Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.01.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. Unbe­kann­te schlu­gen im Zeit­raum von Frei­tag, den 04.01.19, bis Diens­tag, den 08.01.19 eine Schau­fen­ster­schei­be des ehe­ma­li­gen Schmuck­ge­schäfts am Markt­platz 1 ein. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Forch­heim zu melden!

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Unbe­kann­ter langt in Fahr­rad­korb zu

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz nach 22.00 Uhr, wur­de in der Franz-Lud­wig-Stra­ße aus dem Fahr­rad­korb einer jun­gen Frau, die gera­de dabei war ihr Fahr­rad­schloss auf­zu­sper­ren, eine dar­in abge­leg­te oran­ge­far­be­ne Pana­so­nic-Kame­ra im Zeit­wert von 500 Euro gestohlen.

VW zer­kratzt

BAM­BERG. Sach­scha­den von min­de­stens 500 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an der Fah­rer­sei­te eines blau­en VW Polo an, die am Sams­tag­nach­mit­tag in der Hain­stra­ße, zwi­schen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr, zer­kratzt wurde.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Auf­grund schnee­be­deck­ter Fahr­bahn kam am Mitt­woch­früh, kurz vor 06.00 Uhr, ein VW-Tou­ran-Fah­rer in der Kur­ve von der Wil­den­sor­ger Haupt­stra­ße zum Schlag­feld­weg von der Fahr­bahn ab und fuhr dort zunächst gegen ein Ver­kehrs­schild. Die­ses fiel dann noch auf einen gepark­ten Pkw, so dass Gesamtsach­scha­den von etwa 5000 Euro ent­stan­den ist.

BAM­BERG. In der Lug­bank blieb am Mitt­woch­mit­tag ein 14-jäh­ri­ger Schü­ler mit sei­nem Fahr­rad­len­ker an einer dort abge­stell­ten Müll­ton­ne hän­gen, so dass er auf die Fahr­bahn stürz­te. Der Jugend­li­che muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 10.01.2019

Ein­bruch schei­tert an der Türe

ZAP­FEN­DORF. Mit bra­chia­ler Gewalt ver­such­te ein Ein­bre­cher ver­ge­bens in der Nacht zum Diens­tag die mas­si­ve Ein­gangs­tü­re eines Beklei­dungs­ge­schäf­tes im Ober­weg auf­zu­drücken. Schließ­lich gab er sein Vor­ha­ben auf. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 250 Euro geschätzt. Wer hat dies­be­züg­lich ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht? Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 09519129–310 entgegen.

Auto­fah­re­rin rutscht gegen Gartenzaun

ERLAU. Auf­grund schnee­be­deck­ter Fahr­bahn und nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit rutsch­te am Mitt­woch­früh eine 18-Jah­ri­ge mit ihrem VW gegen einen Zaun in der Orts­stra­ße Lan­ge Stra­ße. Durch den Anstoß erlitt die Fah­re­rin leich­te Ver­let­zun­gen. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Renault­fah­rer lan­det im Graben

FEI­GEN­DORF. Ein 18-jäh­ri­ger Renault­fah­rer hat­te am Mitt­woch­früh sei­ne Geschwin­dig­keit nicht den Wet­ter- und Stra­ßen­ver­hält­nis­sen ange­passt. Auf der Staats­stra­ße 2276 kam er in einer schnee­glat­ten Links­kur­ve von der Fahr­bahn ab. Der Wagen dreh­te sich und lan­de­te im Gra­ben. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de der Fah­rer ins Kran­ken­haus gebracht. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den von ca. 3.000 Euro.

Holz­zaun beschä­digt und geflüchtet

STE­GAU­RACH. Ver­mut­lich beim Ran­gie­ren fuhr ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Diens­tag­abend gegen einen Holz­zaun eines Anwe­sens in der Debrin­ger Stra­ße. Der Ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von ca. 400 Euro. Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Gepark­ten Klein­trans­por­ter ange­fah­ren und geflüchtet

HALL­STADT. In der Zeit von Don­ners­tag bis Frei­tag letz­ter Woche wur­de ein in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße gepark­ter wei­ßer Klein­trans­por­ter beschä­digt. Der Unfall­flüch­ti­ge setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den ange­rich­te­ten Repa­ra­tur­scha­den von unge­fähr 1.500 Euro zu kümmern.

Hin­wei­se zum Flüch­ti­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Sekun­den­schlaf war schuld

A 70 / OBER­HAID Weil er nach eige­ner Aus­sa­ge am Mitt­woch­abend kurz ein­nick­te, kam der 31-jäh­ri­ge Fah­rer eines Opel nach links von der Fahr­bahn ab und schramm­te in Fahrt­rich­tung Würz­burg an der Mit­tel­schutz­plan­ke ent­lang. Dabei ent­stand ein Gesamt­scha­den von geschätz­ten 3500 Euro. Der Pkw blieb fahr­be­reit und konn­te die Auto­bahn eigen­stän­dig ver­las­sen. Den Fah­rer erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Eis­plat­te kracht in Frontscheibe

A 70 / BREI­TEN­GÜß­BACH Weil er den Anhän­ger sei­nes Lkw-Zuges vor Fahrt­an­tritt offen­bar nicht vom Schnee bzw. Schmelz­was­ser befreit hat­te, ver­lor des­sen 58-jäh­ri­ger Fah­rer, am Mitt­woch­nach­mit­tag, in Fahrt­rich­tung Bam­berg eine grö­ße­re Eis­plat­te. Der nach­fol­gen­de 35-jäh­ri­ge Fah­rer eines Ford konn­te nicht mehr aus­wei­chen und die Bruch­stücke prall­ten in die Front­schei­be. Dabei ent­stand Sach­scha­den von ca. 750 Euro. Auf den Lkw-Fah­rer kommt ein Buß­geld und ein Ein­trag in Flens­burg zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Unfall mit Lang­holz-LKW auf der B22

Speichersdorf/​Ein mit Lang­holz bela­de­ner LKW befuhr bei schnee­be­deck­ter Fahr­bahn am gest­ri­gen Nach­mit­tag die B22 von Spei­chers­dorf kom­mend in Rich­tung Kem­nath. Kurz vor Wir­benz muss­te er ver­kehrs­be­dingt brem­sen und ver­lor dadurch die Kon­trol­le über das Gespann. Der Nach­läu­fer geriet ins Schlin­gern und tou­chier­te hier­bei einen ent­ge­gen­kom­men­den LKW. Dabei wur­de der Außen­spie­gel abge­ris­sen. Anschlie­ßend kipp­te der Lang­holz-LKW nach rechts und befrei­te sich zwang­los von sei­ner Ladung. Das Gespann blieb im Stra­ßen­gra­ben lie­gen, das gela­de­ne Rund­holz ver­streu­te sich auf der angren­zen­den Wie­se. Glück­li­cher­wei­se wur­de bei dem Unfall nie­mand ver­letzt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von mind. 20.000 Euro. Zur Ber­gung der Ladung bzw. des Fahr­zeu­ges muss­te die Bun­des­stra­ße zeit­wei­se gesperrt wer­den. Neben den Poli­zei­be­am­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Kem­nath waren noch die Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Kem­nath, Wir­benz, Köt­zer­dorf und Höf­las vor Ort eingesetzt.

Betrun­ken gegen Ampelmast

Goldkronach/​Dressendorf/​Ein 28jähriger Fahr­zeug­füh­rer aus Bind­lach fuhr am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen auf der Staats­stra­ße 2163 von Allers­dorf kom­mend in Rich­tung Gold­kro­nach. Im Kur­ven­be­reich in der Orts­mit­te von Dres­sen­dorf kam das Fahr­zeug bei schnee­be­deck­ter Fahr­bahn ins Schleu­dern und fuhr gegen einen Ampel­ma­sten. Durch den Unfall fing der PKW Feu­er und brann­te kom­plett aus. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te zu Fuß von der Unfallört­lich­keit. Da der Zustand des Fah­rers, ins­be­son­de­re mög­li­che Ver­let­zungs­mu­ster, nicht bekannt waren, wur­de eine groß­an­ge­leg­te Such­ak­ti­on gestar­tet. Der Fah­rer konn­te letzt­end­lich durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land ange­trof­fen und befragt wer­den. Glück­li­cher­wei­se war die Per­son unver­letzt. Aller­dings muss­ten die Beam­ten fest­stel­len, dass das Fahr­zeug unter Alko­hol­ein­fluss geführt wur­de. Der durch­ge­führ­te Alko­hol­test erbrach­te eine Wert von 1,22 Pro­mil­le. In wie weit eine gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis vor­han­den ist, wird auch Gegen­stand der poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen sein. Nach erfolg­ter Blut­ent­nah­me und wei­te­rer straf­pro­zes­sua­ler Maß­nah­men konn­te der Beschul­dig­te sei­nen Weg fort­setz­ten. Beim Unfall ent­stand ein Sach­scha­den von 15.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar