Verkehr auf den Autobahnen in Hochfranken rollt wieder an

A72 / A93 / A9, HOCHFRANKEN. Seit den späten Vormittagsstunden fließt der Verkehr auf den Autobahnen in Hochfranken wieder. Seit gestern Abend kam es insbesondere am Autobahndreieck Hochfranken zu blockierten Fahrbahnen und langen Staus. Räum-, Hilfs- und Rettungsdienste sowie die Polizei waren im Dauereinsatz.

Am Mittwochabend blieb ein mit Gefahrgut beladener Lastwagen in der Überfahrt von der A72 auf die A9 wegen der schneebedeckten Fahrbahn liegen und blockierte die Autobahn in Richtung Osten. Auch am sogenannten „Saaleanstieg“ zwischen den Anschlussstellen Hof-Töpen und Hof-Nord kam der Verkehr auf Grund liegengebliebener Lastzüge zum Stillstand. Für die Fahrzeuge des Winterdienstes war zunächst kein Durchkommen mehr möglich. Mit einem Unimog gelang es, die Steigungen auf der A72 abschnittsweise zu räumen, so dass gegen 1.30 Uhr der Verkehr zunächst wieder langsam rollte.

In den Morgenstunden sorgte heftiger Schneefall – es fielen in drei Stunden etwa 40 Zentimeter Neuschnee – erneut zu erheblichen Behinderungen auf den Autobahnen rund um das Dreieck Hochfranken. Der Verkehr staute sich auf der A72 sowohl nach Sachsen, als auch in der Gegenrichtung auf die A9 zurück. Auf der A93 kam es vor dem Dreieck Hochfranken zu etwa zwölf Kilometer Stau. Zur Aufklärung der Gesamtsituation war heute Morgen auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Das Bayerische Rote Kreuz versorgte die Verkehrsteilnehmer an der Ausfahrt Hof-Töpen mit Decken und warmen Getränken.

Seit 11.15 Uhr läuft der Verkehr wieder flüssig. Die Polizei appelliert dennoch an alle Verkehrsteilnehmer vorsichtig zu fahren, rechtzeitig los zu fahren sowie Getränke und Decken mit ins Fahrzeug zu packen.