Mit dem Bamberger BUND Naturschutz zur Landwirtschaftsdemo nach Berlin

Ein breites Bündnis von Umwelt-, Landwirtschafts- und Entwicklungsorganisationen ruft unter dem Motto „Wir haben Agrarindustrie satt“ zur Großdemo am 19. Januar in Berlin auf. Zentrale Forderung im Jahr der Europawahlen und der Neuverhandlung der EU-Agrarsubventionen ist der Stopp von Subventionen für die Agrarindustrie. 2019 entscheide die Bundesregierung bei der EU-Agrarreform (GAP) maßgeblich mit, welche Landwirtschaft die EU Jahr für Jahr mit 60 Milliarden Euro unterstütze. Aktuell gelte: Wer viel Land besitzt, bekommt viel Geld. Von den Subventionen profitieren nicht Bauernhöfe, Bienen und Klima, sondern vor allem Großgrundbesitz, Tierfabriken und Monokulturen. Anstatt weiterhin mit Steuergeld pauschal Landbesitz zu belohnen, müsse die EU Bauern bei Klima- und Tierschutz unterstützen! Das Dürrejahr 2019 habe ebenso deutlich wie das Insektensterben oder die Gülleflut gezeigt, dass es so nicht weitergehe.

Der BUND Naturschutz Bamberg organisiert einen Bus, um  gemeinsam nach Berlin zu fahren. Dieser startet um 6.25 Uhr an der Brose-Arena. Die Rückkunft ist für 21.30 Uhr geplant. Eine verbindliche Anmeldung ist bis Donnerstag, 17. Januar an bamberg@bund-naurschutz.de oder unter 0951/5190611 erforderlich.

Schreibe einen Kommentar