FCE Bam­berg sieht sich im Wett­be­werb um beste Talen­te der Regi­on gut auf­ge­stellt

Trotz der Ver­ga­be des BFV-Nach­wuchs­lei­stungs­zen­trum an den städ­ti­schen Kon­kur­ren­ten

DJK Don Bos­co in der ver­gan­ge­nen Woche sieht der FC Ein­tracht Bam­berg sei­nen Stel­len­wert als lei­stungs­ori­en­tier­te Talent­schmie­de nicht in Gefahr. Im Gegen­teil: Die Ent­wick­lung von jun­gen Spie­lern steht im Ver­ein schon seit Jah­ren an ober­ster Stel­le. Gera­de wegen die­ses lan­gen Erfah­rungs­schat­zes in der Nach­wuchs­aus­bil­dung und sei­ner Stel­lung als Tra­di­ti­ons­ver­ein sieht sich der FCE für die Zukunft gut gewapp­net.

Nach wie vor spie­len meh­re­re Junio­ren­mann­schaf­ten des FCE höher­klas­si­ger als die der umlie­gen­den Ver­ei­ne. Ein Bei­spiel für die Talent­schmie­de FC Ein­tracht Bam­berg: Mehr als 25 Spie­ler schaff­ten bis­her den Sprung in Bun­des­li­ga-Nach­wuchs­lei­stungs­zen­tren. Dadurch bleibt der Ver­ein ein attrak­ti­ver Part­ner für die NLZ des Bun­des­li­gi­sten 1. FC Nürnberg, des Zweit­li­gi­sten Greu­ther Fürth und des Dritt­li­gi­sten Würzburger Kickers.

Wegen die­ser Erfol­ge hat­te sich der Ver­ein auch für ein Nach­wuchs­lei­stungs­zen­trum bewor­ben.

Umso überraschender für den FCE ver­gab der Baye­ri­sche Fuß­ball­ver­band (BFV) am Mitt­woch ver­gan­ge­ner Woche (16. Janu­ar) sein NLZ aus­schließ­lich wegen der der­zeit bes­se­ren Infra­struk­tur an die DJK Don Bos­co. „Die Ent­schei­dung ist scha­de, aber kein Bein­bruch für uns!“, unter­streicht FCE-Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß. „Denn: Aus rein sport­li­cher Hin­sicht sei die Ent­schei­dung ja schließ­lich nicht gefal­len. Wir sind und blei­ben nach wie vor ein lei­stungs­ori­en­tier­ter Aus­bil­dungs­ver­ein – und des­halb wer­den wir uns gegen eine künstliche Ver­schie­bung der führenden Rol­le im Jugend­fuß­ball in der Regi­on, die wir uns über Jah­re erar­bei­tet haben, mit wei­ter­hin soli­der und nach­hal­ti­ger Arbeit weh­ren. Das sind wir allei­ne den vie­len ehren­amt­li­chen Trai­nern, Co-Trai­nern und Hel­fern beim FC Ein­tracht Bam­berg schul­dig“, betont Jörg Schmal­fuß.

Vor dem Hin­ter­grund, und mit Ein­bin­dung der not­wen­di­gen Maß­nah­men und Justie­run­gen, will der Ver­ein sei­ne erfolg­rei­che Arbeit fort­set­zen. „Weil wir die­sen Weg seit Jah­ren gehen, wis­sen wir um unse­re Ver­ant­wor­tung gegenüber den jun­gen Spie­lern in der Regi­on“, so das Mit­glied der FCE-Jugend­lei­tung, Wolf­gang Schei­be. „Die sport­li­chen Erfol­ge geben uns Recht und die Wei­ter­ent­wick­lung unse­rer Talent­schmie­de ist durch neue Part­ner und Spon­so­ren gesi­chert. Des­we­gen ist uns vor der Zukunft nicht ban­ge. Wir neh­men die Her­aus­for­de­rung an.“

Schreibe einen Kommentar