Jah­res­haupt­ver­samm­lung der “Kame­rad­schaft Wit­tels­bach” in Forchheim

Jür­gen Bret­feld und Josef Saf­f­ra konn­ten im Rah­men der dies­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Kame­rad­schaft Wit­tels­bach, die wie auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren im Saal des Kro­nen­gar­tens statt­fand, für 50jährige Mit­glied­schaft geehrt werden.

Erster Vorstand Roland Amtmann, Jürgen Bretfeld (geehrt für 50 Jahre), Saffra Josef (geehrt für 50jährige Mitgliedschaft), Zweiter Vorstand Herbert Minks.

Erster Vor­stand Roland Amt­mann, Jür­gen Bret­feld (geehrt für 50 Jah­re), Saf­f­ra Josef (geehrt für 50jährige Mit­glied­schaft), Zwei­ter Vor­stand Her­bert Minks. Foto: Hitschfel

Nach der Begrü­ßung durch Roland Amt­mann, dem ersten Vor­stand der Wit­tels­ba­cher und dem obli­ga­to­ri­schen Toten­ge­den­ken, ver­las Schrift­füh­rer Wil­li Lesiv das Pro­to­koll der letzt­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung. Über den Mit­glie­der­stand konn­te Haupt­kas­sier Jür­gen Bret­feld ver­mel­den, dass es im abge­lau­fe­nen Jahr fünf Neu­auf­nah­men, drei Aus­trit­te und sie­ben ver­stor­be­ne Mit­glie­der gege­ben habe. Unter dem Strich sei die Mit­glie­der­an­zahl nun erneut um fünf Mit­glie­der gesun­ken und lie­ge bei 235, so Bret­feld. Aus finanz­tech­ni­scher Sicht sag­te Bret­feld, dass man das Berichts­jahr 2018, zieht man von den Ein­nah­men die Aus­ga­ben ab, mit einem klei­nen Ver­lust von rund 200 Euro abge­schlos­sen habe. Dies lie­ge dar­an, dass man im Jahr 2018 auch die Kosten für sie­ben Beer­di­gun­gen ver­stor­be­ner Ver­eins­mit­glie­der aus der Ver­eins­kas­se tra­gen habe müs­sen, sag­te Bret­feld. Vor­stand Roland Amt­mann sag­te im Anschluss an den Bericht des Haupt­kas­siers, flap­sig, dass das Ster­ben von Mit­glie­dern der Kame­rad­schaft Wit­tels­bach ab sofort ver­bo­ten sei. Die bei­den Kas­sen­prü­fer Ger­hard Heim und Karl-Heinz Flecken­stein konn­ten der Kas­sen­füh­rung eine, wie sie sag­ten „sen­sa­tio­nel­le“ Kas­sen­füh­rung atte­stie­ren. Kas­sier und Vor­stand­schaft wur­den von der Ver­samm­lung im Anschluss ein­stim­mig entlastet.

In sei­nem Jah­res­be­richt sag­te Vor­stand Amt­mann zu den anwe­sen­den Mit­glie­dern, dass man doch mehr die Mit­glie­der­wer­bung betrei­ben müs­se um den Nega­tiv­trend im Mit­glie­der­be­reich auf­zu­fan­gen. Kurz berich­te­te Amt­mann über die Ver­eins­fe­ste des ver­gan­ge­nen Jah­res. Zum Ver­eins­hö­he­punkt, dem Kel­ler­fest hat­te Amt­mann so sei­ne eige­ne Mei­nung. Zu hohe Bier­prei­se und eine wie er sag­te – für den Anlass zu moder­ne Musik – hät­ten die gute Stim­mung des sonst so schö­nen Festes im Jahr 2018 getrübt. Unter dem Mot­to „frü­her schon an spä­ter den­ken“, bat Amt­mann dar­um, wenn sich die Vor­stand­schaft schon für die Erstel­lung einer Tom­bo­la bei der Weih­nachts­fei­er enga­gie­re, dass die­se Arbeit auch von den Mit­glie­dern geschätzt wer­de und mög­lichst vie­le Mit­glie­der die Weih­nachts­fei­er besu­chen. Er habe bereits jetzt die ersten Sach­prei­se für die Tom­bo­la 2019 zuhause.

Einen Aus­blick gab Amt­mann auf das Jahr 2020, dann näm­lich wür­den wie­der Neu­wah­len im Ver­ein anste­hen. Nach­dem er inzwi­schen seit 1985 unun­ter­bro­chen an der Spit­ze der Kame­rad­schaft Wit­tels­bach ste­he, möch­te er sich eigent­lich nun end­lich aus der Vor­stands­ar­beit zurück­zie­hen. Er bat die Mit­glie­der dar­um sich Gedan­ken über mög­li­che Nach­fol­ger zu machen.

Im Rah­men der dies­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung wur­den auch lang­jäh­ri­ge Mit­glie­der für ihre Treue zur Kame­rad­schaft geehrt. Haupt­kas­sier Jür­gen Bret­feld und Josef Saf­f­ra konn­ten für 50jährige Mit­glied­schaft geehrt wer­den. Die Ehrung für Wil­li Schu­bert, der eigent­lich für 40jährige Mit­glied­schaft geehrt wer­den soll­te, wird nach­ge­holt. Er hat­te sich aus gesund­heit­li­chen Grün­den ent­schul­di­gen las­sen. 20 Jah­re gehö­ren Ben­ja­min Dot­ter­weich, Käthe Neid­hardt, Uwe Fischer, Leo Neid­hardt, Hans Schaup, Chri­stoph Dot­ter­weich und Dor­ma Völl­mer der Kame­rad­schaft Wit­tels­bach an.

Schreibe einen Kommentar