Biber­damm bei Ebrach mut­wil­lig zerstört

Symbolbild Polizei

EBRACH, Lkrs. Bam­berg Ein bis­her unbe­kann­ter Täter zer­stör­te über den Jah­res­wech­sel hin­weg einen Biber­damm in der Mitt­le­ren Ebrach. Dies teil­te die tier­lie­be Grund­stücks­ei­gen­tü­me­rin der Poli­zei mit. Der oder die Täter betrie­ben dabei recht gro­ßen Auf­wand. Sie zogen hier­zu das aus Ästen und Zwei­gen bestehen­de Bau­ma­te­ri­al, des durch den etwa drei Meter brei­ten Damm auf über einen Meter auf­ge­stau­ten Baches, auf bei­de Ufer­sei­ten an Land.

Wer sol­che Däm­me vor­sätz­lich zer­stört, dem dro­hen emp­find­li­che Geld­bu­ßen bis zu 50.000 € oder sogar Frei­heits­ent­zug. Die Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg hat daher die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter Tel. 0951/9129–590.

Der Biber ließ sich übri­gens von der Attacke auf sein Bau­werk nicht wei­ter irri­tie­ren und hat zwi­schen­zeit­lich mit dem Wie­der­auf­bau des Dam­mes begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.