Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 09.01.2019

Polizeiinspektion Forchheim

Sonstiges

Forchheim. Unbekannte schlugen im Zeitraum von Freitag, den 04.01.19, bis Dienstag, den 08.01.19 eine Schaufensterscheibe des ehemaligen Schmuckgeschäfts am Marktplatz 1 ein. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Forchheim zu melden!

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Unbekannter langt in Fahrradkorb zu

BAMBERG. Am Mittwochabend, kurz nach 22.00 Uhr, wurde in der Franz-Ludwig-Straße aus dem Fahrradkorb einer jungen Frau, die gerade dabei war ihr Fahrradschloss aufzusperren, eine darin abgelegte orangefarbene Panasonic-Kamera im Zeitwert von 500 Euro gestohlen.

VW zerkratzt

BAMBERG. Sachschaden von mindestens 500 Euro richtete ein Unbekannter an der Fahrerseite eines blauen VW Polo an, die am Samstagnachmittag in der Hainstraße, zwischen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr, zerkratzt wurde.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. Aufgrund schneebedeckter Fahrbahn kam am Mittwochfrüh, kurz vor 06.00 Uhr, ein VW-Touran-Fahrer in der Kurve von der Wildensorger Hauptstraße zum Schlagfeldweg von der Fahrbahn ab und fuhr dort zunächst gegen ein Verkehrsschild. Dieses fiel dann noch auf einen geparkten Pkw, so dass Gesamtsachschaden von etwa 5000 Euro entstanden ist.

BAMBERG. In der Lugbank blieb am Mittwochmittag ein 14-jähriger Schüler mit seinem Fahrradlenker an einer dort abgestellten Mülltonne hängen, so dass er auf die Fahrbahn stürzte. Der Jugendliche musste leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Polizeiinspektion Bamberg-Land vom 10.01.2019

Einbruch scheitert an der Türe

ZAPFENDORF. Mit brachialer Gewalt versuchte ein Einbrecher vergebens in der Nacht zum Dienstag die massive Eingangstüre eines Bekleidungsgeschäftes im Oberweg aufzudrücken. Schließlich gab er sein Vorhaben auf. Der angerichtete Sachschaden wird auf ca. 250 Euro geschätzt. Wer hat diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 09519129-310 entgegen.

Autofahrerin rutscht gegen Gartenzaun

ERLAU. Aufgrund schneebedeckter Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit rutschte am Mittwochfrüh eine 18-Jahrige mit ihrem VW gegen einen Zaun in der Ortsstraße Lange Straße. Durch den Anstoß erlitt die Fahrerin leichte Verletzungen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Renaultfahrer landet im Graben

FEIGENDORF. Ein 18-jähriger Renaultfahrer hatte am Mittwochfrüh seine Geschwindigkeit nicht den Wetter- und Straßenverhältnissen angepasst. Auf der Staatsstraße 2276 kam er in einer schneeglatten Linkskurve von der Fahrbahn ab. Der Wagen drehte sich und landete im Graben. Mit leichten Verletzungen wurde der Fahrer ins Krankenhaus gebracht. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden von ca. 3.000 Euro.

Holzzaun beschädigt und geflüchtet

STEGAURACH. Vermutlich beim Rangieren fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer am Dienstagabend gegen einen Holzzaun eines Anwesens in der Debringer Straße. Der Verursacher hinterließ einen Sachschaden von ca. 400 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Geparkten Kleintransporter angefahren und geflüchtet

HALLSTADT. In der Zeit von Donnerstag bis Freitag letzter Woche wurde ein in der Lichtenfelser Straße geparkter weißer Kleintransporter beschädigt. Der Unfallflüchtige setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Reparaturschaden von ungefähr 1.500 Euro zu kümmern.

Hinweise zum Flüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Sekundenschlaf war schuld

A 70 / OBERHAID Weil er nach eigener Aussage am Mittwochabend kurz einnickte, kam der 31-jährige Fahrer eines Opel nach links von der Fahrbahn ab und schrammte in Fahrtrichtung Würzburg an der Mittelschutzplanke entlang. Dabei entstand ein Gesamtschaden von geschätzten 3500 Euro. Der Pkw blieb fahrbereit und konnte die Autobahn eigenständig verlassen. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Eisplatte kracht in Frontscheibe

A 70 / BREITENGÜßBACH Weil er den Anhänger seines Lkw-Zuges vor Fahrtantritt offenbar nicht vom Schnee bzw. Schmelzwasser befreit hatte, verlor dessen 58-jähriger Fahrer, am Mittwochnachmittag, in Fahrtrichtung Bamberg eine größere Eisplatte. Der nachfolgende 35-jährige Fahrer eines Ford konnte nicht mehr ausweichen und die Bruchstücke prallten in die Frontscheibe. Dabei entstand Sachschaden von ca. 750 Euro. Auf den Lkw-Fahrer kommt ein Bußgeld und ein Eintrag in Flensburg zu.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Unfall mit Langholz-LKW auf der B22

Speichersdorf/ Ein mit Langholz beladener LKW befuhr bei schneebedeckter Fahrbahn am gestrigen Nachmittag die B22 von Speichersdorf kommend in Richtung Kemnath. Kurz vor Wirbenz musste er verkehrsbedingt bremsen und verlor dadurch die Kontrolle über das Gespann. Der Nachläufer geriet ins Schlingern und touchierte hierbei einen entgegenkommenden LKW. Dabei wurde der Außenspiegel abgerissen. Anschließend kippte der Langholz-LKW nach rechts und befreite sich zwanglos von seiner Ladung. Das Gespann blieb im Straßengraben liegen, das geladene Rundholz verstreute sich auf der angrenzenden Wiese. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von mind. 20.000 Euro. Zur Bergung der Ladung bzw. des Fahrzeuges musste die Bundesstraße zeitweise gesperrt werden. Neben den Polizeibeamten der Polizeiinspektion Kemnath waren noch die Freiwilligen Feuerwehren Kemnath, Wirbenz, Kötzerdorf und Höflas vor Ort eingesetzt.

Betrunken gegen Ampelmast

Goldkronach/Dressendorf/ Ein 28jähriger Fahrzeugführer aus Bindlach fuhr am frühen Donnerstagmorgen auf der Staatsstraße 2163 von Allersdorf kommend in Richtung Goldkronach. Im Kurvenbereich in der Ortsmitte von Dressendorf kam das Fahrzeug bei schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und fuhr gegen einen Ampelmasten. Durch den Unfall fing der PKW Feuer und brannte komplett aus. Der Unfallverursacher flüchtete zu Fuß von der Unfallörtlichkeit. Da der Zustand des Fahrers, insbesondere mögliche Verletzungsmuster, nicht bekannt waren, wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet. Der Fahrer konnte letztendlich durch Beamte der Polizeiinspektion Bayreuth-Land angetroffen und befragt werden. Glücklicherweise war die Person unverletzt. Allerdings mussten die Beamten feststellen, dass das Fahrzeug unter Alkoholeinfluss geführt wurde. Der durchgeführte Alkoholtest erbrachte eine Wert von 1,22 Promille. In wie weit eine gültige Fahrerlaubnis vorhanden ist, wird auch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen sein. Nach erfolgter Blutentnahme und weiterer strafprozessualer Maßnahmen konnte der Beschuldigte seinen Weg fortsetzten. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von 15.000 Euro.