Ver­kehr auf den Auto­bah­nen in Hoch­fran­ken rollt wie­der an

Symbolbild Polizei

A72 / A93 / A9, HOCH­FRAN­KEN. Seit den spä­ten Vor­mit­tags­stun­den fließt der Ver­kehr auf den Auto­bah­nen in Hoch­fran­ken wie­der. Seit gestern Abend kam es ins­be­son­de­re am Auto­bahn­drei­eck Hoch­fran­ken zu blockier­ten Fahr­bah­nen und lan­gen Staus. Räum‑, Hilfs- und Ret­tungs­dien­ste sowie die Poli­zei waren im Dauereinsatz.

Am Mitt­woch­abend blieb ein mit Gefahr­gut bela­de­ner Last­wa­gen in der Über­fahrt von der A72 auf die A9 wegen der schnee­be­deck­ten Fahr­bahn lie­gen und blockier­te die Auto­bahn in Rich­tung Osten. Auch am soge­nann­ten „Saa­le­an­stieg“ zwi­schen den Anschluss­stel­len Hof-Töpen und Hof-Nord kam der Ver­kehr auf Grund lie­gen­ge­blie­be­ner Last­zü­ge zum Still­stand. Für die Fahr­zeu­ge des Win­ter­dien­stes war zunächst kein Durch­kom­men mehr mög­lich. Mit einem Uni­mog gelang es, die Stei­gun­gen auf der A72 abschnitts­wei­se zu räu­men, so dass gegen 1.30 Uhr der Ver­kehr zunächst wie­der lang­sam rollte.

In den Mor­gen­stun­den sorg­te hef­ti­ger Schnee­fall – es fie­len in drei Stun­den etwa 40 Zen­ti­me­ter Neu­schnee – erneut zu erheb­li­chen Behin­de­run­gen auf den Auto­bah­nen rund um das Drei­eck Hoch­fran­ken. Der Ver­kehr stau­te sich auf der A72 sowohl nach Sach­sen, als auch in der Gegen­rich­tung auf die A9 zurück. Auf der A93 kam es vor dem Drei­eck Hoch­fran­ken zu etwa zwölf Kilo­me­ter Stau. Zur Auf­klä­rung der Gesamt­si­tua­ti­on war heu­te Mor­gen auch ein Poli­zei­hub­schrau­ber im Ein­satz. Das Baye­ri­sche Rote Kreuz ver­sorg­te die Ver­kehrs­teil­neh­mer an der Aus­fahrt Hof-Töpen mit Decken und war­men Getränken.

Seit 11.15 Uhr läuft der Ver­kehr wie­der flüs­sig. Die Poli­zei appel­liert den­noch an alle Ver­kehrs­teil­neh­mer vor­sich­tig zu fah­ren, recht­zei­tig los zu fah­ren sowie Geträn­ke und Decken mit ins Fahr­zeug zu packen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.