Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 07.01.2019

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Wie­sent­tal. Am Mon­tag wur­de in den frü­hen Mor­gen­stun­den ein 39-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer im Orts­be­reich Alberts­hof einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei stell­te sich her­aus, dass der amts­be­kann­te Mann unter Dro­gen­ein­fluss stand und zudem kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Die Wei­ter­fahrt wur­de dar­auf­hin unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Da der nicht ein­sich­ti­ge Fah­rer wie­der­holt ohne Fahr­erlaub­nis gefah­ren ist, wur­de zudem sein Audi sicher­ge­stellt. Er wird sich erneut wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und unter Dro­gen­ein­fluss ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Wäh­rend einer Strei­fen­fahrt fie­len am Sonn­tag­abend Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim drei männ­li­che Per­so­nen im Bereich der Bam­ber­ger Stra­ße auf. Ein 27-Jäh­ri­ger aus die­ser Grup­pe spuck­te in Rich­tung des Dienst­fahr­zeugs und rann­te anschlie­ßend davon. Nach­dem er kon­trol­liert wer­den soll­te, wur­de er zuneh­mend aggres­si­ver indem er die Beam­ten auch ver­such­te anzu­grei­fen. Erst wäh­rend der Fahrt zur Dienst­stel­le beru­hig­te er sich wie­der und zeig­te sich ein­sich­tig. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,2 Pro­mil­le. Er wird sich wegen Belei­di­gung und Wider­stands gegen Voll­streckungs­be­am­te ver­ant­wor­ten müssen.

FORCH­HEIM. Zu einer Kör­per­ver­let­zung kam es am Mon­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den in der Bucken­ho­fe­ner Stra­ße. Ein 18-Jäh­ri­ger wur­de von sei­nem 30-jäh­ri­gen alko­ho­li­sier­ten Mit­be­woh­ner grund­los ins Gesicht geschla­gen und anschlie­ßend auch noch mit einem Küchen­mes­ser bedroht. Da der Mann sich auch gegen­über den hin­zu­kom­men­den Beam­ten zuneh­mend aggres­si­ver ver­hielt und die­se auch mit ver­schie­de­nen Belei­di­gun­gen beti­tel­te, muss­te er in Gewahr­sam genom­men wer­den. Auch beim Ver­brin­gen in die Haft­zel­le wehr­te sich der Aggres­sor der­art, dass ein Beam­ter leicht am Bein ver­letzt wur­de. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 2,5 Promille.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Son­sti­ges

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nach­mit­tag soll­te eine 41-jäh­ri­ge Frau aus Bam­berg durch eine Poli­zei­strei­fe einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Die Frau reagier­te vor­schrifts­mä­ßig auf das Anhal­te­si­gnal der Beam­ten und woll­te am rech­ten Fahr­bahn anhal­ten. Hier­bei tou­chier­te die Frau mit ihrem rech­ten Außen­spie­gel ein gepark­tes Fahr­zeug, an dem nach der­zei­ti­gem Stand glück­li­cher­wei­se kein Scha­den ent­stand. Die Frau konn­te so nach erfolg­ter Kon­trol­le ihren Weg fortsetzen.

BAM­BERG. Ein 55-jäh­ri­ger Mann aus Bam­berg ran­da­lier­te am Sonn­tag­abend, gegen 19.00 Uhr, in einer Gast­stät­te in der Domi­ni­ka­ner­stra­ße. Bis zum Ein­tref­fen der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe muss­te der Mann vom Sicher­heits­dienst fest­ge­hal­ten wer­den, weil die­ser auch ande­re Gäste belä­stigt hat­te. Auf­grund der erheb­li­chen Alko­ho­li­sie­rung des 55-Jäh­ri­gen war kein Alko­hol­test mög­lich. Da sich der Mann auch im Ver­lauf der poli­zei­li­chen Tat­be­stands­auf­nah­me wei­ter­hin unein­sich­tig und fort­wäh­rend aggres­siv zeig­te, erfolg­te die Gewahrs­am­nah­me sowie die anschlie­ßen­den Unter­brin­gung in einer Haft­zel­le der Poli­zei Bamberg-Stadt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Kup­fer­die­be bau­ten Dach­rin­ne ab

GUN­ZEN­DORF. Etwa 25 Meter Kup­fer­dach­rin­ne und 10 Meter Kup­fer-Fall­roh­re im Gesamt­wert von ca. 600 Euro ent­wen­de­ten Unbe­kann­te in der Zeit von 1. Dezem­ber bis Anfang Janu­ar vom Gebäu­de des Senf­ten­berg-Kel­lers. Der Abtrans­port des Die­bes­gu­tes erfolg­te ver­mut­lich mit einem grö­ße­ren Fahr­zeug, evtl. Sprinter.

Wem sind zur ange­ge­be­nen Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge auf­ge­fal­len? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Wo ist das gestreif­te E‑Bike?

HALL­STADT. Ein Fahr­rad­dieb schlug am Bahn­hofs­vor­platz zu. Zwi­schen Sams­tag­abend, 17.30 Uhr, und Sonn­tag­nach­mit­tag ent­wen­de­te der Unbe­kann­te ein im Fahr­rad­stän­der abge­stell­tes E‑Bike. Das schwar­ze Rad mit rosa und grü­nen Strei­fen im Wert von knapp 2.300 Euro war mit einem Ket­ten­schloss gesichert.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des E‑Bikes geben? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Nach Anstoß davongefahren

OBER­HAID. Gegen den vor­de­ren lin­ken Rad­ka­sten eines in der Bür­ger­mei­ster-Günth­ner-Stra­ße gepark­ten blau­en Pkw, Clio, stieß am Sams­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 16 und 17 Uhr, ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Obwohl ein Scha­den von ca. 300 Euro ent­stand, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher, ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen und sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen. Am beschä­dig­ten Fahr­zeug konn­ten wei­ße Lack­spu­ren fest­ge­stellt und gesi­chert werden.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Kamin­brand

HIRSCH­BRUNN. Die frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren aus Bur­ge­brach und Steppach muss­ten am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag zu einem Kamin­brand aus­rücken. Aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den ent­fach­te sich gegen 17.15 Uhr ein Feu­er im Kamin des frei­ste­hen­den Ein­fa­mi­li­en­hau­ses. Dabei ver­ruß­ten Zie­geln und der Scha­mott­stein. Glück­li­cher­wei­se ent­stand nur gerin­ger Scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.