Stromkabeldiebstahl in Bayreuth verhindert – Täter festgenommen

BAYREUTH. Auf rund 15.000 Euro wird der Wert von Stromkabeln beziffert, die zwei Polen auf einer Baustelle nahe der Universität zum Abtransport bereitgelegt hatten. Bayreuther Polizisten nahmen die Männer fest und deckten dabei weitere Straftaten auf.

Bereits vor einigen Tagen bemerkten Arbeiter auf der Baustelle in der Dr.-Klaus-Dieter-Wolff-Straße Fehlbestände von Baumaterial. Mittwochnachmittag sahen sie abgeschnittene und zum Abtransport bereitgelegte Stromkabel und verständigten die Polizei.

Etwas später nahmen Beamte der Polizei Bayreuth-Stadt und der Zivilen Einsatzgruppe der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth zwei Männer in einem Kleintransporter in unmittelbarer Tatortnähe fest. Auf der Ladefläche lagen vier Fahrräder, von denen die Polizisten bereits zwei als Diebesgut identifizieren konnten.

Obwohl die beiden 32 und 29 Jahre alten Männer die Kabel im Wert von mehreren tausend Euro noch nicht auf ihren Transporter geladen hatten, gehen die Ermittler aufgrund sämtlicher vorliegender Erkenntnisse davon aus, dass der Diebstahl unmittelbar bevorstand.

Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten bei dem 32-jährigen Fahrer zudem geringe Mengen Amphetamin und Marihuana in der Hosentasche. Darüber hinaus stellten sie fest, dass gegen seinen 29-jährigen Komplizen ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wegen Diebstahls mit Waffen bestand.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen. Der 29-Jährige sitzt zwischenzeitlich aufgrund des Haftbefehls in einer Justizvollzugsanstalt ein. Beide Polen müssen sich aufgrund der begangenen Delikte nun strafrechtlich verantworten.