Erzbischof Schick gratuliert Kardinal Brandmüller zum 90. Geburtstag

Der renommierte Kirchenhistoriker wurde in Ansbach geboren und in Bamberg zum Priester geweiht

ardinal Brandmüller bei der Feier seines Weihejubiläums im Juli 2018 im Bamberger Dom. (Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Dominik Schreiner)

ardinal Brandmüller bei der Feier seines Weihejubiläums im Juli 2018 im Bamberger Dom. (Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Dominik Schreiner)

Erzbischof Ludwig Schick hat dem aus dem Erzbistum Bamberg stammenden Kardinal Walter Brandmüller seine Glück- und Segenswünsche zum 90. Geburtstag (5. Januar) übermittelt. „Was Ihnen geschenkt wurde, haben Sie als Mensch und Christ, Priester und Bischof, Professor und Seelsorger für das Wohl der Menschen in Kirche und Gesellschaft eingesetzt“, schrieb Schick an den in Rom lebenden Kardinal, der am 5. Januar 1929 in Ansbach geboren wurde. „Für viele weitere Jahre erbitte ich Ihnen Gottes Segen, Gesundheit, Zufriedenheit und Wohlergehen“, schrieb der Bamberger Oberhirte und grüßte aus dem „Fränkischen Rom“, wo Brandmüller im vergangenen Juli den 65. Jahrestag seiner Priesterweihe feierte.

Brandmüller war zu Beginn seines Priesterlebens Kaplan in Kronach und in St. Martin in Bamberg. 1969 wurde er Professor an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Dillingen, später Hochschullehrer in Augsburg. 1981 wurde er Mitglied der Päpstlichen Kommission der historischen Wissenschaften und 1998 Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaft in Rom. Von 1998 bis 2006 war er Präsident der Internationalen Kommission für vergleichende Kirchengeschichte. Papst Benedikt XVI. ernannte ihn 2010 zum Kardinal.