Der För­der­ver­ein der Forch­hei­mer Anna-Grund­schu­le fei­ert sein 15-jäh­ri­ges Bestehen

Symbolbild Bildung
Dritte Reihe: Ute Samel (Gründungsmitglied), Hans Schäffner (ehemaliger Rektor), Roland Hanel (ehemaliger Vorstand Förderverein), Marten Julius (Revisor), Dr. Karl-Heinz Schrenker (Revisor). Zweite Reihe: Stefanie Pohl (stellvertretende Vorsitzende), Dr. Annette Prechtel (neue erste Vorsitzende), Rektorin Heike Wentzel. Erste Reihe: Jutta Eckl (Kassiererin), Dr. Atila Karabag (Elternbeirat), Maria Wagner (Alt-Bürgermeisterin, Gründungsmitglied), Konrektorin Barbara Gruber  Vorne: Franka Struve (erste Vorsitzende bis zur Neuwahl) und Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein. Foto: Jana Schneeberg

Drit­te Rei­he: Ute Samel (Grün­dungs­mit­glied), Hans Schäff­ner (ehe­ma­li­ger Rek­tor), Roland Hanel (ehe­ma­li­ger Vor­stand För­der­ver­ein), Mar­ten Juli­us (Revi­sor), Dr. Karl-Heinz Schren­ker (Revi­sor).
Zwei­te Rei­he: Ste­fa­nie Pohl (stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de), Dr. Annet­te Prech­tel (neue erste Vor­sit­zen­de), Rek­to­rin Hei­ke Went­zel.
Erste Rei­he: Jut­ta Eckl (Kas­sie­re­rin), Dr. Ati­la Kara­bag (Eltern­bei­rat), Maria Wag­ner (Alt-Bür­ger­mei­ste­rin, Grün­dungs­mit­glied), Kon­rek­to­rin Bar­ba­ra Gru­ber
Vor­ne: Fran­ka Struve (erste Vor­sit­zen­de bis zur Neu­wahl) und Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein.
Foto: Jana Schneeberg

Auf den Tag genau vor 15 Jah­ren fand am 22. Janu­ar 2004 die kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung des För­der­ver­eins der Anna-Grund­schu­le oder damals noch „Volks­schu­le“ statt. Das Ziel des ein­ge­tra­ge­nen Ver­eins hat sich seit­dem nicht geän­dert: Die beglei­ten­de Unter­stüt­zung der Erzie­hungs- und Aus­bil­dungs­ar­beit, ange­fan­gen von ergän­zen­der Beschaf­fung von Anschau­ungs­ma­te­ri­al und Lehr­mit­teln, über die mate­ri­el­le und imma­te­ri­el­le Unter­stüt­zung bei Klas­sen­fahr­ten oder Ähn­li­chem bis hin zur finan­zi­el­len Unter­stüt­zung bei Veranstaltungen.

Der ehe­ma­li­ge Rek­tor der Anna-Grund­schu­le, Hans Schäff­ner, erin­nert sich an die Anfän­ge: Im Sep­tem­ber 2000 begann er sei­ne Tätig­keit als Rek­tor der Grund­schu­le und stell­te 2001 die Vor­tei­le eines För­der­ver­eins dem Eltern­bei­rat vor: Der Eltern­bei­rat einer Schu­le darf kei­ne eige­ne Kas­se füh­ren, so dass sich immer wie­der die Fra­ge stell­te, was mit den Erlö­sen aus Schul­fe­sten gesche­hen sol­le. Außer­dem brach­te die Ein­füh­rung eines neu­en Lehr­plans die Anschaf­fung von neu­en Lern – und Unter­richts­mit­teln, wie bei­spiels­wei­se Rechen­kä­sten für den Mathe­ma­tik­un­ter­richt, mit sich. Unter­stüt­zen­de Bera­tung erhielt er von Ulli Raab, der Rek­tor an der Schu­le in Pinz­berg war. Im Jahr 2003 fand Hans Schäff­ner schließ­lich enga­gier­te Eltern, die sich als Vor­stand für den zu grün­den­den För­der­ver­ein auf­stel­len ließen.

För­der­ver­ein finan­ziert Din­ge, die den Schü­lern Spaß machen

Seit sei­ner Grün­dung hat der För­der­ver­ein mit den Gel­dern aus Mit­glieds­bei­trä­gen, Erlö­sen aus Ver­an­stal­tun­gen und Spen­den zahl­rei­che Pro­jek­te und Ver­bes­se­run­gen der Schul­aus­stat­tung finan­ziert. Neben wie­der­keh­ren­den Pro­jek­ten wie dem Online-Lese­för­der­pro­gramm „Anto­lin“, „Kän­gu­ru-Mathe­wett­be­werb“, Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zur Sexu­al­kun­de und Tasta­tur­schreib­kur­sen, Thea­ter­be­su­chen und Unter­stüt­zung für Klas­sen­fahr­ten gab der För­der­ver­ein auch Mit­tel aus für die Reckstan­ge auf dem Sport­platz, die Klet­ter­wand, die Tisch­ten­nis­plat­te, ein Kicker­fuß­ball­ge­rät und die Was­ser­spen­der in der Pau­sen­hal­le. Die bis­her größ­te Anschaf­fung stell­te die Finan­zie­rung von acht Mul­ti­me­dia­klas­sen­zim­mer­aus­stat­tun­gen in Höhe von 12.000 Euro dar.

Heu­te hat der Ver­ein 135 Mit­glie­der, in erster Linie Eltern von Schü­lern und ehe­ma­li­gen Schü­lern. Immer zu Beginn eines Schul­jah­res wer­ben die Mit­glie­der des För­der­ver­eins auf der Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für Eltern von Erst­kläss­lern um neue Mit­glie­der. Der Basis­mit­glieds­bei­trag beträgt 6 Euro pro Jahr.

Rek­to­rin Hei­ke Went­zel stellt fest: „Ich bin froh, einen solch akti­ven För­der­ver­ein bei uns an der Schu­le zu wis­sen. Die Stadt Forch­heim als Sach­auf­wands­trä­ger unter­stützt uns nach Kräf­ten, jedoch gibt es immer wie­der Wün­sche der Schu­le, die gera­de nicht davon betrof­fen sind und hier kön­nen Eltern durch ihr Enga­ge­ment in unse­rem För­der­ver­ein dazu bei­tra­gen, das Schul­le­ben zu berei­chern und somit auch über den Zeit­raum eige­ner Kin­der an der Schu­le ihre Ver­bun­den­heit mit unse­rer Schu­le zu doku­men­tie­ren. Dafür gebührt ihnen ein gro­ßes Dankeschön.“

In sei­nem Gruß­wort wünscht Ober­bür­ger­mei­ster Uwe Kirsch­stein ein lan­ges Fort­be­stehen des Ver­eins und unter­streicht, dass die Hil­fe des För­der­ver­eins im Zuge der Erwei­te­rung der Räu­me für die Mit­tags­be­treu­ung an der Anna-Grund­schu­le will­kom­men sei.

Vor­stands­wah­len

Bei den anschlie­ßend statt­fin­den­den Vor­stands­wah­len löste Annet­te Prech­tel Fran­ka Struve als erste Vor­sit­zen­de ab. Ste­fa­nie Pohl behält den stell­ver­tre­ten­den Vor­sitz, Kas­sie­re­rin ist Jut­ta Eckl, als Schrift­füh­re­rin wur­de Jana Schnee­berg bestä­tigt. Rek­to­rin Hei­ke Went­zel und Ati­la Kara­bag als Ver­tre­ter des Eltern­bei­rats sowie Eber­hard Wil­helm und Jac­que­line Wöl­fel als Bei­sit­zer gehö­ren eben­falls dem Vor­stand an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.