende Vorsitzende), Dr. Annette Prechtel (neue erste Vorsitzende), Rektorin Heike Wentzel.
Erste Reihe: Jutta Eckl (Kassiererin), Dr. Atila Karabag (Elternbeirat), Maria Wagner (Alt-Bürgermeisterin, Gründungsmitglied), Konrektorin Barbara Gruber
Vorne: Franka Struve (erste Vorsitzende bis zur Neuwahl) und Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein.
Foto: Jana Schneeberg

Auf den Tag genau vor 15 Jahren fand am 22. Januar 2004 die konstituierende Sitzung des Fördervereins der Anna-Grundschule oder damals noch „Volksschule“ statt. Das Ziel des eingetragenen Vereins hat sich seitdem nicht geändert: Die begleitende Unterstützung der Erziehungs- und Ausbildungsarbeit, angefangen von ergänzender Beschaffung von Anschauungsmaterial und Lehrmitteln, über die materielle und immaterielle Unterstützung bei Klassenfahrten oder Ähnlichem bis hin zur finanziellen Unterstützung bei Veranstaltungen.

Der ehemalige Rektor der Anna-Grundschule, Hans Schäffner, erinnert sich an die Anfänge: Im September 2000 begann er seine Tätigkeit als Rektor der Grundschule und stellte 2001 die Vorteile eines Fördervereins dem Elternbeirat vor: Der Elternbeirat einer Schule darf keine eigene Kasse führen, so dass sich immer wieder die Frage stellte, was mit den Erlösen aus Schulfesten geschehen solle. Außerdem brachte die Einführung eines neuen Lehrplans die Anschaffung von neuen Lern – und Unterrichtsmitteln, wie beispielsweise Rechenkästen für den Mathematikunterricht, mit sich. Unterstützende Beratung erhielt er von Ulli Raab, der Rektor an der Schule in Pinzberg war. Im Jahr 2003 fand Hans Schäffner schließlich engagierte Eltern, die sich als Vorstand für den zu gründenden Förderverein aufstellen ließen.

Förderverein finanziert Dinge, die den Schülern Spaß machen

Seit seiner Gründung hat der Förderverein mit den Geldern aus Mitgliedsbeiträgen, Erlösen aus Veranstaltungen und Spenden zahlreiche Projekte und Verbesserungen der Schulausstattung finanziert. Neben wiederkehrenden Projekten wie dem Online-Leseförderprogramm „Antolin“, „Känguru-Mathewettbewerb“, Informationsveranstaltung zur Sexualkunde und Tastaturschreibkursen, Theaterbesuchen und Unterstützung für Klassenfahrten gab der Förderverein auch Mittel aus für die Reckstange auf dem Sportplatz, die Kletterwand, die Tischtennisplatte, ein Kickerfußballgerät und die Wasserspender in der Pausenhalle. Die bisher größte Anschaffung stellte die Finanzierung von acht Multimediaklassenzimmerausstattungen in Höhe von 12.000 Euro dar.

Heute hat der Verein 135 Mitglieder, in erster Linie Eltern von Schülern und ehemaligen Schülern. Immer zu Beginn eines Schuljahres werben die Mitglieder des Fördervereins auf der Informationsveranstaltung für Eltern von Erstklässlern um neue Mitglieder. Der Basismitgliedsbeitrag beträgt 6 Euro pro Jahr.

Rektorin Heike Wentzel stellt fest: „Ich bin froh, einen solch aktiven Förderverein bei uns an der Schule zu wissen. Die Stadt Forchheim als Sachaufwandsträger unterstützt uns nach Kräften, jedoch gibt es immer wieder Wünsche der Schule, die gerade nicht davon betroffen sind und hier können Eltern durch ihr Engagement in unserem Förderverein dazu beitragen, das Schulleben zu bereichern und somit auch über den Zeitraum eigener Kinder an der Schule ihre Verbundenheit mit unserer Schule zu dokumentieren. Dafür gebührt ihnen ein großes Dankeschön.“

In seinem Grußwort wünscht Oberbürgermeister Uwe Kirschstein ein langes Fortbestehen des Vereins und unterstreicht, dass die Hilfe des Fördervereins im Zuge der Erweiterung der Räume für die Mittagsbetreuung an der Anna-Grundschule willkommen sei.

Vorstandswahlen

Bei den anschließend stattfindenden Vorstandswahlen löste Annette Prechtel Franka Struve als erste Vorsitzende ab. Stefanie Pohl behält den stellvertretenden Vorsitz, Kassiererin ist Jutta Eckl, als Schriftführerin wurde Jana Schneeberg bestätigt. Rektorin Heike Wentzel und Atila Karabag als Vertreter des Elternbeirats sowie Eberhard Wilhelm und Jacqueline Wölfel als Beisitzer gehören ebenfalls dem Vorstand an.