Nach Fahndungstreffer Fluchtversuch unternommen

A9 / BAYREUTH. Einen zur Fahndung ausgeschriebenen Audi A6 zogen Mittwochnacht Polizeibeamte an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd aus dem Verkehr. Beim Versuch sich der Kontrolle zu entziehen, beschädigte der alkoholisierte 26-jährige Fahrer ein Polizeifahrzeug. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann vorläufig fest und stellten das Fahrzeug sicher.

Gegen 22.40 Uhr geriet der Audi A6 ins Visier einer Streifenbesatzung. Bei einer Fahndungsabfrage stellte sich heraus, dass das Fahrzeug gesucht wird. Der Audi aus dem Zulassungsbereich Werra-Meißner-Kreis sollte an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd angehalten werden. Allerdings versuchte der Fahrer zu flüchten und beschädigte hierbei ein Streifenfahrzeug sowie die Schutzplanke. Im weiteren Verlauf gelang es den Polizeibeamten den 26-Jährigen vorläufig festzunehmen. Bereits hier ergaben sich deutliche Anhaltspunkte auf eine Alkoholisierung des Mannes. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 1,2 Promille, weswegen der Beschuldigte eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Weiter stellte sich heraus, dass der 26-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen im Zusammenhang mit der Fahndung, die Polizei Bayreuth-Land zu den Verkehrsdelikten übernommen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.