Kulinarischer Jahresauftakt in der Museumsküche und „Hiernickels Bierkränzchen“ in Kulmbach

Beef & Beer
"Beef & Beer"

„Wild & Co“, „Beef & Beer“ oder „Fränkische Schäuferla“ so heißen die kulinarischen Workshops, die das Team der Museen im Kulmbacher Mönchshof und ihre Dozenten im Januar und Februar präsentieren. Im März lädt Biersommelier Georg Hiernickel zum ersten Bierkränzchen ein.

Wild & Co

Los geht es am 18. Januar, der Kulmbacher Jäger Rüdiger Doppel bereitet mit seinem Kollegen Bernhard Wagner Wildhase und Fasan zu. Wer dabei sein möchte, der kann sich schon mal auf ein echtes Genusserlebnis freuen. Denn die beiden Jäger zeigen nicht nur, wie man die Tiere gerecht zerlegt und zubereitet, sondern liefert auch die Rezepte für die passenden Beilagen und Saucen. Unterstützt wird er dabei vom Kochteam der Museen.

„Wild gehört zu den gesündesten Lebensmitteln. Es ist fettarm und reich an Omega-Fettsäuren, die der menschliche Körper selbst gar nicht bilden kann, die aber absolut wichtig sind. Und Wild ernährt sich selbst nur von dem was die Natur hergibt, also komplett ohne Kraftfutter!“, so Rüdiger Doppel.

Beginn ist um 18:30 Uhr in der Koch- und Backschule im MUPÄZ in den Museen im Kulmbacher Mönchshof. Der Workshop kostet 49,90 EUR inkl. aller Zutaten, Getränke sind extra zu zahlen.

Beef & Beer

Weiter geht es am 31. Januar mit Beef & Beer. Gemeinsam mit Biersommelier Georg Hiernickel und den ausgezeichneten Produkten von „Auenland Beef“ aus Hofheim in Unterfranken.

Jonathan Eller sorgt mit Georg Hiernickel für die Kombination feinster Fleischsorten und eleganter Biere und garantiert somit einen kulinarisch absolut hochwertigen Abend. „Wir bieten an diesem Abend eine Variation von Pastrami. Auf dem Holzkohlengrill braten wir Mini-Burger, kreieren eine Rinderroulade und braten ein Flan-Steak,“ so Jonathan Eller.

Selbstverständlich gibt es zu jedem Gericht entsprechende Beilagen. Georg Hiernickel schafft die Verbindung zum passenden Bier: „Wir beginnen mit einem Bier aus der Bierstadt, ein Pils, frisch angestochen aus dem Holzfass. Ein Helles wird es zur Vorspeise geben. Die fruchtigen Aromen des Weißbieres harmonieren sehr gut mit dem Burger und zum sous vide gegarten Fleisch servieren wir sowohl ein Kellerbier, als auch ein Zoigl. Das Flan-Steak bekommt ein Rauchbier zur Seite gestellt und fürs Dessert „stacheln“ wir einen Eisbock!“ Keine Frage: Käse schließt den Magen und da gibt es einen sehr kräftigen Roquefort, zusammen mit dem stärksten Bier der Welt. Mehr Genüsse an einem Abend gehen also gar nicht.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Diese sollte bis spätestens 25. Januar 2019 erfolgen, da die Plätze begrenzt sind. Beginn ist um 18:30 Uhr im Vortragssaal der Adalbert-Raps-Bibliothek im MUPÄZ. Die Kosten für die hochwertigen Zutaten und Biere betragen pro Teilnehmer 69,00 EUR.

Schäuferla & Co.

Absolut Fränkisch geht es am 8. Februar 2019 weiter. Koch Jens Bauernfeind lädt zur Zubereitung eines original fränkischen Schäuferla ein. „Wir zeigen den Teilnehmern bei diesem Workshop worauf sie schon beim Einkauf achten sollen. In kleinen Gruppen bereiten die „Mitköche“ das Fleisch von Anfang bis zum Ende selbst zu,“ so Jens Bauernfeind.

Die Sauce ist ein besonders wichtiger Begleiter zu diesem Gericht. Wie man diese mit den richtigen Zutaten herstellt, erfahren die Teilnehmer natürlich auch. Und fast ganz nebenbei entstehen die zugehörigen Beilagen. Aus der Gläsernen Brauerei kommt das dazu passende Bier: das malzaromatische „Urtyp“.

Beginn ist um 18:30 Uhr, die Location ist die Koch- und Backschule im MUPÄZ, die Kosten betragen 45,00 EUR, inkl. aller Zutaten. Die Getränke sind separat zu begleichen.

Hiernickels Bierkränzchen – nur für Mädels

„Bier brauen Männer“ – das dies nicht stimmt, dass zeigen die vielen Braumeisterinnen die es mittlerweile landauf, landab gibt und das zeigt auch die Historie. Seit Urzeiten war Bierbrauen eine von Frauen ausgeübte hauswirtschaftliche Tätigkeit – einen Beleg dafür haben wir im Brauereimuseum mit der 3.000 Jahre alten Bieramphore.

Im frühen Mittelalter entwickelte sich mit der Gründung von Städten einhergehend das Handwerk, so auch beim Brauen. Es entstanden Brauereien, die durchaus auch von kundigen Frauen geleitet wurden. In Straßburg wurde 1358 eine von sieben Brauereien von Frauen betrieben und in Oxford überwogen 1439 die im Braugewerbe arbeitenden Frauen die Anzahl der Männer (Quelle: Gert von Pacensky und Anna Dünnebier: „Kulturgeschichte des Essens“).

Und von Hildegard von Bingen wissen wir, dass sie sich im Mittelalter intensiv mit dem Thema Bierbrauen auseinandergesetzt hat – sie schrieb als erste über die Wirkungsweise des Hopfens.

Katharina von Bora, die Frau Martin Luthers war für ihr köstliches selbstgebrautes Bier bekannt. Die Kunst des Bierbrauens hatte sie im Kloster erlernt und dafür eine „Brauberechtigung“ erlangt.

Dass ein Sud gelang war zur damaligen Zeit keine Selbstverständlichkeit, denn man kannte die Wirkung der Hefe noch nicht und ob die Gärung gelang war mehr oder weniger Glücksache. Die Legende sagt, dass die Frauen, die gerade Bier gebraut hatten, ihre Nachbarinnen zu einem „Bierkränzchen“ einluden, sozusagen zur Qualitätskontrolle. Daraus entwickelten sich später wohl die „Kaffeekränzchen“.

Diesen Gedanken hat das Team der Museen aufgegriffen und gemeinsam mit Biersommelier Georg Hiernickel ein „Bierkränzchen“ entwickelt. „Zu diesem Bierkränzchen laden wir ganz bewusst „Mädels“ ein, denn mittlerweile ist das Thema Bier längst auch bei den Frauen angekommen. Es gibt speziell für Frauen eingebraute Biere und Frauen haben ein sehr gutes Gespür und eine sehr genaue Vorstellung davon, was sie von einem guten Bier erwarten.“, erzählt Georg Hiernickel. Bier riechen, schmecken, hören, fühlen, Bier genießen mit fein abgestimmten Lebensmitteln, darum geht es beim Bierkränzchen.

Zum Gesamtprogramm gehört eine kurzweilige Führung durchs Bayerische Brauereimuseum, verbunden mit spannenden, kuriosen Geschichten rund ums Bier. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 28.03.2019 und 19:00 Uhr statt. Die Kosten inkl. aller Getränke und Köstlichkeiten betragen 39,00 EUR.

Anmeldungen zu allen Veranstaltungen, telefonisch unter: 09221 – 805 14.

Schreibe einen Kommentar