Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.01.2019

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Auf­grund der Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se stürz­te am Sams­tag­mor­gen ein 57-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger in der Drei­kir­chen­stra­ße. Er zog sich eine Kopf­platz­wun­de zu und wur­de zur ambu­lan­ten Ver­sor­gung in ein Kran­ken­haus gebracht.

Son­sti­ges

EGGOLS­HEIM. LKR. FORCH­HEIM. In der Nacht zum Sonn­tag wur­den Beam­te zu einer pri­va­ten Fei­er­lich­keit geru­fen. Dort soll ein 26-Jäh­ri­ger einen 51-Jäh­ri­gen und eine 19-Jäh­ri­ge geschla­gen haben. Bei der Abklä­rung und Auf­nah­me des Sach­ver­hal­tes zeig­te sich der 26-Jäh­ri­ge der­art aggres­siv, dass er in Gewahr­sam genom­men wer­den muss­te. Gegen sei­ne Fest­nah­me wehr­te er sich und belei­dig­te die ein­ge­setz­ten Beam­ten. Zudem ver­such­te sei­ne 29-jäh­ri­ge Beglei­te­rin die Fest­nah­me zu ver­hin­dern. Er muss­te die Nacht in einer Aus­nüch­te­rungs­zel­le ver­brin­gen. Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung, Belei­di­gung und Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te wur­den aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Beklei­dung geklaut

Gleich zwei Laden­die­be konn­te der Laden­de­tek­tiv eines Beklei­dungs­ge­schäf­tes in der Franz-Lud­wig-Stra­ße am Sams­tag­nach­mit­tag fest­hal­ten. Die Män­ner im Alter von 34 und 36 Jah­ren hat­ten sich Klei­dung aus den Waren­trä­gern aus­ge­sucht und mit in die Kabi­ne genom­men. Der Detek­tiv beob­ach­te­te die Män­ner und sah, dass sie die Kabi­ne ver­lie­ßen, ohne dass die Ware noch zu sehen war.

Bei­de Män­ner hat­ten die Hosen, Pull­over und Jacken ange­zo­gen und woll­ten so das Haus ver­las­sen. Die Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls wird erstellt.

Whis­key geklaut

Ein 33-jäh­ri­ger Mann ging am Sams­tag­nach­mit­tag mit sei­nem Bekann­ten in einen Dis­coun­ter in der Luit­pold­stra­ße in Bam­berg. Wäh­rend der Bekann­te sei­nen Ein­kauf an der Kas­se bezahl­te, woll­te der 33-jäh­ri­ge die zwei in sei­nen Ruck­sack gesteck­ten Fla­schen Whis­key im Wert von 15 Euro nicht begleichen.

Ohne Schnaps, dafür mit der Straf­an­zei­ge im Gepäck durf­te er dann wie­der nach drau­ßen gehen.

Ver­stoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Das „rich­ti­ge Gespür“ bewies eine uni­for­mier­te Poli­zei­strei­fe, die am Sams­tag­mit­tag eine Per­son am Bahn­hof in Bam­berg kon­trol­lier­te. Der 33-jäh­ri­ge Mann wur­de zu sei­nen Per­so­na­li­en befragt und über Funk über­prüft. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung konn­te bei ihm in der Jeans­ho­se das Betäu­bungs­mit­tel „Cry­s­tal“ sicher­ge­stellt wer­den. Straf­an­zei­ge wegen des Ver­ge­hens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wird erstellt.

Frem­des Eigen­tum aufgefunden

Eine wei­te­re Per­so­nen­kon­trol­le am Bahn­hof führ­te zur Auf­fin­dung einer unter­schla­ge­nen „Bahn­card-50“. Der 26-jäh­ri­ge Mann gab an, dass er die Kar­te vor einer Woche gefun­den und ein­ge­steckt hat­te. Den Mann erwar­tet eben­so die Strafanzeige.

Betrun­ken in der Diskothek

Einen Poli­zei­ein­satz an der Dis­ko­thek in der Lud­wig­stra­ße in Bam­berg hat­ten zwei Frau­en im Alter von 41 und 46 Jah­ren ver­ur­sacht. Die­se waren am Sonn­tag­mor­gen durch die Geschäfts­lei­tung der Dis­ko aus dem Lokal ver­wie­sen wor­den, da sie betrun­ken und auf­fäl­lig gewor­den waren. Da sie den­noch nicht gehen woll­ten, wur­de die Poli­zei hin­zu­ge­holt. Die jün­ge­re Frau war mit dem Platz­ver­weis durch die Poli­zei nicht ein­ver­stan­den, sie hielt sich mit den Hän­den an den Uni­form­tei­len eines Poli­zei­be­am­ten fest und fiel gleich wegen ihrer star­ken Alko­ho­li­sie­rung nach hin­ten um. Da sie unbe­lehr­bar war, wur­de sie zur Aus­nüch­te­rung in die Gewahr­sams­zel­le gebracht.

Die 46-jäh­ri­ge Frau hat­te Gegen­stän­de in der Dis­ko zer­schla­gen und erhielt vom Geschäfts­füh­rer Haus­ver­bot. Offen­sicht­lich des­we­gen bedroh­te sie die­sen. Dem Platz­ver­weis durch die Poli­zei war sie gefolgt.

Betrun­ken Auto gefahren

Ein 38-jäh­ri­ger Mann fuhr am Sonn­tag­mor­gen um 02.50 Uhr mit sei­nem Pkw von der Zoll­ner­stra­ße nach links auf den Ber­li­ner Ring. Dabei ver­tausch­te er die für ihn rich­ti­ge Fahr­bahn, er fuhr als „Gei­ster­fah­rer“ in Rich­tung Hirschaid. Weit kam er jedoch nicht, da er noch im Bereich der getrenn­ten Fahr­bah­nen einer uni­for­mier­ten Poli­zei­strei­fe entgegenfuhr.

Der noch vor Ort durch­ge­führ­te Alko­test ergab den Wert von 2,36 Promille.

Blut­ent­nah­me und Füh­rer­schein­si­cher­stel­lung wur­den sofort erle­digt, die Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ist die wei­te­re Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

WEI­CHEN­DORF. Beim Links­ab­bie­gen über­sah am Sams­tag­vor­mit­tag ein 34-jäh­ri­ger JEEP-Fah­rer einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw und es kam zum Unfall. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 5000.- Euro geschätzt, ver­letzt wur­de niemand.

ALTEN­DORF. Sams­tag­mit­tag kam ein 20-jäh­ri­ger mit sei­nem VW Golf auf der Staats­stra­ße 2244 zwi­schen Eggols­heim und Alten­dorf nach rechts von der Fahr­bahn ab und kol­li­dier­te mit einem Ver­kehrs­zei­chen und einem dahin­ter­ste­hen­den Baum. Als Unfall­ur­sa­che wird eine den Stra­ßen­ver­hält­nis­sen nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit ange­ge­ben. Es ent­stand Sach­scha­den i.H.v. ca. 3600.- Euro. Der Fahr­zeug­füh­rer blieb glück­li­cher­wei­se unverletzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

LICH­TEN­EI­CHE. Am Sams­tag, gegen 10:15 Uhr, wur­de in der Stock­see­stra­ße ein am rech­ten Fahr­bahn­rand gepark­ter Pkw ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher erwisch­te im Vor­bei­fah­ren den Außen­spie­gel und ent­fern­te sich anschlie­ßend, ohne sei­ner Mel­de­pflicht nach­zu­kom­men. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951/9129–310.

HALL­STADT. Am Sams­tag, in der Zeit von 09:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr, wur­de in der Stra­ße Tier­gar­ten der Außen­spie­gel eines gepark­ten Pkw ange­fah­ren. Zeu­gen kön­nen sich unter der Tel. 0951/9129–310 an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land wenden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ins Heck gefah­ren und 4 Verletzte

A 73, Brei­ten­güß­bach, Lkr. Bam­berg. Mit völ­lig unan­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit fuhr am Frei­tag­mor­gen auf der A 73 bei Brei­ten­güß­bach ein 41 jäh­ri­ger Thü­rin­ger mit sei­nem Pkw ins Heck eines vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeugs, das durch einen 30 jäh­ri­gen Geor­gi­er gesteu­ert wur­de. Neben dem Gesamt­scha­den in Höhe von knapp 4000.- Euro wur­den jedoch auch alle vier Insas­sen des geschä­dig­ten Fahr­zeugs leicht verletzt.

Bei Regen zu schnell

A 70, Ober­haid, Lkr. Bam­berg. Auf der regen­nas­sen Fahr­bahn der A 70 bei Ober­haid kam am spä­ten Frei­tag­nach­mit­tag eine 36 jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus Rhein­land-Pfalz mit ihrem Fahr­zeug ins Schlin­gern und kol­li­dier­te mit der Mit­tel­leit­plan­ke. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 3000.- Euro geschätzt.

Die Tücken des Schnees in Ver­bin­dung mit Brückenlagern

A 70, Scheß­litz, Lkr. Bam­berg. Am Sams­tag­vor­mit­tag hat­te eine 29 jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin aus dem Land­kreis Bam­berg ihre Geschwin­dig­keit zwar schon redu­ziert, als sie die A 70 bei Scheß­litz befuhr. Als zum Schnee­fall auch noch Nebel hin­zu­kam, brem­ste ein vor ihr fah­ren­des Fahr­zeug ab, wes­halb sie eben­falls auf die Brem­se trat. Die rut­schi­ge Fahr­bahn wur­de in dem Moment durch ein Brücken­la­ger aus Metall noch tücki­scher, wes­halb sie gegen die rech­te Leit­plan­ke und in den Grün­strei­fen schleu­der­te. Die Auto­bahn­po­li­zei bezif­fer­te den Gesamt­scha­den auf ca 4000.- Euro.

Auto­bahn­po­li­zei sucht blau­en Kleinbus

A 73, Strul­len­dorf, Lkr. Bam­berg. Die Bam­ber­ger Auto­bahn­po­li­zei sucht zu einem Ver­kehrs­un­fall vom Sams­tag­abend kurz nach 20.00 h auf der A 73 zwi­schen Hirschaid und Bam­berg-Süd drin­gend Zeu­gen bzw. den Fah­rer eines blau­en Klein­bus­ses. Auf regen­nas­ser Fahr­bahn wech­sel­te das gesuch­te Fahr­zeug vom rech­ten auf den lin­ken Fahr­strei­fen, obwohl dort bereits ein 32 jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus Hes­sen unter­wegs war. Trotz Voll­brem­sung konn­te die­ser einen Auf­fahr­un­fall nicht mehr ver­hin­dern. Wäh­rend sein Fahr­zeug an der Mit­tel­leit­plan­ke beschä­digt zum Ste­hen kam, hielt der Klein­bus kurz dar­auf am Sei­ten­strei­fen an, fuhr anschlie­ßend zum Erstau­nen aller ein­fach wei­ter. Wer Beob­ach­tun­gen zu die­sem Unfall gemacht hat, möch­te sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–510 mit der Auto­bahn­po­li­zei in Ver­bin­dung setzen.

Ohne Stau bis in die Mittelleitplanke

A 73, Forch­heim. Der Plan, den im Alpen­ge­biet vor­aus­ge­sag­ten Stau auf ihrer Rück­rei­se aus dem Weih­nachts­ur­laub am Sams­tag­vor­mit­tag zu ver­mei­den, ist für zwei Fami­li­en aus Nord­rhein-West­fa­len zwar auf­ge­gan­gen. Aller­dings mach­te ihnen dann der Win­ter­ein­bruch im Raum Forch­heim einen Strich durch die Rech­nung, als einer der Fah­rer auf der A 73 kurz vor Forch­heim-Süd auf der schnee­be­deck­ten Fahr­bahn ins Schleu­dern geriet und in die rech­te Leit­plan­ke krach­te. Trotz eines Gesamt­scha­dens von über 70.000.- Euro konn­te die Fami­lie glück­li­cher­wei­se den total beschä­dig­ten Pkw unver­letzt verlassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Fahr­an­fän­ge­rin ver­liert Kontrolle

War­men­stein­ach. Am Frei­tag­abend, gegen 19.15 Uhr, befuhr eine 18 Jah­re alte Frau aus dem Lkr. Neu­stadt an der Wald­naab mit ihrem Pkw, VW, Golf, die Staats­stra­ße 2181 von War­men­stein­ach kom­mend in Fahrt­rich­tung Wei­den­berg. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit bei win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen geriet die Fahr­an­fän­ge­rin kurz nach War­men­stein­ach (Höhe Pfei­f­er­haus) im Bereich einer Rechts­kur­ve auf die Gegen­fahr­bahn. Hier kol­li­dier­te sie mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw, VW, Golf, eines 56-jäh­ri­gen Man­nes aus dem nörd­li­chen Lkr. Bay­reuth. Bei dem Unfall wur­de ein 16-jäh­ri­ger Mit­fah­rer im Pkw der Unfall­ver­ur­sa­che­rin leicht ver­letzt und mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bay­reuth ver­bracht. Es ent­stand schät­zungs­wei­se ein Unfall­scha­den von ca. 20 000 Euro. Bei­de unfall­be­tei­lig­ten Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Pkw über­se­hen

Spei­chers­dorf. Am Sams­tag, gegen 10.40 Uhr, kam es in der Kem­nather Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit hohem Sach­scha­den. Ein 70-jäh­ri­ger Mann aus dem öst­li­chen Lkr. Bay­reuth woll­te mit sei­nem VW, Golf, von einem Park­platz in die Kem­nather Stra­ße ein­fah­ren und über­sah hier­bei den von rechts kom­men­den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, Sko­da, Rapid, einer 39 Jah­ren alten Frau aus Spei­chers­dorf. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall nie­mand. An den bei­den Unfall­fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 20 000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.