Strom­ka­bel­dieb­stahl in Bay­reuth ver­hin­dert – Täter festgenommen

Symbolbild Polizei

BAY­REUTH. Auf rund 15.000 Euro wird der Wert von Strom­ka­beln bezif­fert, die zwei Polen auf einer Bau­stel­le nahe der Uni­ver­si­tät zum Abtrans­port bereit­ge­legt hat­ten. Bay­reu­ther Poli­zi­sten nah­men die Män­ner fest und deck­ten dabei wei­te­re Straf­ta­ten auf.

Bereits vor eini­gen Tagen bemerk­ten Arbei­ter auf der Bau­stel­le in der Dr.-Klaus-Dieter-Wolff-Straße Fehl­be­stän­de von Bau­ma­te­ri­al. Mitt­woch­nach­mit­tag sahen sie abge­schnit­te­ne und zum Abtrans­port bereit­ge­leg­te Strom­ka­bel und ver­stän­dig­ten die Polizei.

Etwas spä­ter nah­men Beam­te der Poli­zei Bay­reuth-Stadt und der Zivi­len Ein­satz­grup­pe der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth zwei Män­ner in einem Klein­trans­por­ter in unmit­tel­ba­rer Tat­ort­nä­he fest. Auf der Lade­flä­che lagen vier Fahr­rä­der, von denen die Poli­zi­sten bereits zwei als Die­bes­gut iden­ti­fi­zie­ren konnten.

Obwohl die bei­den 32 und 29 Jah­re alten Män­ner die Kabel im Wert von meh­re­ren tau­send Euro noch nicht auf ihren Trans­por­ter gela­den hat­ten, gehen die Ermitt­ler auf­grund sämt­li­cher vor­lie­gen­der Erkennt­nis­se davon aus, dass der Dieb­stahl unmit­tel­bar bevorstand.

Bei der Kon­trol­le ent­deck­ten die Beam­ten bei dem 32-jäh­ri­gen Fah­rer zudem gerin­ge Men­gen Amphet­amin und Mari­hua­na in der Hosen­ta­sche. Dar­über hin­aus stell­ten sie fest, dass gegen sei­nen 29-jäh­ri­gen Kom­pli­zen ein Unter­su­chungs­haft­be­fehl der Staats­an­walt­schaft Nürn­berg-Fürth wegen Dieb­stahls mit Waf­fen bestand.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Der 29-Jäh­ri­ge sitzt zwi­schen­zeit­lich auf­grund des Haft­be­fehls in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt ein. Bei­de Polen müs­sen sich auf­grund der began­ge­nen Delik­te nun straf­recht­lich verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.