Meh­re­re Ein­brü­che in Ecken­tal – Zeugenaufruf

Symbolbild Polizei

(ots) – Das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de (05./06.01.2019) nutz­ten bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher, um im Markt Ecken­tal (Lkrs. Erlan­gen-Höchstadt) gleich mehr­fach zuzu­schla­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen sucht Zeu­gen, die Hin­wei­se zu die­sen Taten geben können.

Im West­ring nah­men Ein­bre­cher gleich zwei Ein­fa­mi­li­en­häu­ser ins Visier. An einem der bei­den Häu­ser schlu­gen die Täter am Sams­tag (05.01.2019) in der Zeit zwi­schen 15:30 Uhr und 19:00 Uhr eine Ter­ras­sen­tür ein und ent­wen­de­ten anschlie­ßend Schmuck und Bar­geld im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro. Die beschä­dig­te Ter­ras­sen­tür schlägt mit etwa 200 Euro zu Buche. An einem benach­bar­ten Wohn­haus blieb es hin­ge­gen beim Ein­bruchs­ver­such. An der Ter­ras­sen­tür zeu­gen Werk­zeugspu­ren von dem Ver­such, in das Gebäu­de ein­zu­drin­gen. In die­sem Fall lag der Tat­zeit­raum zwi­schen 17:00 Uhr (Sa) und 09:00 Uhr (So).

In der Klein­ge­schaid­ter Stra­ße konn­te ein Ein­bre­cher am Sams­tag­abend (05.01.2019) in die Flucht geschla­gen wer­den. Der unbe­kann­te Täter hat­te gegen 19:15 Uhr ver­sucht, das rück­wär­ti­ge Küchen­fen­ster des Anwe­sens zu öff­nen. Als der Haus­be­woh­ner dies bemerk­te und die Außen­be­leuch­tung ein­schal­te­te, ergriff der Unbe­kann­te die Flucht über ein angren­zen­des Feld. Zurück blieb ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 200 Euro.

Im Süd­ring ent­stand an der Ter­ras­sen­tür eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses ein Sach­scha­den von rund 1000 Euro. Letzt­lich gelang es dem Ein­bre­cher in die­sem Fall jedoch nicht, in das Haus ein­zu­drin­gen. Die Tat­zeit für die­sen Ein­bruchs­ver­such am Sams­tag (05.01.2019) liegt zwi­schen 13:45 Uhr und 17:30 Uhr.

In der Beer­ba­cher Stra­ße gelang­te ein Ein­bre­cher zwi­schen 18:00 Uhr (Sa) und 18:30 Uhr (So) über ein Kel­ler­fen­ster in ein Rei­hen­haus. Der Scha­den am Fen­ster wird auf etwa 500 Euro bezif­fert. Ob der Täter bei die­sem Ein­bruch Wert­ge­gen­stän­de erbeu­ten konn­te, ist bis­lang nicht bekannt.

Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land und des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes Mit­tel­fran­ken über­nah­men an den Tat­or­ten die ersten Spu­ren­si­che­rungs­maß­nah­men. Die Ermitt­ler des Erlan­ger Ein­bruchs­kom­mis­sa­ri­ats erhof­fen sich nun Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Per­so­nen, die in den rele­van­ten Zeit­räu­men ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen machen konn­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen. Unter der Ruf­num­mer 0911 2112–3333 ist ein Hin­wei­s­te­le­fon geschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.