Uni­ver­si­tät Bam­berg lädt zu mul­ti­re­li­giö­ser Fei­er ein

Für die Wahr­heit emp­fäng­lich bleiben

„Höre die Wahr­heit, wer sie auch spricht“, lau­tet ein Aus­spruch des jüdi­schen Gelehr­ten Mai­mo­n­i­des, der seit dem 12. Jahr­hun­dert mit sei­nen reli­gi­ons­phi­lo­so­phi­schen Schrif­ten nicht nur Juden, son­dern auch Mus­li­me und Chri­sten beein­flusst hat. „Sei­ne Wor­te ste­hen für ein tole­ran­tes und fried­vol­les Mit­ein­an­der der Reli­gio­nen, die nur im Dia­log offen für die Wahr­heit blei­ben kön­nen, die sie ver­bin­det“, erklärt Dr. Alfons Mot­schen­ba­cher, katho­li­scher Hoch­schul­pfar­rer der Uni­ver­si­tät Bam­berg. In die­sem Sin­ne stif­tet Mai­mo­n­i­des’ Zitat das Mot­to der dies­jäh­ri­gen mul­ti­re­li­giö­sen Fei­er an der Uni­ver­si­tät Bam­berg am Don­ners­tag, 17. Janu­ar 2018. Die mitt­ler­wei­le zur festen Tra­di­ti­on gewor­de­ne Fei­er­stun­de möch­te gegen­sei­ti­ges Ver­ständ­nis und respekt­vol­len Umgang zwi­schen Reli­gio­nen aktiv vor­le­ben. Die öffent­li­che Ver­an­stal­tung beginnt ab 18.30 Uhr im Raum 00.25, An der Uni­ver­si­tät 2. Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich eingeladen.

Mit­ar­bei­ten­de der Uni­ver­si­tät Bam­berg, Stu­die­ren­de der Hoch­schul­ge­mein­den, die Hoch­schul­seel­sor­ger sowie Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der unter­schied­li­chen Reli­gio­nen rezi­tie­ren gemein­sam reli­giö­se Tex­te und spre­chen Gebe­te. Für die musi­ka­li­sche Unter­ma­lung sor­gen der Gos­pel­chor der Katho­li­schen Hoch­schul­ge­mein­de (khg) „Fla­mes of Gos­pel“ und Soli­sten. Im Anschluss an das offi­zi­el­le Pro­gramm bleibt Zeit für Begeg­nun­gen, Gesprä­che und einen offe­nen Austausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.