Grü­ne Forch­heim mit Ener­gie ins neue Jahr

Neujahrsklausur der Grünen im Landkreis Forchheim. In der Mitte vorn mit der Sonnenblumen-Scheibe MdB Lisa Badum, mit den Europasternen MdL Tim Pargent.

Neu­jahrs­klau­sur der Grü­nen im Land­kreis Forch­heim. In der Mit­te vorn mit der Son­nen­blu­men-Schei­be MdB Lisa Badum, mit den Euro­pa­ster­nen MdL Tim Par­gent.

Sonn­tag den 6. Janu­ar ist nicht nur der tra­di­tio­nel­le 3‑Königstag, an dem die Kin­der als Hei­li­ge drei Köni­ge ver­klei­det, von Haus zu Haus zie­hen und die­ses seg­nen, son­dern auch der tra­di­tio­nel­le Klau­sur­tag der Grü­nen des Land­krei­ses Forch­heim auf der Burg Feu­er­stein bei Eber­mann­stadt.

Tim Par­gent, MdL aus Bay­reuth, berich­te­te von sei­nen ersten Mona­ten als neu gewähl­ter Abge­ord­ne­ter im Baye­ri­schen Land­tag und sei­nen Ein­drücken: „Wir sind mit nun 38 Abge­ord­ne­ten die zweit­stärk­ste Frak­ti­on und wer­den als Oppo­si­ti­ons­füh­rer mit einem kla­ren Kon­zept ganz anders wahr­ge­nom­men“. Auch wenn auf der Agen­da von CSU und Frei­en Wäh­ler öko­lo­gi­sche The­men stün­den, sei­en die­se sofort vom Tisch, wenn sich in Bezug auf Stra­ßen­bau oder Wirt­schaft Kon­flik­te erge­ben: „Gera­de die CSU hat den Bezug zur Rea­li­tät vie­ler Men­schen in unse­rem Land ver­lo­ren“, urteil­te Par­gent.

Die Forch­hei­mer Stadt­rä­tin Dr. Annet­te Prech­tel (FGL) moti­vier­te die Teil­neh­me­rIn­nen für den kom­men­den Kom­mu­nal­wahl­kampf. „Die kom­mu­nal­po­li­ti­schen The­men wie etwa Alten­pfle­ge, Bau­leit­pla­nung und Ener­gie­ver­sor­gung, Kin­der­ta­ges­stät­ten und Kul­tur, Schu­len und Schwimm­bä­der bis hin zur Was­ser­ver­sor­gung betref­fen die Men­schen am unmit­tel­bar­sten“, unter­strich sie und beton­te, dass „Glo­bal den­ken, lokal han­deln“ für die Grü­nen kei­ne Flos­kel sei. Viel­mehr gel­te es, lokal als Gemein­de- oder Kreis­rä­tIn­nen Ver­ant­wor­tung für das fried­li­che und mensch­li­che Zusam­men­le­ben vor Ort und den Erhalt unse­rer Res­sour­cen zu über­neh­men.

Emme­rich Huber, der seit fast zwei Jah­ren mit dem Pul­se of Euro­pa auf dem Forch­hei­mer Markt­platz für ein fried­li­ches, soli­da­ri­sches und geein­tes Euro­pa ein­tritt, wies dar­auf hin, dass die Euro­pa­wahl eine „Schick­sals­wahl“ sein wird. Euro­pa nann­te er ein gran­dio­ses Frie­dens­pro­jekt, für das sich das Kämp­fen loh­ne. „Wir haben glo­ba­le Kon­zer­ne und glo­ba­le Pro­ble­me wie den Kli­ma­wan­del, die wir längst nicht mehr natio­nal lösen kön­nen!“ Er nann­te die Grü­nen die wesent­li­che posi­ti­ve Kraft für Euro­pa.

Lisa Badum, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und Vor­sit­zen­de des Kreis­ver­ban­des der Grü­nen gab nach einem kur­zen Rück­blick auf das ver­gan­ge­ne Jahr einen Aus­blick auf das, was 2019 alles anste­hen wird: Unter den inzwi­schen 75.000 Mit­glie­dern von Bündnis90/​Die Grü­nen ist die Stim­mung und der Zusam­men­halt gut, kon­sta­tier­te sie und rief die Forch­hei­mer Grü­nen auf, ihre vol­le Kraft in die dies­jäh­ri­ge Euro­pa­wahl und die näch­ste Kom­mu­nal­wahl zu stecken. Sie beton­te außer­dem die Wich­tig­keit des anste­hen­den Volks­be­geh­rens zum Arten­schutz, bei dem vom 31. Janu­ar bis 13. Febru­ar die Listen in den Rat­häu­sern aus­lie­gen und mög­lichst vie­le Men­schen unter­schrei­ben sol­len. Das Volks­be­geh­ren betref­fe ein urgrü­nes The­ma, „denn“ so sag­te Sie, „es geht um unse­re Natur, unser Leben und unse­re Zukunft!“

Klar war allen Teil­neh­me­rIn­nen der Klau­sur, was Kreis-Co-Spre­che­rin Bar­ba­ra Pon­e­leit so zusam­men­faß­te: „Wir haben ein äußerst for­dern­des und erfolg­rei­ches Jahr hin­ter uns und wol­len die­se Erfol­ge nut­zen, auf allen Ebe­nen mit­zu­ge­stal­ten. Da wer­den wir uns nicht zurück­leh­nen und wol­len auch in 2019 unse­re Ener­gie gemein­sam für unse­re Zie­le ein­set­zen.“

Schreibe einen Kommentar